Blogs Lalibre.be
Lalibre.be | Créer un Blog | Avertir le modérateur

04/11/2014

Akku Compaq Presario CQ71

Das Update bringt das HTC One M8 also auf den aktuellen Android und Sicherheitsstandard. Weiterhin gibt es Verbesserungen der Performance für WLAN- und Funknetzwerke, sowie Bluetooth-Verbindungen. Einige Applikationen von HTC werden ebenfalls aktualisiert mit der neuen Firmware, darunter die Kamera App, die Galerie, das Einstellungsmenü und der HTC Sync Manager. HTC hat auch einige Optimierungen beim Boom Sound, dem extremenen Stromsparmodus, Motion Launch und den Schnelleinstellungen vorgenommen.

In unserem Kommentarbereich könnt ihr uns gerne mitteilen, wenn das Update für euer Modell zur Verfügung steht.
Eigentlich ist die Marke Schenker aus Leipzig ja für deren bis ins Detail konfigurierbare Notebookarsenal bekannt. Um mit der Zeit zu gehen, gibt es jetzt eben auch ein Tablet. Das Schenker Element (11200002) ist ein 10,1-Zoll Tablet. Das Multitouch Display nutzt ein hochwertiges IPS-Panel, welches mit stabilen und großen Blickwinkeln trumpfen kann. Leider beträgt die Auflösung aber nur 1.280 x 800 Pixel, was man mittlerweile eher von einem 7- oder 8-Zoll Tablet erwarten würde. Dennoch genügt diese Auflösung allemal zum Surfen oder Spielen. Das Gewicht ist mit 594 Gramm im Mittelfeld. Die Abmessungen von 258 x 172 x 9,7 mm und die Akkulaufzeit, welche bis zu 8 Stunden betragen soll, ergäben ein gutes Tablet für unterwegs.

Das Schenker Element (11200002) arbeitet mit Microsoft Windows 8.1 auf einer x86 Plattform. Das bedeutet, dass man darauf alle Programme und Anwendungen nutzen kann, die einem auf dem Desktop oder Notebook zur Verfügung stehen. Der Intel Atom Z3740D ist ein sehr stromsparender SoC, der über eine Quadcore CPU mit 1,3 GHz und eine Intel HD Graphics (Ivy Bridge) verfügt. Diese Leistungskomponenten sind überwiegend für Webanwendungen und einfache Office-Anwendungen konzipiert, kommen aber auch mit leichter Multimedia (beipielsweise Full HD Videos) gut zurecht. Zu knapp ist allerdings der Arbeitsspeicher, der nur 2 GB umfasst und damit am unteren Ende der heutzutage zu empfehlenden Arbeitsspeichergröße liegt.Trotz der Größe und des Gewichts steckt im Dell Inspiron 15 3542-2514 (3542-2514) eine ULV-CPU, was aber eher an den geringeren Einkaufspreisen solcher Komponenten liegt. Der Intel Core i3 4030U ist ein Dual-Core mit einer Taktfrequenz von 1,9 GHz, welche sich nicht erweitern lässt, da der Prozessor weder TurboBoost noch Hyperthreading unterstützt. Für alltägliche Aufgaben und einfache Multimedia-Anwendungen genügt die Leistung dennoch. Wer tatsächlich plant häufiger Bilder zu bearbeiten sollte aber den Arbeitsspeicher erweitern, welcher ab Werk nur 4 GB umfasst. Mit der Intel HD Graphics 4400 lassen sich ältere Spiele (2012 oder 2013) teilweise noch auf niedrigen Details spielen, aber eigentlich ist es eine klassische Office- und Alltags-GPU.

Der Vorteil des großen Gehäuses ist, dass das Dell Inspiron 15 3542-2514 (3542-2514) über ein optisches Laufwerk verfügt, mit dem CDs und DVDs gebrannt werden können. Als Betriebssystem ist Microsoft Windows 8.1 vorinstalliert. Dieses benötigt nur einen kleinen Anteil der großen 500 GB Festplatte, weshalb für Dokumente und eine kleine Multimedia-Sammlung noch ausreichend Platz bleibt. Allerdings ist die HDD mangels ExpressCache eher langsam beim Starten von Programmen oder während des Bootens. Mit USB 3.0, HDMI und einem Kartenleser sind alle wichtigen Anschlüsse vorhanden. Die Netzwerk-Front ist mit WLAN, Bluetooth und LAN auch gut ausgestattet, aber leider ist der Fast-Ethernet Anschluss etwas langsam. Die Akkulaufzeit, welche der Hersteller mit 5 Stunden angibt ist in Ordnung, wenn man gelegentlich auf der Couch surfen möchte, aber nicht für den mobilen Einsatz.Für viele Nutzer ist es ein deutlicher Vorteil, dass das OnePlus One bereits mit Cyanogen Mod 11s ausgeliefert wird, aber nicht jeder möchte ein stark verändertes Android-System auf seinem Smartphone laufen lassen. Wer stattdessen die Stock Android-Variante bevorzugt, bei der es sich um das Vanilla Android-Erlebnis handelt, der kann sich nun freuen. OnePlus selbst hat eine optionale Firmware bereitgestellt, welche die Installation von Android 4.4.4 KitKat auf dem Smartphone ermöglicht. Nach der Installation befindet sich ein Android-System ohne jegliche Modifizierung auf dem OnePlus One. Zu Bedenken gilt es, dass möglicherweise nicht alle Funktionen nach dem Aufspielen der Firmware zur Verfügung stehen.

