Blogs Lalibre.be
Lalibre.be | Créer un Blog | Avertir le modérateur

13/09/2014

Akku HP HSTNN-IB89 Akku HP 493976-001

Das hochauflösende 13,3-Zoll Display mit 3.200 x 1.800 Pixel wird wohl eher nicht weiter verfeinert werden können, zumindest was die Höhe der Auflösung betrifft. Die kleinsten Modelle des Yoga 2 Pro hatten noch auf eine klassische Festplatte gesetzt, gut möglich das beim Nachfolger ausschließlich SSDs zum Einsatz kommen werden. Beim Drahtlos-Adapter wäre ein Upgrade in der nächsten Generation ebenfalls möglich, damit auch der neue ac-Standard unterstützt werden kann.Notebooks der Medion Erazer X7831-Serie richten sich an Gaming-Freaks, die keine Kompromisse eingehen möchten. So sorgt auch das Lesen des Datenblatts des hier vorgestellten Medion Erazer X7831 (MD 98781) für Herzklopfen. Neben dem bärenstarken Intel Core i7 4710MQ mit seinen vier Kernen gesellt sich die derzeit stärkste Grafikkarte aus dem Hause NVIDIA. Die NVIDIA GeForce GTX 880M verfügt über 4 GB Speicher und ist in der Lage selbst aufwendigste Titel in hohen Details und Auflösungen flüssig darzustellen. Der 16 GB fassende Arbeitsspeicher unterstützt das Performancepaket des Medion-Boliden. Da ab Werk zwei Speicherslots frei bleiben, können maximal 32 GB RAM eingesetzt werden.
Anders als zwei seiner Serienkollegen verzichtet das Medion Erazer X7831 (MD 98781) auf den Einsatz einer SSD. Damit geht der Systemperformance ein – wie wir finden wichtiger – Baustein verloren, gerade Programm- und Systemstarts sind mit einer SSD deutlich flinker erledigt. Dafür verfügt das Notebook mit 2 TB über den größten Festplattenspeicher der Serie. Die Full HD Auflösung des matten 17,3 Zoll Displays passt zum Gaminganspruch ebenso, wie die hintergrundbeleuchtete Tastatur. Letztere kann in spärlich beleuchteten LAN-Party-Zimmern durchaus nützlich sein. Die Webcam ist mit ihren 3 Megapixeln Auflösung vergleichsweise hochauflösend.

Die offizielle Vorstellung wird zwischen dem 19. und 21. August in den USA erwartet. Das Fotos des Smartphones mit Windows Phone 8.1 zeigte als Datum im Systemkalender bzw. der Live-Kachel den 22. August, was auf den offiziellen Verkaufsstart in den USA deuten könnte. Smartphones mit Windows Phone 8.1 werden fast ausschließlich von Nokia, die inzwischen zu Microsoft gehören, hergestellt. Entsprechend wäre etwas Konkurrenz in diesem Bereich sicherlich für alle von Vorteil. Man kann davon ausgehen, dass sich die Hardware des Smartphones wahrscheinlich nicht oder nicht groß von der bereits im Handel erhältlichen Version des One M8 unterscheiden wird. Ob das HTC One M8 mit Windows Phone 8.1 auch in Europa und Deutschland auf den Markt kommen wird, ist zu diesem Zeitpunkt noch nicht bekannt.Yi Lin Enterprises ist ein Zubehörhersteller aus Taiwan und eben dieses Unternehmen behauptet nun neue Fotos bei Weibo zum iPad Air-Nachfolgemodell veröffentlicht zu haben. Die Bilder zeigen dabei die Rückseite des möglichen iPad Air 2, welches wohl im Herbst diesen Jahres auf den Markt kommen könnte. Der Terminrahmen für die neue Ausführung des iPad dürfte dabei nicht überraschen, schließlich aktualisiert Apple seine Smartphones und Tablets in der Regel im Jahresrhythmus. Das iPad Air ist das aktuelle Top-Modell im Tablet-Bereich von Apple und wurde am 22. Oktober 2013 vorgestellt, entsprechend dürfte der Nachfolger wohl ebenfalls in diesem Zeitraum präsentiert werden. Neben dem iPad Air 2 könnte auch das iPad mini Retina einen Nachfolger erhalten.Gerade in Gaming-Notebooks ist ein schneller Prozessor unabdingbar. Diesem Anspruch wird das Gigabyte P35W v2 durch eine schnelle Intel Core i7 4710HQ-Zentraleinheit gerecht. Die CPU verfügt über vier Rechenkerne, die aber dank HyperThreading bis zu acht Prozesse gleichzeitig abarbeiten können. Der Basistakt des Prozessors liegt bei 2,5 GHz. Steigen die Anforderungen an das System ist eine automatische Hochtaktung auf bis zu 3,5 GHz möglich. Das Notebook kommt werksseitig mit acht GB Arbeitsspeicher. Die Kapazität lässt sich aber nachträglich verdoppeln. Verzichten muss der Nutzer leider auf ein Solid State Drive. Dafür bietet dir verbaute Festplatte mit einem Fassungsvermögen von einem TB reichlich Speicherkapazität. Als optisches Laufwerk ist außerdem ein Multiformat-DVD-Brenner an Bord.

