Blogs Lalibre.be
Lalibre.be | Créer un Blog | Avertir le modérateur

03/01/2015

Akku Dell Latitude E6510 www.powerakkus.com

Das vertikal gekrümmte und somit an die Gesichtsform angepasste G Flex ist somit das neueste Smartphone der LG Premiumklasse. Neben der bereits erwähnten selbstheilenden Rückseite, enthält das G Flex auch proprietäre Innovationen, wie das 6 Zoll große Curved P-OLED Display, mit einer Auflösung von 1.280 x 720 Pixel. Spätestens seit dem LG G2 – welches nebenbei bemerkt in unserem Test mit Sehr gut (1,4) abgeschnitten hat – kennt man die überragenden Akku-Qualitäten des LG Chem. Tochterunternehmen. Auch das LG G Flex Smartphone verfügt über einen sensationellen 3.500 mAh starken Akku. Gepaart mit einer Snapdragon 800 Quad-Core-CPU, die pro Kern auf 2,3 GHz getaktet ist und 2 GB RAM sowie 32 GB internen Arbeitsspeicher, ist das LG G Flex für die Oberklasse gut ausgestattet. Online-Videotheken und Streaming-Dienste werden immer beliebter. Allerdings verfügt nicht jeder über einen Smart TV, eine Konsole oder ein Apple TV, um bequem von der Couch aus, auf aktuelle Serien und Filme zugreifen zu können. Logitech bietet mit dem Wireless Touch Keyboard K400 eine günstige und bequeme Methode zur Bedienung der Inhalte von der Couch aus an.

Dienste wie Lovefilm, Watchever, Maxdome und Co. Werden immer beliebter. Serien und Filme lassen sich damit gegen eine monatliche oder einmalige Gebühr bequem am heimischen PC oder unterwegs auf dem Smartphone oder Tablet betrachten. Nutzer eines Apple TV oder Smart TVs können häufig auf eigene Apps oder Streaming-Optionen zurückgreifen. Wer allerdings keines dieser Geräte besitzt, dem fällt die einfache Bedienung der Inhalte von der Couch aus wesentlicher schwieriger. Logitech bietet mit dem Wireless Touch Keyboard K400 eine bequeme und kostengünstige Methode um in diesem Bereich Abhilfe zu schaffen. Bei Amazon ist die Tastatur in weiß oder schwarz bereits für unter 30 Euro erhältlich. Die Tastatur bietet ein integriertes Touchpad mit einer Fläche von 9 Zentimetern an und verfügt über extra Tasten für den simulierten Links- bzw. Rechtsklick mit einer Maus. Die Windows 8 Edge-Gesten werden vom Touchpad ebenfalls unterstützt. Verwenden lässt sich die Tastatur problemlos mit PC-Systemen auf denen Windows Vista, 7 oder 8 läuft. Die Batterielebensdauer soll laut Logitech bei rund 12 Monaten liegen.

Das HTC One Smartphone ist das aktuelle Flaggschiff von HTC. Völlig überraschend bekommt das US-Modell seit Kurzem eine Firmware-Aktualisierung auf die neuste Android-Version 4.4 KitKat. Das Update wird allerdings nur für Branding-freie Modelle sowie Entwickler-Modelle angeboten. Kunden von Netzanbieter-Modellen müssen sich noch etwas gedulden. Android 4.4 KitKat wurde von Google am 31. Oktober pünktlich zu Halloween vorgestellt. Bereits am Tag danach kündigte Jason Mackenzie, Chef von HTC of Amerika, ein entsprechendes Update in den nächsten 90 Tagen an. Dass es jedoch so schnell gehen würde, damit hat so gut wie niemand gerechnet. Seit dem Wochenende wird das etwa 860 MB große Firmware-Update für die Entwickler-Modelle bereitgestellt. Auch die ersten freien Modelle bekommen das OTA-Update angeboten.

