Blogs Lalibre.be
Lalibre.be | Créer un Blog | Avertir le modérateur

23/10/2014

Akku Vostro 3500 Akku Vostro 3700

Nvidia sorgt mit seinen neuen Mobile-GPUs der Reihen GeForce GTX 970M und GeForce GTX 980M für einen gewaltigen Performanceschub. Nach Aorus, Asus, Eurocom, Gigabyte und MSI hat jetzt auch Schenker seine neuen Super-Gaming-Notebooks mit den derzeit schnellsten Notebook-Grafikkarten von Nvidia angekündigt. Die neuen Gaming-Boliden von Schenker heißen XMG P505 Pro sowie XMG P705 Pro und sind im Gegensatz zu den Laptops von Asus, Gigabyte (inklusive Brand Aorus) und MSI vom Kunden frei konfigurierbar. Das 15,6-Zoll-Notebook XMG P505 Pro ist laut Schenker ab 17. Oktober 2014 bei Schenker Technologies unter www.mysn.de erhältlich. Der Preis beginnt bei rund 1380 Euro. Für November ist dann das 17,3-Zoll-Modell XMG P705 Pro geplant.Dieser ist beim Slate 17 - wie sich aus der Bezeichnung ablesen lässt - 17,3 Zoll groß und bietet die Full-HD-Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixel.

Wie es sich für eine Komplettlösung gehört, ist der Bildschirm berührungsempfindlich und verarbeitet bis zu 10 Eingaben gleichzeitig. Die notwendige Rechenleistung liefert ein Intel BailTrail-M Dual-Core-Prozessor vom Typ Celeron N2807, dem 2 GB Arbeitsspeicher zur Seite stehen. Der freie Speicherplatz fällt mit 32 GB allerdings eher bescheiden aus, was auch für die Grafikleistung gilt, denn hier kommt mit Intel HD graphics eine integrierte Lösung zum Einsatz. Auch die Anzahl der Anschlüsse ist sehr überschaubar, denn außer einem einzigen USB 2.0 Port, einem HDMI-Ausgang und einem SD-Kartenleser wird nichts geboten. Bescheidenheit ist auch bei den beiden Kameras gefragt, die über eine Auflösung von 1,0 Megapixel nicht hinauskommen.

Dafür soll der Sound dank zweier Lautsprecher der neuen Apple-Tochter Beats Audio satt und voll klingen. Der neue PC mit Android 4.4.2 KitKat soll ab November in weiß verfügbar sein und rund 500 Euro kosten.Im Bezug auf die Grafikleistung liegt der Intel Atom Z3745 im Bereich der Erwartungen. HD-Videos von YouTube und grafisch anspruchsvollere Spiele aus dem Store wie zum Beispiel “Asphalt 8: Airborne” bringen die verbaute iGPU nicht an ihre Grenzen und werden konstant flüssig abgespielt. Casual-Games wie “League of Legends” können ebenfalls auf dem 10,1 Zoll großen Display genossen werden, wobei hier die Einstellungen deutlich verringert werden müssen. Liegen diese zwischen niedrig und mittel kann das Spiel in der nativen Auflösung von 1366 x 768 Pixeln wiedergegeben werden. Dennoch ist das Acer Aspire Switch 10 selbstverständlich kein Tablet für Fans der beliebten Desktop-Spiele. Diese können zwar, falls sie auf ältere Hardware optimiert wurden, teilweise genutzt werden, wir empfehlen jedoch eindeutig die im Windows Store verfügbaren Spiele, welche auf dem Acer Aspire Switch 10 ohne Einbußen stets flüssig laufen.

Der verbaute 5.910 mAh Akku bringt das Acer Aspire Switch 10 sicher über den Tag. Bei durchgängiger Nutzung liegt die Laufzeit zwischen 6 und den von Acer versprochenen 8 Stunden. Meine Nutzung bestand dabei einen Großteil der Zeit aus mehreren Stunden bloggen, einigen YouTube-Videos und der ein oder anderen Runde Asphalt, sodass am Ende des Tages zumeist noch ungefähr 20 Prozent des Akkustands übrig waren. Solltet ihr das Gerät jedoch deutlich kürzer am Tag nutzen, reicht es auch, wenn ihr dieses lediglich alle 2-3 Tage ans beigelegte Netzteil hängt.Zu guter Letzt wollen wir noch ein Problem ansprechen, mit welchem einige Besitzer des Acer Aspire Switch 10 zu kämpfen haben. Bei einigen Geräten registriert das System durchgängig einen Finger auf dem touchsensitiven Windows-Button, sodass dieser unbenutzbar wird und sich die Tasten-Belegung der Lautstärke- und Power-Buttons an der Seite des Tablets ändert. Möchte man dann einmal die Lautstärke erhöhen ruft man die unglaublich nervige Windows Sprachausgabe auf, während die Leiser-Taste einen Screenshot tätigt. Auch unser Testgerät war von diesem Fehler betroffen, wobei dieser nicht die ganze Zeit auftauchte. Acers aktuellem Statement nach, könnte ein manuelles BIOS-Update den Fehler beheben, ansonsten sollen sich betroffene Kunden an den regionalen Support wenden.Das Acer Aspire Switch 10 konnte uns eigentlich rundum überzeugen. Zum aktuellen Preis von leicht über 300 Euro erhält man mit dem Gerät ein durchdachtes 2-in-1, welches sowohl als Tablet, als auch als Note-/Netbook eine gute Figur macht. Die Performance liegt auf einem ordentlichen Niveau, die Akkulaufzeit reicht für mindestens einen Tag aus und die Tastatur vermittelt ein ordentliches Tippgefühl. Lediglich die relativ geringe Displayauflösung kann den ansonsten sehr guten Eindruck schmälern. Kleine Dinge wie die sehr guten Lautsprecher und die wertige Verarbeitung sorgen schlussendlich aber dennoch dazu, dass wir das Acer Aspire Switch 10 wärmstens empfehlen können.Tag für Tag erhält PC Games Hardware Anfragen, Vorschläge und Kritik von Lesern. In der Rubrik "Leserbrief der Woche" stellen wir Ihnen wöchentlich einen ausgewählten Leserbrief und bei Bedarf die Antwort eines Fachredakteurs vor. Beachten Sie, dass der Leserbrief der Woche nicht zwangsläufig in der Woche an die Redaktion geschickt wurde, in der er Ihnen an dieser Stelle präsentiert wird.

