Blogs Lalibre.be
Lalibre.be | Créer un Blog | Avertir le modérateur

05/09/2014

Akku Dell 3R305

Das verbaute Gespann aus AMD A-Series A6-5200 und AMD Radeon HD 8400 ist durchaus in der Lage ältere und/oder weniger aufwendige Spiele dazustellen – mehr aber auch nicht. Im Alltag fühlt sich das Toshiba Satellite C70D-B-105 bei Officetätigkeiten, Social Media und der Wiedergabe von Medieninhalten am wohlsten. Die installierten 8 GB Arbeitsspeicher sind ordentlich dimensioniert, gleiches gilt für die große 1 TB-Festplatte. Eine SSD würde die Systemperformance deutlich steigern, ist aber auf diesem Preisniveau nicht zu erwarten. Erwartbar ist dagegen die HD+ Auflösung, die zwar gröber als Full HD, aber im Segment durchaus üblich ist. Alternative externe Anzeigen können via analogem VGA oder digitalem HDMI angesteuert werden.
Bei der sonstigen Ausstattung gibt es keine Überraschungen – alles Wesentliche ist an Bord. Negativ fällt allerdings auf, dass die Netzwerkkarte anstatt mit Gigabit- nur mit Fast-Ethernet daher kommt. Zudem wäre es wünschenswert, dass zumindest zwei der drei USB-Anschlüsse den 3.0-Standard erfüllen. So müssen sich Käufer mit einem zufrieden geben. Dass die Anschlüsse an der rechten Seite im vorderen Bereich positioniert sind, kann beim Einsatz einer externen Maus oder durch Kabelgewirr stören. Ein Reisegewicht von 2,7 Kg geht für den Boliden in Ordnung, für den mobilen Einsatz eignet sich das Toshiba Satellite C70D-B-105 wegen des spiegelnden Displays und vergleichsweise kurzer Laufzeit aber nur bedingt.Das Wiko Wax kommt mit einem 4,7 Zoll großen Display. Der Bildschirm vereint zwei Vorteile, weil er zum einen danke einer Auflösung von 1.280 x 720 Bildpunkten und IPS-Technologie auch aus einem steilen Blickwinkel sehr gut ablesbar ist und zum anderen so kompakt ist, dass sich das Smartphone bequem mit einer Hand bedienen lässt. 

Bei den Leistungsdaten lässt das Gigabyte P35G v2 kaum Wünsche offen. Im Gehäuse des Gaming-Notebooks arbeitet ein schneller Intel Core i7 4710HQ-Prozessor. Die CPU stammt aus der aktuellen Haswell-Generation und taktet ihre vier Rechenkerne mit 2,5 GHz. Im Turbo Boost-Modus dreht die Zentraleinheit auf bis zu 3,5 GHz auf und fängt so locker Leistungsspitzen ab. Dank HyperThreading lassen sich zudem bis zu acht Jobs gleichzeitig abarbeiten. Der Arbeitsspeicher ist werksseitig mit ordentlichen acht GB ausgestattet, lässt sich aber bei Bedarf nachträglich verdoppeln. Einzig auf ein SSD- oder Hybrid-Laufwerk muss der Käufer verzichten. Als Massenspeicher kommt aber eine Festplatte mit einem TB Fassungsvermögen zum Einsatz. Als optisches Laufwerk ist ein Multiformat-DVD-Brenner verbaut.
Das Gigabyte P35G v2 bietet ein 15,6 Zoll großes Display. Die Anzeigefläche ist mit einer matten Oberfläche versehen, lässt sich also auch in hellem Umgebungslicht gut ablesen. Wie der Flachbild-Fernseher im Wohnzimmer arbeitet der Bildschirm in Full HD, stellt also 1.920 x 1.080 Bildpunkte dar. Soll ein externer Monitore angeschlossen werden, gelingt das flexibel, wahlweise über HDMI-Anschluss, VGA-Schnittstelle oder Mini DisplayPort. Um die grafischen Belange kümmert sich die verbaute High End-Grafikkarte Nvidia GeForce GTX 860M, die mit vier GB dediziertem Grafikspeicher auch anspruchsvolle Games ruckelfrei auf das Display bringt. Nur notfalls muss dafür ein wenig an den Grafikeinstellungen nach unten geschraubt werden.

Dieses hat nun ein 5,7-Zoll großes Super AMOLED Display, welches mit 1.920 x 1.080 Pixel auflöst. Dem zur Seite steht mit der Snapdragon 800 Quad-Core-CPU (LTE-Version) und 3 GB Arbeitsspeicher, nach wie vor aktuelle Hardware, die gerade durch die Bedienung des S-Pen ein Alleinstellungsmerkmal genießt.
Und um den Besitzern des Samsung Galaxy Note 3 Phablet weiterhin ein Smartphone zu bieten was auch mit dem hauseigenen Premium-Modell mithalten kann, verteilt Samsung aktuell via OTA (over the air) auch in Deutschland ein 196,85 MB großes Software-Update, welches Funktionen wie den Download Booster des Samsung Galaxy S5 mitbringt. Dieser ermöglicht dem Anwender bei Bedarf durch die Bündelung von LTE und WLAN einen wesentlich schnelleren Download aus dem Internet.
Aber auch der sogenannte „Kindermodus“ findet in der Update Version XXUFNG2 Platz. Im Grunde ein weiterer Benutzerzugang des Galaxy Note 3, der dem Kind nur Zugang zu Daten, Medien und Anwendungen gewähren soll, die auch entsprechend Kindgerecht sind.