Das Gigabyte P35W v2 unterstützt den aktuell schnellsten WLAN-Standard 802.11 ac/b/g/n und bietet dank Gigabit Ethernet LAN auch im kabelgebundenen Netzwerk einen hohen Datendurchsatz. Von den vier vorhandenen USB-Ports unterstützen zwei den flotteren Standard 3.0. Als Datenfunk ist auch Bluetooth 4.0 an Bord, um externe Hardware energiesparend und kabellos zu verbinden. Für die Kommunikation ist eine Webcam vorhanden, die mit 1,3 Megapixeln auflöst.Besitzer eines Motorola Moto X haben in Deutschland einen steinigen Weg nehmen müssen um das mehr als nur interessante Smartphone aus dem „Noch-Google-Tochterunternehmen“ in den Händen halten zu dürfen. Wollte man doch das „always ready“ Smartphone erst gar nicht in Deutschland verkaufen.

Nachdem das Moto G dann in Europa gelauncht wurde änderte man im Hause Motorola USA dann aber seine Meinung. Seitdem Motorola ein Google Tochterunternehmen ist – möge die Lenovo Übernahme noch viel Zeit in Anspruch nehmen – gibt es für die Moto Smartphones nach den Google Nexus Modellen immer zuerst ein Android Update.Das HTC J Butterfly wird erneut auf die bekannte Sense-Oberfläche setzen und auch das Dot View Case wird als Zubehör zur Verfügung stehen. In den Handel wird das Smartphone vorerst nur in Japan gelangen und zwar gegen Ende August in den Farben Rot, Weiß und Blau. Das Gewicht wird bei etwa 156 Gramm liegen und ein Akku mit einer Kapazität von 2.700 mAh zum Einsatz kommen. Der Flashspeicher wird 32 GB umfassen, welcher um bis zu 128 GB via MicroSD-Karte erweitert werden kann. Bluetooth 4.0, LTE, NFC, WLAN nach den Standards 802.11 a/b/g/n/ac wird ebenso geboten wie eine Infrarot-Schnittstelle.Ob nun wirklich die ewige Freundschaft zwischen Apple und Samsung Stein des Anstoßes für ein weiteres Smartphone aus dem Hause Samsung ist, werden wir wohl nie erfahren. Fakt ist aber dass das Samsung Galaxy Alpha Smartphone– so wie es sich bisher präsentiert hat – augenscheinlich den potentiellen iPhone 6 Käufern den Übergang zu einem Android Smartphone erleichtern soll. Denn mit einem 4,8-Zoll großem Display welches mit 1.280 x 720 Pixel auflöst, 32 GB internen Flashspeicher, einer 2,5 GHz starken hauseigenen Exynos Octa-Core-CPU, Fingerabdrucksensor und einem – jetzt kommt´s – echtem Metallrahmen, hat man den Eindruck, Samsung hat genau diese Kundschaft im Visier. Erste Bilder eines wesentlich kantigeren Gehäuses verstärken diese Vermutung noch zusätzlich.

Will man aber nun die durch SamMobile in Umlauf gebrachte Information zu einem möglichen offiziellen Vorstellungstermin am 4. August Glauben schenken, so ist zum einen der Termin ungewöhnlich als auch der Fakt, dass niemand bis dato eine Einladung zu der am Montag erwarteten Präsentation erhalten hat.Zuletzt gab es wieder viele Gerüchte rund um die iWatch, zum einen ist ein Patent von Apple aufgetaucht, welches von einer iTime SmartWatch handelt. Dieses Patent deutete zumindest beim Design eher auf ein eckiges Gehäuse hin, die meisten gehen allerdings davon aus, dass die iWatch ähnlich wie die Moto 360 von Motorola eine runde Bauart aufweisen wird. Anfang Juli äußerte sich der KGI Securities Analyst Ming Chi Kuo bezüglich den Herstellungsproblemen bei der iWatch. Hier deutete sich bereits eine Verzögerung der Auslieferung an, womit man auf einen Termin von frühestens Ende November oder Anfang August bei der endgültigen Auslieferung schließen konnte.

