Blogs Lalibre.be
Lalibre.be | Créer un Blog | Avertir le modérateur

09/07/2014

Akku Lenovo 3000 N200

Das ASUS K53 verfügt über einen Bildschirm mit einer Diagonalen von 15,6 Zoll. Die LED-Hintergrundbeleuchtung sorgt dafür, dass der Energiehunger des Displays möglichst gering ausfällt. Eine glänzende Beschichtung präsentiert eine bessere Farbdarstellung, führt aber auch zu möglichen Spiegelungen bei ungünstigen Lichtverhältnissen. 1.366 x 768 Bildpunkte lassen sich auf der Anzeigefläche maximal darstellen. Nach außen gelangt das Bildschirmsignal wahlweise über einen analogen VGA-Port oder per HDMI-Schnittstelle in digitaler Qualität. Für die Pixelarbeiten ist eine Nvidia GeForce GT 540M-Grafikkarte zuständig. Die bewältigt auch die meisten Spiele. Erst bei aktuellen Games müssen Detailstufen und Auflösung für eine flüssige Darstellung runterreguliert werden.

Klasse Leistung
Im Gehäuse des ASUS K53 arbeitet ein Intel Core i5 2410M-Prozessor. Der schöpft aus zwei Kernen eine Taktung von 2,3 GHz und beherrscht die Beschleunigungstechniken HyperThreading, zur virtuellen Verdoppelung der Rechenkerne und Turbo Boost zur automatischen Hochtaktung der Prozessorfrequenz bei steigenden Leistungsanforderungen auf bis zu 2,9 GHz. 4.096 MB Arbeitsspeicher sind im Rechner verbaut. Die Festplatte des mit Microsoft Windows 7 Home Premium 64-Bit ausgelieferten Multimedia-Notebooks fasst 640 GB. Als optisches Laufwerk ist eine Kombination aus DVD-Brenner und Blu-ray-Laufwerk verbaut.Das komplett schwarze Gerät sieht nämlich sehr elegant aus, leider ist diese tadellose Optik für den Displaydeckel mit seiner Klavierlackbeschichtung sehr vergänglich. Wenige Berührungen hinterlassen schon Fingerabdrücke und Schlieren. Innenraum und Displayrahmen sind mattiert, dementsprechend wehrhafter und imitieren den Look gebeizten Aluminiums. Rund um das Trackpad und an den Gehäuseseiten finden sich schicke Chromelemente. Die Verarbeitung des Kunststoffgehäuses ist sehr gut, die Spaltmaße sind gleichmäßig und Display sowie Basiseinheit solide. Der Akku hat keinerlei Spiel und die Scharniere sind robust. Wir erleben ein wenig nachwippen, gerade bei einem spiegelndem Display stören die Bewegungen der Reflexionen. Auf dem Tisch im Hörsaal, dem Café oder zuhause fühlt sich der EeePC immer noch am wohlsten.

Angesichts der geringen Maße des Eee PC 1225B bietet die Chiclet-Tastatur erstaunlich hohen Schreibkomfort. Das bis an den Gehäuserand reichende Tastaturbett federt nicht nach so dass die griffigen Tasten die Vorteile ihres kurzen Hubs und des knackigen Druckpunktes voll ausspielen können. Auch das Multitouchpad kann mit guten Gleiteigenschaften und prompter Erkennung überzeugen. Die Mausersatztasten sind unauffällig, treten jedoch durch eine Gummierung haptisch hervor. Die dazugehörige Synaptics Software liefert nicht nur umfangreiche Einstellungsmöglichkeiten sondern erklärt die Mehrfingergesten sehr anschaulich.

Viel Ausstattung
Mit einer 0,3-Megapixel-Webcam kann der ASUS K53-Nutzer an Videotelefonaten teilnehmen. Das 4-in-1-Kartenlesegerät des mobile Rechners beherrscht die Formate MMC, SD Memory Card, Memory Stick und Memory Stick Pro. Für einen hohen Datendurchsatz im Netzwerk sorgt kabelgebunden ein 10/100/1000-Ethernet-Port und drahtlos der schnelle WLAN-Standard n.Das Asus N75 ist ein Multimedia-Notebook. Für die Geräteklasse qualifiziert sich der mobile Rechner durch ein großes Full-HD-Display, einen riesigen Festplattenspeicher und ein Blu-ray-Laufwerk,

