Blogs Lalibre.be
Lalibre.be | Créer un Blog | Avertir le modérateur

22/11/2014

Akku Apple A1185

Außerdem bieten die neuen Asus Fonepads im 7-Zoll und 8-Zoll Format die erwähnte, volle 3G / UMTS Telefon-Unterstützung und können sogar zwei SIM-Karten aufnehmen. Obendrein gibt es zwei Front-Lautsprecher mit SonicMaster Technologie und ein HD-Display mit der Auflösung von 1.280 x 800 Pixel. Die Kameras sind mit 5 Megapixel an der Rückseite und 2 Megapixel an der Front ebenfalls solide bemessen. Asus will die neuen Fonepads zudem in den Farben Schwarz, Weiß, Gold und Rot verkaufen. Mehr Leistung im Ultrabook-Format, dem geht Asus auch mit dem Zenbook NX500 nach. Dafür sorgen unter anderem ein Intel Core i7 Prozessor, die Nvidia Geforce GTX 850M und schnelle PCIe SSDs. Wir haben für euch die Infos von der Computex 2014 in diesem Artikel zusammengetragen.

Obwohl der Marktanteil für Ultrabooks global gesehen keine gute Figur macht, investiert der Taiwanesische Hersteller Asus weiter in den Markt für schlanke und nun auch immer leistungsstärkere Notebooks. Das bestätigt man mit dem Asus Zenbook NX500 auf der Computex 2014 in Taipei. Auf 15,6 Zoll zeigt das Display mit IPS-Technik eine Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixel an. Damit wird der 4K / UHD Standard erreicht, was die Zukunftstauglichkeit unterstreicht. Ebenso will man mit der VisualMaster Technology einen großen Farbraum bieten, der dafür sorgt das Bilder und Filme noch brillanter wiedergegeben werden.
Unter der Haube des Asus Zenbook NX500 arbeitet ein aktueller Intel Core i7 Prozessor neben der dedizierten Nvidia Geforce GTX 850M Gaming-Grafikkarte mit 2 GB GDDR5 Speicher. Außerdem während der Pressekonferenz die Rede von einen WLAN 802.11ac Modul und schnellen PCI-Express SSD-Lösungen, die verbaut werden können. Mit von der Partie sind auf jeden Fall die Sound-Technologien SonicMaster und ICEpower sowie Hardware von Bang & Olufsen. Erneut entschied sich also Asus dazu, mehrere Produktwelten miteinander zu kombinieren. In diesem Fall die für Ultrabooks bekannte Zenbook Serie und die stylische Multimedia-Reihe der N-Notebooks.

Wir hoffen Preise und Erscheinungstermine für das Asus Zenbook NX500 in den nächsten Tagen zu erhalten und werden den Artikel dann an dieser Stelle aktualisieren.
Auf der Computex in Taiwan hat Acer sein neues Liquid Jade Smartphone mit 5-Zoll-Display vorgestellt. Mit der abgerundeten Bauart und dem geschützten Display mit Gorilla Glass 3 will Acer besonders beim Design punkten. Außerdem hat Acer mit dem Liquid Leap sein erstes Smartband offiziell enthüllt.Zur Computex 2014 in Taipei fährt der PC-Hersteller Asus ordentlich auf. Vor allem die neuen Transformer Book Modelle T300 Chi und das Transformer Book V sorgen für Aufsehen während der soeben abgehaltenen Pressekonferenz. Wir waren live vor Ort und sagen, welche Features die neuen Multimode-Tablet mit sich bringen.

Um noch mehr Modi für ein einzige Gerät zu schaffen, verbindet Asus ab sofort die Welten von Transformer Book und Padfone. Somit bietet das Transformer Book V satte fünf Möglichkeiten das Hybrid-Modell zu verwenden. Dabei spielen zwei Basis-Geräte eine große Rolle. Das Smartphone mit Google Android 4.4 KitKat Betriebsystem und ein Windows Tablet mit Tastatur-Dock sowie separaten Prozessor. Schiebt man nun das Android Smartphone in das eigentlich mit Windows bespielte Tablet, kann daraus ebenfalls ein Android Tablet werden. Gleiches gilt dann für das Notebook-Modul, welches mit angedocktem Tablet zwischen Android und Windows wechseln kann.