Der Bildschirm des Lenovo G50-70 59404722 (59404722) ist also am besten bei einfachen Aufgaben wie Office und Internet aufgehoben. Selbiges gilt auch für die Leistung des Intel Pentium Prozessors. Der Intel Pentium 3558U ist eine Einsteiger-CPU, deren Architektur auf geringen Energieverbrauch getrimmt wurde. Mit einer Taktfrequenz von 1,7 GHz sind anspruchsvolle Bildbearbeitung (beispielsweise von der digitalen Spiegelreflexkamera) nicht zu empfehlen. Auch der Arbeitsspeicher ist dafür mit insgesamt 4 GB nicht ausgelegt. Die Intel HD Graphics (Bay Trail) kann zumindest Full HD Videos wiedergeben und sonstige Alltagsaufgaben erledigen – auf Spiele muss man mit dieser allerdings verzichten.Auch die technische Ausstattung kann sich sehen lassen. Das Gigabyte P35G v2 unterstützt den aktuell schnellsten WLAN-Standard 802.11 ac/b/g/n und bietet dank Gigabit Ethernet LAN auch im kabelgebundenen Netzwerk einen hohen Datendurchsatz. Von den vier vorhandenen USB-Ports unterstützen zwei den flotteren Standard 3.0. Als Datenfunk ist auch Bluetooth 4.0 an Bord, um externe Hardware energiesparend und kabellos zu verbinden. Für die Kommunikation ist eine Webcam vorhanden, die mit 1,3 Megapixeln auflöst.Das Gigabyte P35W v2 wird mit einem 15,6 Zoll großen Display ausgeliefert. Die Anzeigefläche arbeitet in Full HD-Auflösung, stellt also 1.920 x 1.080 Bildpunkte dar. Durch die matte Oberfläche wird vermieden, dass es beim Arbeiten in heller Umgebung zu unerwünschten Spiegelungen auf dem Bildschirm kommt. Das Gaming-Notebook lässt sich über HDMI-Anschluss, VGA-Schnittstelle oder Mini DisplayPort besonders vielseitig mit einem externen Monitor verbinden. Für die Pixelplatzierung ist eine Nvidia GeForce GTX 870M-Grafikkarte zuständig. Die High End-Grafikkarte stellt auch aktuelle Spiele ruckelfrei dar und kann auch sechs GB dedizierten Videospeicher zurückgreifen.

Wie der Kollege Carsten von Caschys Blog gestern Abend in Erfahrung gebracht hat verteilt Motorola aktuell die „noch“ neueste Variante von Android KitKat in der Version 4.4.4. Aktuell zumindest so lang bis Google entweder das Nexus 6 Smartphone – aller Wahrscheinlichkeit nach auch von Motorola – oder das Nexus 9 Tablet aka HTC Volantis offiziell vorstellt. Denn dann ist dies auch gleichzeitig die Premiere von Android L, welches laut der Google I/O 2014 Präsentation, die größten Veränderungen seit der Existenz des mobilen Betriebssystem Android, mit sich bringt.
Über die Veränderungen ist bislang aufgrund des Umstands, dass unser Moto X das Android 4.4.4 Update noch nicht erhalten hat, nur wenig bekannt. Google hat nun die OpenSSL-Sicherheitslücke geschlossen und einige Verbesserungen an der Kamera für Fotos und Videos vorgenommen. Die Rede ist hier von einem „erweiterten Dynamikbereich“ und einem dedizierten Pause-Button im Viewfinder. Ebenfalls lässt sich nun das von vielen als störend empfundene Provider Logo ausblenden.

Der Nutzer soll nach der Kopplung mit einem Smartphone über neue E-Mails, Anrufe und SMS auf dem Handgelenk informiert werden. Eine App soll es ebenfalls für iOS und Android zu gegebener Zeit geben. Die Smartwatch wird ein 44mm Stainless Steel Case aufweisen und drei austauschbare Bänder bieten. Die grundlegende Orientierung für das Design soll sich an der luxuriösen Innenausstattung von Luxusautos und den dort eingesetzten Materialien richten. Neben den einfachen Benachrichtigungen soll es auch möglich sein das Wetter, Börsenkurse und Sport-Ergebnisse einzusehen. Komplette Textmitteilungen sollen auch auf dem Display der Uhr einsehbar sein, was wiederum für eine klassische Smartwatch mit entsprechendem Display sprechen würde. Die Smartwatch in Kooperation mit HP wird eine Resistenz gegen Wasser aufweisen können und soll bis zu 7 Tage lang mit einer vollen Ladung haushalten können.Mit der in Kürze anstehenden IFA in Berlin würde sich der ideale Zeitpunkt für Lenovo anbieten, um das Yoga 3 Pro offiziell vorzustellen. Ein Nachfolger zum Yoga 2 Pro liegt nun besonders nahe, da ein Eintrag in der indonesischen Zulassungsstelle Postel aufgetaucht ist. Weitere Infos zum Gerät gibt der Eintrag allerdings nicht her, denn die Kategorie Laptop PC war von vornherein klar. Das letzte Update zum Gerät in der Datenbank erfolgte am 21. Juli 2014, was eine baldige offizielle Vorstellung des Lenovo Yoga 3 Pro nahelegt.
Im Herzen des Vorgängers schlugen Intel Core i5 oder i7 Prozessoren der 4. Generation (Haswell), möglich also dass im Yoga 3 Pro bereits die kommenden Broadwell Chips von Intel zum Einsatz kommen würden. Dies würde allerdings bedeuten, dass die Verfügbarkeit im Handel wohl erst im kommenden Jahr möglich wäre, da sich die Broadwell Prozessoren erneut verschoben haben.
Durch die neuen Prozessoren würden natürlich auch direkt die etwas veralteten integrierten Grafiklösungen aktualisiert werden. Bisher beherbergten die verbauten Intel Prozessoren nämlich noch die HD 4400 GPU, während beim Nachfolgemodell zumindest mit Intels Iris und Iris Pro zu rechnen ist.

Les commentaires sont fermés.