So kann es passieren, dass die Gyro-Sensoren nicht richtig oder gar nicht funktioniert. Verschlüsselungsfeatures und VPN sollen ebenfalls mit der aktuellen Version nicht funktionieren. Weitere Probleme werden nicht ausgeschlossen. Während das Aufspielen der Firmware selbst keinen Garantieausschluss nach sich zieht, so weist OnePlus dennoch daraufhin hin, dass es zu einem Brick kommen könnte. OnePlus wird sich zwar um die anschließende Reparatur kümmern, dies wird aber nicht im Rahmen der Garantie abgedeckt. Es ist also wie bei jeder Modifikation Vorsicht geboten. Die laufende Diskussion zur alternativen Firmware, die genaue Installationsanleitung und den Download der Firmware selbst, findet man im offiziellen Forum von OnePlus.Nur in Sachen Hardware wird sich auf den ersten Blick nicht viel tun. So soll das Display 5,15 Zoll groß sein und entgegen mancher Konkurrenten bei einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixel bleiben. Vermutlich wird sich der Hersteller darauf konzentrieren, die allgemeine Darstellung noch weiter zu verbessern was Farben, Kontraste und Helligkeit betrifft. Ebenfalls bereits bekannt ist ein Snapdragon 801 Quad-Core, der mit 2,3 GHz getaktet sein soll. Selbst die 3 GB Arbeitsspeicher und die mit 20,7 Megapixeln auflösende Kamera sind vom Vorgänger her bekannt. Als Betriebssystem kommt ohne Überraschung Android 4.4.4 KitKat zum Einsatz.Die Rechenleistung des ASUS Zenbook UX303LA-R5097H (90NB4Y1-M01110) ist dank eines Intel Core i7-4510U Prozessors sehr gut. Der Dual-Core aus Intels Haswell Reihe ist zwar ein stromsparender Chip, der allerdings eine Taktfrequenz zwischen 2,0 und 3,1 GHz besitzt und damit auch für anspruchsvollere Anwendungen wie ambitionierte Bildbearbeitung tauglich ist – dafür genügt auch der 8 GB umfassende Arbeitsspeicher. Der Intel HD Graphics 4400 onboard Grafikchip genügt für alltägliche Aufgaben und Spiele aus den Vorjahren auf niedrigen Details, ist aber absolut keine Gaming-GPU. Etwas enttäuschend ist die Akkulaufzeit, welche ASUS mit nur 6 Stunden angibt – andere, ähnliche Modelle schaffen gut und gerne 2-3 Stunden mehr.

Zwar beinhaltet diese erst neu eingeführte Kategorie für den Google Play Store nicht alle Spiele, die ohne den Zugriff auf das Internet auskommen, aber immerhin ist es ein Anfang. Wobei nicht alle aufgelisteten Spiele wirklich reinrassige Offline-Spiele sind, wie Asphalt 8 Airborne von Gameloft oder Beach Buggy Blitz von Vector Unit zeigen. Im Fall von Asphalt 8 gibt es neben dem offline spielbaren Singleplayer-Part auch einen Multiplayer-Modus, in welchem man sich mit anderen Spielern aus aller Herren Länder messen kann. Bei Beach Buggy Blitz wird das Internet nur zum sichern des Spielstandes in der Google-Cloud und Neuigkeiten der Entwickler benötigt und sonst nicht. Unklar ist an dieser Stelle, ob Google die neu eingeführte Kategorie ausbaut mit weiteren Apps. Jedenfalls ist das eine weitere Veränderung des Play Store, nachdem erst kürzlich ein Update des Android Client mit den ersten Elementen des Material Design verteilt wurde.