Last but not least findet auch ein Update der Sicherheitssoftware KNOX von der Version 1.0 auf 2.0 statt. Hier ist darauf zu achten das ihr im Vorfeld eure Daten sichert, da einige Containerdaten bei dem Update verloren gehen.Verpackt in matt-schwarzes Plastik präsentiert sich das Acer Aspire E5-511-P2AV je nach Geschmack schlicht-elegant oder langweilig-fad. Wir finden das Äußere für ein Notebook dieser Preisliga durchaus ansprechend. Abmessungen und Gewicht orientieren sich an denen vergleichbarer Modelle der Konkurrenz. Die Chiclet-Tastatur verfügt über einen separaten Nummernblock, dass Multi-Gesture-Touchpad ist nicht in der Gehäusemitte, sondern nach links versetzt positioniert. Das 15,6 Zoll-Display löst mit mageren, aber im Segment üblichen, 1.366 x 768 Pixeln auf und für Arbeiten im Freien stellt sich das matte Panel als Vorteil heraus.Natürlich spricht das auch die Deutschen an. Viel Leistung für wenig Geld. Sparfüchse freuen sich. So kann man auch davon ausgehen, dass eine zukünftige Smartwatch einen sehr geringen Preispunkt treffen wird. Die Blogger von Boy Genius Report (BGR) berichteten exklusiv, dass OnePlus an der so genannten OneWatch arbeitet. Viele technische Informationen zur neuen, smarten Uhr sind noch nicht bekannt. Einzig und allein die, dass wohl ein rundes OLED-Display zum Einsatz kommen wird. Dabei scheint man sich vom Hype rund um die Motorola Moto 360 mitreißen zu lassen.

Spannend ist die Frage, mit welchem Betriebssystem die OnePlus OneWatch ausgestattet sein wird. Eventuell arbeitet man an einer eigenen Adaption von Android Wear oder tüftelt zusammen mit CyanogenMod an einer Lösung. Wir können also gespannt sein.Eines kann man dem Startup Unternehmen OnePlus nicht nachsagen, nämlich das sie ihr OnePlus One Smartphone nicht ausreichend beworben haben. Nicht zuletzt aufgrund des umstrittenen Einladungsverfahrens um an das Smartphone zu gelangen, ist man weltweit durch alle Medien gegangen. Zudem ist der Preis von 269 Euro für das 16 GB Modell beziehungsweise 299 Euro für die 64 GB Programmspeicher Variante schon unverschämt günstig. Dies gepaart mit einer Snapdragon 801 Quad-Core-CPU, 3 GB RAM und einer CyanogenMod 11S Firmware ist dann nahezu konkurrenzlos.
Doch genau um das Feature der bekannten Aftermarket-Firmware aus der Hand von Steve Kondik will sich das Unternehmen nun selbst berauben. Denn das komplette Software-Engineering-Team aus dem Hause OnePlus will nach Taiwan umziehen und ein eigenes ROM programmieren, wie Sina Tech zu berichten weiß.Das Samsung GALAXY S5 mini ist ab August in den Farben „Charcoal Black“, „Shimmery White“, „Electric Blue“ und „Copper Gold“ zum Preis von 449 Euro im Handel erhältlich.Noch im Herbst 2014 soll es soweit sein und die erste Smartwatch mit Technologie von HP wird auf den Markt kommen. Einen genauen Termin oder gar einen Preis gibt es bisher noch nicht. Angesichts der Tatsache, dass der Luxus-Mode Designer Michael Bastian für das Design zuständig ist und der Vertrieb exklusiv über den Online Shop Gilt erfolgen soll, kann man allerdings mit einem hohen Preis rechnen. Optisch wird die Uhr wohl selbst die Motorola Moto 360 deutlich ausstechen können. Neben dem schicken Design wird eine weitere Besonderheit die Uhr für einige interessant machen. So wird die Smartwatch nicht etwa auf Android Wear setzen, sondern auf ein eigenes System von HP, welches nicht nur mit Android, sondern auch mit iOS kompatibel sein wird.