"Ich habe mir nach langem Hin und Her nun den Kopfhörer Beyerdynamic DT 770 Pro in der 250-Ohm-Variante gekauft und bin sehr zufrieden vom Zugewinn an Tonqualität. Zuvor habe ich ein Speedlink Medusa NX genutzt. Angestachelt vom Erfolg und von euren Artikeln über Sound-Hardware frage ich mich, ob nicht noch mehr Qualität drin wäre, wenn ich die Soundkarte wechsle. Momentan verwende ich eine Creative Sound Blaster X-Fi Titanium PCI-Express. Welche Soundkarte würdet ihr mir empfehlen beziehungsweise würde ich überhaupt noch eine Verbesserung heraushören können?"

Da ich Ihre Soundkarte nicht genau kenne, ist es schwierig, eine Empfehlung auszusprechen. Eine Asus Phoebus könnte eventuell interessant sein, Preis-Leistungs-Tipp wäre eine Asus Xonar DGX, die ebenfalls einen Kopfhörerverstärker verbaut hat, klanglich aber eventuell schon ein Downgrade gegenüber der X-Fi Titanium darstellen könnte. Die Xonar DGX würde sich aber bei Treiberproblemen anbieten, falls die neue Soundkarte nicht zu viel kosten darf. Ebenfalls einen Blick wert sind eventuell die externe Asus Xonar U7 oder ein reiner DAC wie der Fiio E10K, der allerdings in Deutschland eventuell etwas schwieriger zu ergattern ist."Der Chuck Norris unter den Notebooks
Hart wie Stahl sei der Latitude 14 Rugged Extreme, verspricht Dell. Tatsächlich ist der Laptop ein Experte für Spezialeinsätze. weiterlesen ... url im Text ...
Weitere Mitteilung von webnews .de Nachrichten Webseite : Mit einem der beiden Notebooks die es beim neuesten Gewinnspiel des GQ Magazins zu gewinnen gibt ist man unabhängig sowie frei! Damit kann man ebenso weiterlesen ... url im Text ...

Hierzu berichtet tomshardware .de Nachrichten Webseite : Der übertaktete i7-4940MX wird im Alienware 17 sowie 18 verbaut, aber im moment nur in den USA angeboten. weiterlesen ... url im Text ...
Hierzu pc-magazin .de Nachrichten Webseite weiter: Asus hat die Notebooks der Republic of Gamers Serie G751 vorgestellt. weiterlesen ... url im Text ...
Aktien im Fokus, Video vom 13. Zehn .2014weiterlesen ...Intel zeigte an der IFA in Berlin und am IDF in San Francisco einige fortgeschrittene Prototypen der kommenden Ultrabook-Generation. Die nächste Prozessorgeneration, genannt «Core M», auf Basis der 14-nm-Architektur, ermöglicht lüfterlose Geräte. Im Vergleich zur Vorgängergeneration soll eine Verdoppelung der Akkulaufzeiten und eine drastische Verbesserung der Grafikleistung möglich sein. Aber auf welche Geräte der nächsten Generation können wir besonders gespannt sein? PCtipp wagt eine Prognose.Das Asus Transformer Book T300 Chi war schon an der Computex in Taipeh im Juni ein Highlight. Vor allem, weil es so dünn ist und komplett lüfterlos arbeitet. Es handelt sich um ein 2-in-1-Gerät mit einem 12,5 Zoll grossen, abnehmbaren Display, das mit 2560 x 1440 Pixeln auflöst. Genaue Abmessungen nennt Asus nicht.

Die Tastatur fällt der geringen Displaydiagonalen geschuldet relativ schmal aus. Die Tasten sind somit deutlich kleiner als auf einer normalen Desktop-Tastatur und erschwerten zu Beginn das Tippen längerer Texte. Dennoch konnte uns die Tastatur nach einer Eingewöhungszeit von 2-3 Tagen überzeugen. Für ein Gerät dieser Größe geben die einzelnen Tasten ein zufriedenstellendes haptisches Feedback und das verkleinerte Layout fällt nach einiger Zeit kaum noch auf. Für kleinere Texte und E-Mails ist das beiliegende Dock somit ideal, längere Texte wie diesen Testbericht werden wir in Zukunft jedoch weiterhin an unserem Desktop schreiben.Die beiden auf der Front positionierten Lautsprecher sorgen beim Acer Aspire Switch 10 für einen sehr guten Klang. Egal in welchem der vier Modi (Tablet-, Laptop-, Zelt- oder Display-) sich das Tablet befindet, wird der Sound direkt auf den Nutzer gerichtet und kommt klar und deutlich an. Die Lautstärke ist ebenfalls fabelhaft und reicht aus um nebenbei etwas Musik laufen zu lassen. Ebenso auf der Front positioniert wurde die 2 Megapixel Kamera, welche für den ein oder anderen Videochat ausreicht. Fotos bzw. Selfies wirken sehr grobkörnig und sollten dann doch lieber mit der Frontcam des eigenen Smartphones geschossen werden.

Tags:

Les commentaires sont fermés.