Blogs Lalibre.be
Lalibre.be | Créer un Blog | Avertir le modérateur

29/12/2014

Akku Acer Aspire e1

Das Display des Medion Erazer X7611 (MD 98541) arbeitet mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixel. Die matte Oberfläche minimiert zudem Umgebungsspiegelungen und die bekannte Unkenntlichkeit bei direkter Sonneneinstrahlung. Es handelt sich zwar um ein TFT-Panel, dafür sind Helligkeit, Kontrast und Blickwinkelstabilität fast so gut ausgeprägt wie bei einem IPS-Display. Und unter Strich sind wir bei einem Preis von 1.199 Euro sehr vom neuen Medion Erazer X7611 Gaming-Notebook angetan. Die Telekom ist auf der Suche nach Unternehmen zur Übernahme der beiden Portale Gamesload und Musicload. Sollten sich keine Partner finden, werden die beiden Dienste voraussichtlich in einigen Monaten komplett eingestellt werden. Von der Einstellung der Dienste wäre aktuell rund 50 Mitarbeiter betroffen.

Wie das Handelsblatt berichtet, ist die Deutsche Telekom aktuell auf der Suche nach Partnern zur Übernahme von Gamesload und Musicload. Die Wirtschaftlichkeit beider Portale wird aktuell in Frage gestellt, sollten sich keine Partner zur Übernahme finden, will die Telekom die beiden Dienste in einigen Monaten komplett schließen. Musicload ist in Deutschland aktuell die Nummer 3 in Sachen Musik-Marktplatz mit 4 Millionen Nutzern, allerdings rangiert man mit deutlichen Abstand hinter dem Marktführer iTunes von Apple und Amazon mit seinem MP3-Shop. Davon abgesehen ist das Musik-Streaming immer mehr auf dem Vormarsch und der klassische Kauf von einzelnen Songs oder Alben kommt immer mehr aus der Mode. Die Telekom selbst ist erst vor einigen Monaten eine Partnerschaft mit Spotify eingegangen und ermöglicht es Mobilfunkkunden den Streaming-Dienst kostengünstig zu abonnieren. Wer diese Option nutzt, kann unbegrenzt mobil Musik genießen und muss sich um sein Inklusiv-Volumen keine Gedanken machen.

Bei Gamesload bietet die Telekom wiederum seit Jahren PC-, Mac- und Videospiele an, mit Fokus auf Flatrates und den digitalen Verkauf von PC-Spielen. Der Markt der digitalen Verkäufe von Games ist allerdings seit Jahren hart umkämpft und gegen den Marktführer Steam sieht Gamesload seit jeher alt aus, nicht nur in Sachen Preispolitik und Angebotsvielfalt. Andere Anbieter sind in den vergangen Monaten und Jahren ebenfalls auf den Markt geschossen und versuchen sich vorallem durch Angebote und günstige Key-Verkäufe auf dem Markt zu etablieren. Bereits im Jahr 2012 hatte sich die Telekom von Softwareload getrennt und das Portal an das französische Unternehmen Nexway abgetreten. Ende März wird außerdem Pageplace geschlossen werden, hier hatte die Telekom Magazine und E-Books angeboten. Kunden können ihre Bücher entweder offline sichern oder aber zu einem Partner wie Buch.de, Hugendubel oder Weltbild wechseln. Videoload hingegen soll bei der Telekom bleiben, da man das Portal eng mit den eigenen Entertain-Diensten verknüpft hat.Eigentlich sollte ein Firmware-Update ein technischer Segen für jede Hardware und ihre Nutzer sein. Bei der Aktualisierung für das Microsoft Surface 2 war dem aber nicht so. Die Foren waren schnell mit User-Beschwerden gefüllt, die über Abstürze während der Installation klagten. Lies sich die Aktualisierung dennoch durchführen, kam das nächste Problem, denn das Update hatte ein drastisches Sinken der Akkuleistung zur Folge. Als Konsequenz hat der Konzern aus Redmond die Dezember-Aktualisierung schnellstmöglich wieder kassiert.

Jetzt will Microsoft das Problem gelöst haben. Seit dem Wochenende steht eine neue Version der Aktualisierung zur Verfügung. Die soll jetzt erst einmal an alle Nutzer ausgeliefert werden, die das Dezember-Upgrade installiert hatten, bevor es vom Markt genommen wurde. Erst danach sollen auch Anwender versorgt werden, die mit der fehlerhaften Aktualisierung nicht in Kontakt gekommen sind.
Glaubt man den Gerüchten im Internet, wird Nokia eine geschrumpfte Version des Phablets Nokia 1520 auf den Markt bringen. Mit deutlich verkleinertem Display soll die handlichere Variante unter der Modellbezeichnung Nokia Lumia 1520V erscheinen. Das Windows-Phablet Nokia Lumia 1520 erfreut sich aufgrund seiner üppigen technischen Ausstattung großer Beliebtheit. Nur ist der Bildschirm mit einer Diagonale von sechs Zoll zwar klasse abzulesen, aber eher sperrig zu verstauen, wenn das Gerät nicht benötigt wird. Neuigkeiten über den finnischen Handy-Hersteller unter Microsoft-Regiment und das Nokia Lumia 1520 kommen von der chinesischen Website WPBar. Glaubt man dem Magazin, wollen soll das Display des Smartphones von sechs auf 4,3 Zoll geschrumpft werden. Die technische Ausstattung soll dabei im Wesentlich identisch bleiben. Die neue Modellbezeichnung lautet, zumindest in der Konstruktions-Phase, Nokia Lumia 1520V.