Auf den 14-Zoll Notebooks der ASUS VivoBook S400 Serie ist ab Werk Microsofts Windows 8 Betriebssystem vorinstalliert. Dank stromsparender Intel Ultrabook-Komponenten hält der 44 Wh Akku bis zu 6 Stunden. Die Garantiezeit von ASUS beträgt 2 Jahre, der Akku hat 1 Jahr Garantie.Fazit unserer Experten: Mit dem ASUS Zenbook UX301LA-DE022H platziert das taiwanesische Unternehmen ein leistungsstarkes und stylisches Premium-Ultrabook am Markt, das mit der aktuellen Intel Haswell-Technik arbeitet und ein hochauflösendes WQHD IPS-Display verwendet. Trotz stromsparender Technik könnt ihr mit diesem 13,3-Zoller neben dem klassischen Surf- und Mail-Alltag auch Videos schneiden oder das ein oder andere Spiel ausführen. Vor allem aber die Bildqualität sorgt für eine Kaufempfehlung. Vollständige Einschätzung unserer Redaktion lesen »
Bekam man für den Preis eines ASUS F551 vor einigen Jahren lediglich ein Netbook, präsentiert Asus mit diesem Modell ein durchaus flaches und ansehnliches Notebook mit sparsamem Prozessor und cleveren Features. Die Rechenleistung bleibt hingegen unteres Mittelmaß.

Arbeitsspeicher und Festplatte auf ordentlichem Niveau
Im ASUS-Laptop stecken vier Gigabyte Arbeitsspeicher, was das System insgesamt flüssig laufen lassen sollte. Dazu trägt auch die großzügig bemessene Festplatte von 320 Gigabyte ihren Teil bei. Allerdings umdrehen die Festplattenteller nur 5.400 Mal pro Minute, was die Leistung des Speichermediums ein wenig reduziert. Zudem kommt das ASUS F502 ohne optisches Laufwerk aus, CD- oder DVD-Medien finden daher im ASUS-Notebook keinen Platz. Externe Daten lassen sich allerdings mithilfe des SD-Kartenschachts und der drei USB-Schnittstellen auf den Rechner kopieren - und auf diesem Weg auch wieder speichern. Beispielsweise auf einer externen Festplatte.

Zahlreiche Anschlüsse sorgen für eine gute Verbindung
In Sachen Anschlüsse hat ASUS nicht gegeizt. So befinden sich am Gehäuserand zwei USB-2.0-Buchsen und eine vom Typ USB 3.0. Darüber hinaus kann man das ASUS F502 mithilfe des HDMI- und VGA-Anschlusses sowohl an digitalen als auch an analogen Bildausgabegeräten wie Fernseher, Beamer oder Monitor anschließen - zum Beispiel zu Präsentationszwecken.

Die Kategorie der Netbooks ist derzeit stark vom Aussterben bedroht, daher setzt der ASUS Eee PC X201 auf das 11,6 Zoll Subnotebook Format und kommt mit einem Intel Celeron 847 Prozessor samt 2 GB Arbeitsspeicher und der integrierten Intel HD Graphics. Der Preis bleibt dennoch unter 300 Euro und die Farbenvielfalt erhalten. Abstriche müssen allerdings beim Betriebssystem gemacht werden. Immer weniger Hersteller setzen auf das Windows 7 Starter und greifen zu einer Linux Distribution. So werden die Grundbedürfnisse gestillt. Wer jedoch ein vollwertiges Windows 8 installieren möchte, der muss selbst Hand anlegen.

Display und Anschlüsse
Das 11,6 Zoll Display verwendet eine native Auflösung von 1.366 x 768 Pixel und spielt damit im HD-Bereich mit. Die glänzende Oberfläche allerdings kann in Außenarealen zum Feind werden. Zu schnell werden hier Reflektionen der Umgebung auftreten. Somit ist der ASUS Eee PC X201 eher für die Couch und schnelle Einsätze im Hörsaal der Universität zu gebrauchen. Immerhin werden uns USB 3.0 und USB 2.0 sowie ein Kartenleser und eine 0,3 Megapixel Webcam angeboten. Kommuniziert wird über WLAN. Bluetooth ist in keiner Form vorhanden. Die im Zenbook-Stil gehaltene Chiclet-Tastatur und das Multitouch-Trackpad gleichen diese fehlenden Features jedoch wieder aus.