Zur Hardware: Das Smartphone kommt mit einem 5 Zoll Display, Intel Atom Quad-Core Prozessor, 8 Megapixel Kamera, 2 GB Arbeitsspeicher und 64 GB Flash-Speicher. Das Tablet samt Tastatur-Dock beherbergen ein 12,5 Zoll HD-IPS-Display, einen Next Generation Intel Core Prozessor und bis zu 128 GB Speicher sowie 4 GB RAM. Somit verschwinden beim Asus Transformer Book V wahrlich die Grenzen zwischen Notebook, Tablet und Smartphone. Das Asus Transformer Book T300 Chi hingegen kommt als klassisches Windows 8.1 Tablet daher, welches mit einem Tastatur-Dock verbunden werden kann. Mit einer Bauhöhe von 3,0 bis 7,3 Millimeter kann sich Asus zumindest für eine Zeit lang den Titel „Dünnstes 12,5 Zoll Tablet der Welt“ sichern. Die Displayauflösung des T300 Chi beträgt 2.560 x 1.440 Pixel (WQHD) und das Panel arbeitet mit der IPS-Technik. Im Inneren wird auch hier ein ULV-Prozessor der nächsten Intel Core Generation schlagen. Ebenso wird 4G LTE mit an Bord sein.

Zu den Preisen und Verfügbarkeiten in Deutschland stehen uns noch keine weiteren Informationen zur Verfügung. Ebenso wurden die beiden Modelle auf der Pressekonferenz während der Computex 2014 in Taipei nur hinter Glas gezeigt.Mit dem Microsoft Surface Pro 3 definieren die Redmonder ihr Flaggschiff-Tablet neu. Es besitzt einen 12 Zoll großen Touchscreen, welcher bis zu zehn Berührungen gleichzeitig erkennt. Dabei setzt der Hersteller nicht weiter auf das 16:9-Format, sondern nun auf 3:2. Die Maße sind dem eines Notizblocks nachempfunden worden, weshalb auch der Windows-Button an den kürzeren Seitenrand wandert. Die Auflösung wächst auf 2.160 x 1.440 Bildpunkte an und ermöglicht somit eine ordentliche Pixeldichte von 216 PPI. Das Gehäuse besteht weiterhin aus der bewährten Vapor-Magnesium-Legierung und ist nicht nur haptisch sehr angenehm und vergleichsweise unanfällig gegenüber Fingerabdrücken, sondern reduziert das Gewicht des Tablets auf gerade mal 800 Gramm. Auch die Bauhöhe von etwas mehr als neun Millimetern ist angesichts der starken Hardware enorm schlank.

Als Betriebssystem kommt im Microsoft Surface 3 Pro das hauseigene Microsoft Windows 8.1 (64 Bit) zum Einsatz. Der Intel Core i3-4010U stellt für alle alltäglichen Aufgaben mehr als genügend Rechenpower zu Verfügung. Auch die 4 GB RAM reichen vollkommen aus. Die Grafikeinheit Intel HD Graphics 4400 genügt ebenfalls für die meisten Aufgaben, lediglich aktuelle Spiele sind zu viel des Guten. Trotz der starken Komponenten erreicht das Tablet eine Akkulaufzeit von bis zu neun Stunden und übertrumpft damit sogar seinen Vorgänger, obwohl die Displaydiagonale gewachsen ist. Die Funkstandards bewegen sich auf dem neuesten Stand der Technik. Neben ac-WLAN kommt Bluetooth 4.0 zum Einsatz. Außerdem gibt es einen vollwertigen USB 3.0 Anschluss sowie einen Mini-DisplayPort. Der Kartenleser akzeptiert leider nur MicroSD-Karten. An dieser Stelle hätten wir uns einen Standardkartenleser gewünscht, denn Microsoft offeriert das Gerät als vollwertigen Notebookersatz.Mit dem Qualcomm Snapdragon 800 besitzt das Nokia Lumia 930 einen der schnellsten Quad-Core-Prozessoren. Für die Grafikberechnungen ist die integrierte Qualcomm Adreno 330 verantwortlich, welche ebenfalls zu den schnellsten Lösungen im Smartphone-Bereich zählt und bei keinem Spiel an seine Grenzen stößt. 2 GB Arbeitsspeicher und 32 GB Flashspeicher werden den meisten mehr als ausreichen, jedoch hätten wir uns die Möglichkeit einer Speichererweiterung gewünscht, zumal das Nokia Lumia 930 eine außerordentlich gute Kamera auf der Rückseite besitzt. Diese löst mit bis zu 20 MP auf und überzeugt auch bei schwachem Umgebungslicht. Der Hersteller hat hier besonders an den Möglichkeiten der Videoaufzeichnungen gefeilt. Diese werden zwar nach wie vor in Full HD getätigt, jedoch sind vier HD-Mikrofone im Smartphone untergebracht worden, welche ebenso gute Tonaufnahmen ermöglichen sollen.