Der Nutzer soll nach der Kopplung mit einem Smartphone über neue E-Mails, Anrufe und SMS auf dem Handgelenk informiert werden. Eine App soll es ebenfalls für iOS und Android zu gegebener Zeit geben. Die Smartwatch wird ein 44mm Stainless Steel Case aufweisen und drei austauschbare Bänder bieten. Die grundlegende Orientierung für das Design soll sich an der luxuriösen Innenausstattung von Luxusautos und den dort eingesetzten Materialien richten. Neben den einfachen Benachrichtigungen soll es auch möglich sein das Wetter, Börsenkurse und Sport-Ergebnisse einzusehen. Komplette Textmitteilungen sollen auch auf dem Display der Uhr einsehbar sein, was wiederum für eine klassische Smartwatch mit entsprechendem Display sprechen würde. Die Smartwatch in Kooperation mit HP wird eine Resistenz gegen Wasser aufweisen können und soll bis zu 7 Tage lang mit einer vollen Ladung haushalten können.Mit der in Kürze anstehenden IFA in Berlin würde sich der ideale Zeitpunkt für Lenovo anbieten, um das Yoga 3 Pro offiziell vorzustellen. Ein Nachfolger zum Yoga 2 Pro liegt nun besonders nahe, da ein Eintrag in der indonesischen Zulassungsstelle Postel aufgetaucht ist. Weitere Infos zum Gerät gibt der Eintrag allerdings nicht her, denn die Kategorie Laptop PC war von vornherein klar. Das letzte Update zum Gerät in der Datenbank erfolgte am 21. Juli 2014, was eine baldige offizielle Vorstellung des Lenovo Yoga 3 Pro nahelegt.Auch bei der sonstigen Ausstattung gibt sich das Medion Erazer X7831 (MD 98781) keine Blöße. Insgesamt stehen 5 (!) USB-Ports zur Verfügung (3x USB 3.0, 1x eSATA). Neben VGA und HDMI an Grafikausgängen ist auch der Audiobereich reichlich bestückt. Neben dem Standard Kopfhörerausgang und Mikrofoneingang finden sich 1x Line-In sowie 1x Line-Out. Zudem wird digitales 1 x S/P-DIF unterstützt. Kommuniziert wird über WLAN, Gigabit-Ethernet und Bluetooth 4.0. Bei all der Leistung und Ausstattung ist es eher eine Randnotiz, dass Mobilität nicht zu den Tugenden des Medions zählen. Weder Gewicht, Abmessungen noch Akkulaufzeit sprechen dafür – aber das brauchen sie ja auch nicht.Mitte letzter Woche waren erste Gerüchte aufgetaucht, wonach das HTC One M8 in Kürze auch mit Windows Phone 8.1 vorgestellt werden könnte. Bisher ist das Flaggschiff von HTC wie fast alle Smartphones des Herstellers mit Android ausgestattet. Allerdings hatte HTC früher noch recht regelmäßig aktuelle Windows Phone Smartphones im Portfolio, daher würde es nicht überraschen, wenn das HTC One M8 tatsächlich mit dem OS von Microsoft auf den Markt kommen würde.

Ein weiterer Hinweis in dieser Richtung ist das Update 1 für Windows Phone 8.1. Die ersten Informationen zum Update erwähnen unter anderem die erweiterte Anpassungsmöglichkeiten von Drittherstellern, sowie den möglichen Einsatz von Smart Cases. Hier würde sich das Dot View Case direkt anbieten, welches für das HTC One M8 erhältlich ist. Spätestens mit dem Auftauchen eines offiziellen Fotos beim US-Provider Verizon ist die Wahrscheinlichkeit für das HTC One M8 mit Windows Phone 8.1 als sehr hoch einzustufen. Das Bild (welches inzwischen entfernt wurde), zeigte auf den Webservern von Verizon das Smartphone mit dem Betriebssystem von Microsoft.

Die LG G Watch ist neben der Samsung Gear Live die erste Smartwatch mit Googles neuer Plattform Android Wear, welche offiziell noch vor der Google I/O 2014 vorgestellt wurde. Für 199 Euro im Google Play Store erhält man eine Uhr mit einem 1,65 Zoll großen Display, welches eine Auflösung von 280 x 280 Pixel besitzt. Für eine sehr flüssige Bedienung sorgt ein mit 1,2 GHz getakteter Snapdragon 400 Quad-Core, dem 512 MB Arbeitsspeicher zur Seite stehen. Funktionsfähig ist die Uhr ab Android 4.3 Jelly Bean und setzt eine spezielle Android Wear Companion App auf dem Smartphone voraus.Der Google Now Launcher zeichnet sich im Prinzip nur dadurch aus, dass man mit Hilfe einer einfachen Wischgeste das namensgebende Google Now aufrufen kann. Auf umfassende Möglichkeiten zur Anpassung an die eigenen Bedürfnisse muss man allerdings verzichten. Gerade mal Ordner auf den bis zu neun Homescreen-Seiten lassen sich anlegen und Widgets sowie Hintergrundbilder auswählen, aber das war es auch schon. Immerhin kann von jeder Seite aus dem Google Now Launcher heraus mit einem „Okay Google“ die Sprachsuche von Google gestartet werden, welche auch das Starten von Apps unterstützt. Wie das Ganze aussieht, zeigt Google in einem kleinen Video.
Die einzige Voraussetzung für den Google Now Launcher ist ein installiertes Android 4.1 Jelly Bean oder neuer. Ist das erfüllt, kann man den Launcher auf Smartphones, Phablets und selbst Tablets installieren, wo die App auf die gleiche Art und Weise funktioniert.

Les commentaires sont fermés.