Die Ausstattung ist Ultrabook-typisch und auf ein optisches Laufwerk muss natürlich verzichtet werden. Positiv ist auf jeden Fall, dass man zu einem Preis von knapp unter 1.000 Euro starke Leistungskomponenten sowie eine große SSD bekommt. Diese umfasst nämlich 256 GB, was neben Programmen auch für eigene Dateien ausreicht. Das ASUS Zenbook UX303LA-R5097H (90NB4Y1-M01110) verträgt 2 externe Bildschirme, da HDMI und ein Mini-DisplayPort verbaut sind – inklusive des internen Displays wären also 3 Monitore nutzbar, was selbst für hartgesottenes Multitasking genügt. Mit USB 3.0, 802.11ac WLAN, Bluetooth und Kartenleser sind alle wichtigen Features verbaut. Für Vielschreiber ist zudem die beleuchtete Tastatur ein wortwörtliches Highlight. Besitzer eines HTC One M8 können sich in den nächsten Tagen und Wochen auf die Auslieferung der neuen Software Version freuen. In einigen Teilen von Europa steht das Update mit rund 613 MB bereits zum OTA-Update bereit. Je nach Modell, Anbieter und Land kann die Auslieferung der neuen Firmware allerdings noch einige Zeit auf sich Warten lassen. Die neue Firmware basiert auf Google Android 4.4.3, beinhaltet allerdings auch die neueren Sicherheitsupdates aus Android 4.4.4.Besitzer eines ausreichend leistungsfähigen und ausgestatteten Smartphone zu sein, ist aktuell bereits für deutlich unter 200 Euro möglich. Einmal mehr möchte dies das Samsung Galaxy Ace Style unter Beweis stellen.

Auch wenn der Vorstoß von Google in dieser Richtung zu begrüßen ist, wäre ein in der Navigationsleiste anwendbarer Filter wünschenswert, um Suchergebnisse gezielt eingrenzen zu können. Oder zumindest eine Suchfunktion, welche Apps beziehungsweise Spiele nach bestimmten Kriterien wie Genre oder Downloadgröße findet. Immerhin ist Google der Betreiber des Google Play Store und wenn jemand etwas vom Suchen nach Inhalten versteht dann ja wohl Google. Aber bis dahin muss man mit dem Vorlieb nehmen was verfügbar ist, auch wenn es in eher kleinen Schritten immer besser wird.

Wie Google das Streaming-Angebot von Twitch in die YouTube-Plattform integrieren will ist bisher nicht bekannt. Vermutlich wird die Plattform selbst bis auf weiteres koexistieren, was Google beispielsweise mit YouTube auch schon macht. Nach der Übernahme YouTubes im Jahr 2006 ist die Video-Plattform größtenteils selbstständig geblieben, wenn man mal vom Google+ basierenden Kommentarsystem absieht.
Dass sich die Übernahme von Twitch für Google lohnt zeigt der Blick auf die Statistiken der Streaming-Plattform. Hatte Twitch 2011 noch lediglich 3,2 Millionen monatlich aktive Nutzer, so sind es dieses Jahr bereits über 50 Millionen. Tendenz weiter steigend. Davon stellen alleine 1,1 Millionen Mitglieder jeden Monat ihre Spiele-Streams online, was über 13 Milliarden gestreamte Minuten bedeutet. Und noch etwas spricht für die Wichtigkeit der Twitch-Übernahme: Im März war die Video-Plattform für ganze 1,35 Prozent des gesamten Internetverkehrs verantwortlich. Insofern ist die Übernahme von Twitch für Google beziehungsweise YouTube von großer Wichtigkeit, um verlorenen Boden wieder gut zu machen. Ob allerdings der Zusammenschluss dieser beiden führenden Plattformen wirklich von Vorteil für das Netz als solches ist, ist eine gänzlich andere Frage.

Apple hat es in der Vergangenheit schon immer überzeugend demonstriert, dass das Auge mit kauft und ersten Resonanzen zufolge wird das auch das Erfolgsrezept der Motorola Moto 360 SmartWatch sein, wenn man sich nicht noch weiter Zeit mit dem Release nimmt. Denn auch der eben genannte Erfolgshersteller aus Cupertino steht mit seiner iWatch in den Startlöchern, von der aber nur wenige wissen wie sie denn nun wirklich aussehen wird.
Doch wie nun durch unsere Kollegen von TechCrunch und ihrem jüngst veröffentlichten Video bekannt wurde gibt es noch ein weiteres Unterscheidungsmerkmal zu der LG G Watch und der Samsung Gear Live, der nicht ganz unwichtig erscheint. Denn die Moto 360 wird über einen Lichtsensor verfügen der eines der größten Probleme im Zusammenhang mit einer SmartWatch lösen könnte: Der eklatante Stromverbrauch und eine nahezu Tag tägliche Pflicht der Aufladung über eine separate Ladestation.

Les commentaires sont fermés.