Mobilität an erster Stelle
Mit einem Gewicht von 1,3 Kilogramm und einer maximalen Bauhöhe von 21,7 Millimeter setzt der ASUS Eee PC X201 voll auf Kompaktheit und Mobilität. Die Akkulaufzeit der 5.200 mAh Batterie wird vom Hersteller selbst mit 5 Stunden angegeben. Einen ganzen Arbeitstag ohne Akkuladung hält das 11,6 Zoll Subnotebook also nicht aus. Dafür können sich Datensammler glücklich schätzen, denn auf der 320 GB großen Festplatten können ganze Musik-, Foto- und Dokumentenarchive problemlos abgespeichert werden. Andere Modelle in diesem Preisbereich setzen schnell auf kleine Flash-Speicher, die nur mit dem Nötigsten gefüttert werden können.

Landet das Asus Zenbook Prime UX31 auf der Waage, zeigt diese notebooktaschenfreundliche 1,3 Kilo Gesamtgewicht an. Dicke Beulen im Reisegepäck bei eingeschobenem Subnotebook sind auch nicht zu erwarten, da das Gehäuse gerade einmal 17 mm hoch ist. Der kompakte Rechner kommt mit einem 4-Zellen-Lithium-Ionen-Akku, der dem Nutzer mit einer Ladung eine bis zu siebenstündige Unabhängigkeit vom Netzstecker verschafft.Mit dem ASUS K53 bringt Asus ein flottes Multimedia-Notebook in die Händlerregale. Der mobile Rechner qualifiziert sich für die Aufgabe durch einen zügigen „Sandy Bridge“-Prozessor, eine große Festplatte, ein Blu-ray-Laufwerk, reichlich Grafikpower und einen HDMI-Port.

Hardware und Ausstattung
In der ASUS VivoBook S400 Serie kommen je nach Ausstattungsvariante Intel Core i5-3317U oder Intel Core i7-3517U Prozessoren mit 4 GB Arbeitsspeicher zum Einsatz. Als Massenspeicher dient eine Festplatte mit 500 GB Kapazität, dank 24 GB SSD Cache werden die Systemgeschwindigkeit erhöht und Bootzeiten sowie Programmstarts verkürzt. Bei der Grafikdarstellung greifen die VivoBooks S400 auf die integrierte Intel HD 4000 Grafikeinheit zurück. Zur Schnittstellen-Ausstattung gehören Gigabit-LAN, WLAN b/g/n, Bluetooth 4.0 für die Netzwerkanbindung. An zwei USB 2.0 Anschlüssen und einem USB 3.0 Port findet Peripherie Platz. HDMI- sowie VGA-Ausgang bedienen externe Displays und der Multikartenleser unterstützt die gängigen SD- und MMC-Formate. Ein DVD-Laufwerk wird nicht verbaut, für Videochats gibt es eine integrierte HD-Webkamera.

In der ASUS Eee PC F201E Serie bietet der Hersteller 11,6 Zoll Netbooks mit dem neuen Windows 8 oder Ubuntu Betriebssystemen. Intel Celeron Prozessoren verhelfen den Geräten zu etwas mehr Leistung in dieser Gerätekategorie.

Bis zu 50 Prozent schneller als mit Intel Atom
Dank einem Intel Celeron 847 Zweikern-Prozessor mit 1,1 GHz Taktfrequenz bieten die 11,6 Zoll Netbooks der ASUS Eee PC F201E Serie mehr Leistung als die Konkurrenzprodukte in diesem Formfaktor. Wählt man ein Modell mit Windows 8 Betriebssystem, so stehen Ausstattungsvarianten mit 2 bis 4 GB DDR3 Arbeitsspeicher und zwischen 320 und 500 GB Festplattenkapazität zur Verfügung. Die Netbooks sind auch mit Ubuntu Betriebssystem erhältlich, in diesen werden 4 GB Arbeitsspeicher und 500 GB Festplatten verbaut. Bei identischer Ausstattung kann so der Aufpreis von 60 Euro für Gebühren einer Windows 8 Lizenz gespart werden.

USB 3.0, HDMI und LAN
Die ASUS Eee PC F201E Modelle bieten insgesamt drei USB Ports, einer dieser Anschlüsse unterstützt den schnelleren USB 3.0 Standard. Für den Anschluss externer Bildschirme stehen ein VGA- sowie ein HDMI Anschluss bereit. Die Kommunikation läuft über Fast-Ethernet LAN oder drahtlos via WLAN a/g/n und Bluetooth 4.0. Für Videochats integriert ASUS eine HD-Webkamera mit der 720p Auflösung, ein SD-Kartenleser empfängt Speicherkarten von externen Kameras.

Les commentaires sont fermés.