Bei dem neuen Bildschirm soll es sich um ein AMOLED-Display handeln, das in Full-HD-Auflösung, also mit 1.920 x 1.080 Bildpunkten arbeitet. Ob weiterhin ein Vierkern-Prozessor zum Einsatz kommt ist nicht sicher, kann aber bei der hohen Bildschirmauflösung erwartet werden. Unterstützt wird die CPU von 2.048 MB Arbeitsspeicher. Als Speicher sollen dem Smartphone 32 GB zur Verfügung stehen. Die Kamera des Nokia Lumia 1520V soll mit 14 Megapixeln auflösen. Mit der CES ist gerade die erste große Elektronikmesse des Jahres vorbeigegangen. Und schon steht der Mobile World Congress in Barcelona für Smartphones, Tablet-PCs & Co. vor der Tür. Unter die bereits bekannten Neuigkeiten mischen sich jetzt Informationen zum LG G3, das die Koreaner im Mai vorstellen werden. Mit dem LG G3 werden die Südkoreaner den neusten Spross ihrer Flaggschiff-Serie vorstellen. Nachdem die Modelle LG Optimus G im September 2012 und LG G2 im August 2013 vorgestellt wurden, wird die Präsentation des LG G3 aus dem gewohnten Jahrestakt genommen und drei Monate vorgezogen. Ziel des Unternehmens ist es dabei wohl, den Top-Modellen anderer Anbieter, wie im besonderen Samsung mit dem S5, HTC und Apple zuvor zu kommen.Das Warten auf ein Betriebssystem-Upgrade hat für viele Nutzer eine Sony-Smartphones ein Ende. Unter dem Motto „We hear you“ verbreitet das Unternehmen über seinen Twitter-Kanal, dass in Kürze eine Aktualisierung auf das Betriebssystem Google Android 4.3 zur Verfügung stehen soll. Namentlich erwähnt sind hier die Geräte Xperia T, TX, V und SP. Und die Auslieferung soll kurzfristig von statten gehen. Bereits Ende Januar/Anfang Februar soll das Update laut Twitter-Eintrag zur Verfügung stehen.

Damit aber nicht genug, denn in einem weiteren Tweet kündigt das Unternehmen ein kommendes Firmware-Update für das Xperia L an. Die Aktualisierung soll die Performance und die Kameraleistung des Smartphones verbessern. Auch der Homescreen soll einer Optimierung unterzogen werden. Im Vergleich zu den vorgenannten Xperia T, TX, V und SP-Upgrades hält sich Sony bei der Terminangabe für das Xperia L-Update allerdings bedeckt. Das LG G2 Smartphone ist eines der besten Smartphones des letzten Jahres und bekam Mitte Dezember 2013 in Südkorea ein Update auf Android 4.4 KitKat. Kein Wunder das Besitzer hierzulande in Vorfreude verfielen, schließlich müsste damit auch Europa bald dran sein. Laut LG Italy ist dem allerdings nicht so. In einem Facebook-Eintrag erklärte LG Italy, dass Android 4.4 KitKat in Italien erst gegen Ende März 2014 zu erwarten ist. In Südkorea ist das Update jedoch seit dem 16. Dezember 2013 zu haben. Da die Verteilung in Europa relativ zeitgleich erfolgt, heißt das auch für uns, sich noch etwas zu gedulden. Auch wenn sich manch einer den Januar gewünscht hätte, sprach LG selbst immer vom ersten Quartal 2014 bzw. Ende März 2014 für das Update.

Das mit einem 5,2 Zoll großen FullHD-IPS-Display ausgestattete LG G2 Smartphone ist erst wenige Monate alt. Im Inneren des Smartphone schlummert ein 2,2 GHz schneller Qualcomm Snapdragon 800 Quad-Core-Prozessor, dem 2 GB Arbeitsspeicher zur Verfügung stehen. Der interne nicht erweiterbare Flash-Speicher ist je nach Modell 16 oder 32 GB groß. Als Betriebssystem ist Android 4.2.2 Jelly Bean mit der Optimus UI Benutzeroberfläche von LG installiert. Unterhalb der rückseitigen Kamera mit 13 Megapixel und optischem Bildstabilisator sitzen die Power-Taste sowie die Lautstärke-Wippe, welches so ein absolutes Unikum ist, sich aber im Alltag als durchaus nützlich bewiesen hat. Mit LG KnockON braucht es die Power-Taste allerdings nicht zwangsläufig, da sich per Doppeltap das Display des LG G2 Smartphone ein- und ausschalten lässt. Der 3.000 mAh fassende und fest verbaute Akku ist zudem sehr ausdauernd, was uns auch in unserem Test des LG G2 Smartphone positiv auffiel.

Nach Twitter nun auch Facebook: Das Soziale Netzwerk von Mark Zuckerberg führt Trending Topics Listen ein, um die Themen von größtem Interesse aus dem Netzwerk anzuzeigen. Facebook setzt allerdings auf personalisierte Listen, die auf jeden einzelnen Nutzer speziell zugeschnitten sind. Gut möglich, dass Facebook die Sache später als effektives Werbemittel nutzen möchte. Hinter den Trending Topics Listen steht ein ausgeklügeltes System um dem jeweiligen Nutzer eine personalisierte Liste angesagter Themen zu präsentieren. Der Algorithmus hinter der Funktion berücksichtigt die Interessen des Nutzers, sein Umfeld und die länderspezifischen Themen, die gerade angesagt sind. Im Gegensatz zu Twitter, deren Trending Topics seit einiger zeit große Beachtung erhalten, sind die Listen in jedem Fall speziell auf den Facebook-Nutzer zugeschnitten.

Les commentaires sont fermés.