Neben Android 4.4 KitKat bringt das Update für das HTC One Smartphone, die hauseigene Beutzeroberfläche Sense 5.5 mit. Europäische Modelle haben das neue Sense 5.5 bereits mit dem Update auf Android 4.3 Jelly Bean erhalten. Fehlerkorrekturen für die HTC-eigenen Dienste BlinkFeed und Sense TV sind ebenso dabei, wie die neue Applikation HTC Backup. Google Hangouts mit SMS-Unterstützung ist bereits vorinstalliert. Aus der Beschreibung geht allerdings nicht hervor, ob Google Hangouts die HTC-eigene Applikation für SMS-Nachrichten ersetzt. Es ist jedoch davon auszugehen, dass dem Anwender die Wahl der Applikation zum Versenden der Kurznachrichten bleibt.

Das HTC One stellte der taiwanische Hersteller Mitte Februar vor. Das SuperLCD3 Display ist 4,7 Zoll groß und hat eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixel. Dieses wird von HTC BoomSound bezeichneten Stereo-Lautsprecher ober- und unterhalb des Displays ergänzt. Der verbaute Qualcomm Snapdragon 600 ist ein Quad-Core Prozessor mit vier Kernen zu je 1,7 GHz. Der Arbeitsspeicher ist 2 GB groß, der interne Flash-Speicher bietet 32 GB. Eine der Besonderheiten ist die rückseitig verbaute Ultrapixel-Kamera sowie das aus Metall gefertigte Unibody-Gehäuse. Der 2.300 mAh große Akku ist fest verbaut. Das Anfang Oktober vorgestellte 13-Zoll-Notebook Toshiba Portégé Z30 soll noch diese Woche auf den Markt kommen. Preislich beginnt der tragbare Rechner bei 1.349 Euro und endet bei 1.699 Euro. Für einen Aufpreis von unter 20 Euro bekommt man zudem eine Docking-Station, die die Anzahl der Notebook-Anschlüsse deutlich erhöht. Da werden Funktionen, wie das an der Rückseite angebrachte 12 cm² große O-Touch Panel zur zusätzlichen Gestensteuerung oder das auf Bluetooth 4.0 agierende O-Click Control zum fernauslösen von Fotos, beziehungsweise wiederfinden des Oppo N1 Smartphones, fast zur Nebensache. Oppo verbaut in dem NFC-tauglichen N1 einen 3.610 mAh starken Akku, der mit angrenzender Wahrscheinlichkeit auch den Intensivnutzern, mit einer Ladung über den Tag helfen sollte. Soviel Akkuleistung macht sich natürlich mit einem relativ hohen Gewicht, von 213 Gramm bemerkbar. Und da ist die optionale Micro-SD-Karte, zur Speichererweiterung bis zu 64 GB, noch gar nicht mit eingerechnet.

Noch ist das Oppo N1 Smartphone nicht in dem europäischen Onlineshop zum Vorverkauf gelistet, doch wir sind uns sicher, dass es zum offiziellen Verkaufsstart am 10. Dezember - als potentielles Weihnachtsgeschenk - zur Verfügung stehen wird. Mit der Nexus-Familie hat Google eine sehr erfolgreiche Smartphone-Familie etblieren können, welche immer öfter reißenden Absatz findet. Allerdings sind alle aktuellen Nexus-Smartphones anfällig für Attacken über Flash-SMS, welche die Geräte in ihrer Funktionalität stören und im schlimmsten Fall sogar komplett abstürzen lassen können. Den Fehler in der System-Software hat der rumänische Sicherheitsforscher Bogdan Alecu entdeckt und live auf der kürzlich stattgefundenen DefCamp Security Konferenz in Bukarest demonstriert. In seinem Angriffsszenario verschickte Alecu etwa 30 sogenannte Flash-SMS an verschiedene Nexus-Smartphones, welche mit recht unterschiedlichen Fehlverhalten reagierten. Neben dem Verlust von aktiven Netzwerkverbindungen bis hin zu abstürzenden Applikationen und selbst kontinuierlichen Neustarts ist die Rede.