Auch bei den Funkstandards gibt sich das Nokia Lumia 930 keine Blöße. Neben schnellem ac-WLAN, Bluetooth 4.0 und NFC gibt es auch HSPA+ und LTE Cat. 4. Letzteres ermöglicht auch unterwegs Downloadraten von bis zu 150 MBit/s. Erfreulicherweise sind auch die Frequenzabdeckungen sehr breit. Der 2.420 mAh starke Energiespeicher ist fest verbaut, ermöglicht jedoch gute Laufzeiten. Fast 22 Stunden Dauergespräch oder knapp 18 Stunden Musikbeschallung sollen damit möglich sein. Die bekannten App-Beigaben, wie Here Maps oder der für Lumia-Nutzer kostenlose Musikstreaming-Dienst Nokia MixRadio, sind auch beim Nokia Lumia 930 wieder an Bord. Wer Microsoft Windows Phone 8.1 mag, kann hier bedenkenlos zugreifen.Gigabyte steckt hinter der neuen Gaming-Marke Aorus, die mit dem X3 und X3 Plus Notebook auf der Computex sein Portfolio erweitert. Der 13,3 bzw. 13,9 Zoll große Gamer kommt mit einer Nvidia Geforce GTX 870M Grafikkarte, zwei mSATA SSD-Lösungen und einer Display-Auflösung von bis zu 3.200 x 1.800 Pixel (QHD+).

Im 13,3 bis 14,0 Zoll Bereich tummeln sich derzeit nur wenige Gaming-Notebooks, die nicht aus dem Hause Clevo stammen. Gigabytes Aorus X3 und das X3 Plus gehören nun ebenfalls in diese Kategorie. Sie wurden auf der Computex 2014 in Taipei offiziell vorgestellt. Die Unterschiede zwischen der Plus und Nicht-Plus Variante liegt nur bei der Display-Größe und Auflösung. Das Aorus X3 kommt mit 13,3 Zoll und 2.560 x 1.440 Pixel. Das X3 Plus ist 13,9 Zoll groß und setzt wahlweise auf 2.560 x 1.440 Pixel oder 3.200 x 1.800 Pixel. Die IGZO QHD und QHD+ Panels kommen alle mit einer hohen Blickwinkelstabilität, obwohl nicht direkt von der IPS-Technik gesprochen wird.

Mit dem neuen MediaTek MT6592 Octacore-Prozessor stattet Acer sein Liquid X1 aus, welches erstmals auf der Computex 2014 in Taiwan enthüllt wurde. Trotz des auf dem Papier starken Prozessors ist das Modell keine Konkurrenz zu den aktuellen Flaggschiffen auf dem Markt, bietet es doch trotz 5,7-Zoll Display nur eine HD Ready-Auflösung von 720p.
Im Rahmen der Computex hat Acer mehrere neue Smartphones, ein Tablet und sein erstes Smartband im Detail vorgestellt. Das Liquid X1 ist dabei im Bereich der Phablets angeordnet, verfügt es doch über ein 5,7-Zoll großes Display mit einer Auflösung von 1.280 x 720 Pixel. Wie üblich setzt Acer dabei inzwischen auf die eigene Zero-Air-Gap-Technologie, welche die Lücke zwischen Display und Glasabdeckung praktisch entfernt und somit ein noch besseres Erlebnis bieten soll.

Les commentaires sont fermés.