Alecu hat die Lücke in Googles Betriebssystem für Nexus-Smartphones vor etwa einem Jahr entdeckt und umgehend gemeldet. Der Internetkonzern reagierte jedoch immer wieder mit automatisierten Antworten, weshalb sich der Sicherheitsforscher nun zur Veröffentlichung seiner Erkenntnisse entschied. Die bisherige Lücke erlaubt zwar lediglich die Destabilisierung des Nexus-Smartphones - Alecu sieht aber die theoretische Möglichkeit, auf diesem Weg Schadcode einschleusen zu können. Mit einer einfachen Applikation können sich Besitzer eines Nexus-Smartphones gegen solche Angriffe wirkungsvoll schützen.
Eine Flash-SMS wird hauptsächlich in Notsituationen versendet, da diese SMS-Nachrichten direkt auf dem Display des Empfängers angezeigt wird. Anders als gewöhnliche SMS-Nachrichten, können Flash-SMS nicht abgespeichert und direkt wieder gelöscht werden.

Hewlett-Packard hatte am Black Friday gemeinsam mit Wal-Mart ein ganz besonderes Schnäppchen in petto, das möglicherweise schon bald hierzulande in den Verkauf kommt. Dabei handelt es sich um ein 7-Zoll-Tablet mit Intel-Prozessor, das für gerade mal 89 Dollar angeboten wurde. Die Ausstattungsmerkmale dieses Gerätes sind angesichts des geringen Preises durchaus bemerkenswert. Der Black Friday hat in den USA eine lange Tradition, und dieses Jahr hatte HP etwas ganz Besonderes im Angebot: Für gerade mal 89 Dollar brachte der US-Hersteller ein 7-Zoll-Tablet unters Volk, das trotz des geringen Preises durchaus zu überzeugen weiß. Dafür verantwortlich ist zum einen der Prozessor vom Typ Intel Atom Z2460, der zwar nur mit einem CPU-Kern ausgestattet ist, der allerdings zwei Threads, also zwei Befehle pro Zeiteinheit berechnen kann. Getaktet wird die Recheneinheit mit 1,6 Gigahertz. Ihm zur Seite steht der Grafikchip PowerVR SGX540, der dem Tablet genug 3D-Power verleiht.

Auch die Xbox One von Microsoft ist derzeit in vielen Shops ausverkauft. Wer die Next-Gen-Konsole noch vor Weihnachten kaufen möchte, dem bieten wir hier eine ausführliche Übersicht bekannter Händler, welche die Xbox One in ihrem Portfolio listen. Darunter auch Amazon, Media Markt, Saturn und Cyberport. Nicht nur die PlayStation 4 hat weltweit mit einer begrenzten Stückzahl zu kämpfen, auch die Microsoft Xbox One ist nur noch schwer zu finden. Und das sowohl vor Ort in den Filialen, als auch im Internet. Auch hier gibt es erneut Wucherpreise bei eBay und Co., die sogar auf über 700 Euro ansteigen. In einer neuen Übersicht sehen wir uns den Lieferstatus und die Verfügbarkeit der verschiedenen Shops einmal genauer an.

Gute Chancen hat man derzeit bei Amazon.de. Hier kann man die Xbox One erneut vorbestellen. Der Erscheinungstermin wird mit dem 16. Dezember 2013 angegeben. Da die Vorbestellungs-Phase noch nicht geschlossen wurde, ist damit zu rechnen, dass man kommenden Monat also wieder zuschlagen kann. Zuerst beim Bundle der Konsole mit FIFA 14 und ab dem 20. Dezember soll auch die Variante ohne Spiel wieder erhältlich sein. Die Anschaffung von Zubehör wie dem Xbox One Wireless Controller ist problemlos möglich. Die beiden großen Einzelhändler der Metro Gruppe machen es sich einfach. Beide schreiben, dass die Xbox One derzeit ausverkauft ist. Ein neuer Liefertermin wurde nicht angegeben. Wir rechnen aber damit, dass auch hier ein neuer Schwung Konsolgen zwischen dem 16. und 20. Dezember eintreffen wird. Man sollte allerdings schnell sein und sich im Markt evtl. vorab eine Konsole zurücklegen lassen.

Les commentaires sont fermés.