Blogs Lalibre.be
Lalibre.be | Créer un Blog | Avertir le modérateur

09/02/2015

Akku Samsung AA-PB9NC6B

Totgesagte leben länger: Das Medion Akoya E1317T (MD 98449) positioniert sich im Netbook-Segment und wartet mit Touch-Display auf. Zum kleinen Preis werden geringes Gewicht, lange Akkulaufzeit und ein vorinstalliertes Office-Paket geboten. Bei der Office- oder Webanwendung sollte man es aber auch belassen, denn als klassisches Netbook stehen dem Zwerg keine Leistungsreserven zur Verfügung.

Das neue Apple iPad Air 16 GB Spacegrau (MD785FD/A) ist nach wie vor konkurrenzlos. Das liegt aber vor allem daran, dass es auf iOS Basis keine gleichwertigen Tablets gibt. Die Vielfalt des App Stores ist bislang unerreicht und mit dem neuen Design ist das iPad endlich so portabel, wie man es sich wünscht. Die Evolution statt Revolution im Inneren reicht dennoch leicht für eine Kaufempfehlung. Seit Apple seinem iPad einen neuen Look verpasst hat, ist bereits einiges an Zeit verstrichen. Mit dem Apple iPad Air 16 GB Spacegrau (MD785FD/A) erhält das weltweit meistgenutzte Tablet ein neues Design. Schmalere Displayränder führen zu schlankeren Abmessungen und mit nur 470 Gramm ist es das leichteste Tablet seiner Größe. Der 9,7-Zoll Bildschirm mit einer Auflösung von 2.038 x 1.536 Pixeln ist für Texte, Bilder und Videos gleichermaßen gut geeignet, da die hohe Pixeldichte beinahe an gedruckte Inhalte heranreicht. Das schlanke und schlichte Metallgehäuse wird vor allem, abert nicht ausschließlich Apple-Fans gefallen, da es sich in das Corporate Design sehr gut eingliedert.

Erwartungsgemäß wurde das Apple iPad Air 16 GB Spacegrau (MD785FD/A) mit einem CPU Upgrade versehen und zwar mit dem Apple A7. Der Dualcore, der bereits aus dem iPhone 5s bekannt ist, taktet mit 1,3 GHz, was nach wenig klingt, aber tatsächlich sehr schnelle Arbeitsgeschwindigkeit liefert – ein Vorteil der perfekt aufeinander abgestimmten Hard- und Software. Auch die 1 GB Arbeitsspeicher und der PowerVR G6430 Grafikchip liefern eine Leistung, die es derzeit mit allen Apps im Apple App Store aufnehmen können. Das iOS 7 Betriebssystem ist bereits seit einigen Wochen auf dem Markt und bietet auf den neuesten Geräten viele Verbesserungen. 

Wir hatten schon darüber berichtet: Aldi und Medion machen ab heute wieder gemeinsame Sache und bieten in den Aldi Nord- und Süd-Läden günstige Hardware zum Verkauf an. Dabei handelt es sich um den Convertible-PC Medion The Touch 300 Medion Akoya S6212T für knapp 500 Euro und das Billig-Tablet Medion Lifetab E7312 für 100 Euro. Der Lebensmitteldiscounter Aldi bietet wieder einmal günstige Hardware feil, auch dieses Mal stammt sie von Medion. Bei den Geräten handelt es sich zum einen um den Convertible-PC Medion The Touch 300 Medion Akoya S6212T, der 499 Euro kostet und den wir bereits ausführlich besprochen haben]wir bereits ausführlich besprochen haben. Zum anderen ist ab heute in den Nord- und Süd-Filialen ein Billig-Tablet erhältlich, das mit 100 Euro sehr günstig ist, dafür aber auch nur Magerkost in Sachen Ausstattung bietet.

So misst das Display 7 Zoll und löst mit 1.024 x 600 Bildpunkten auf, was eine Pixeldichte von 170 ppi ergibt. Der Prozessor verfügt über zwei Prozessorkerne (Dual-Core), der gerade mal mit 1,4 Gigahertz getaktet wird und der auf dem ARM Cortex-A9 basiert. Speichertechnisch stehen für das Ausführen der Apps 1 Gigabyte sowie 8 Gigabyte für das Speichern von Musik & Co. bereit. Diese Beschränkung lässt sich aber per microSD-Schacht beheben, der 64-GB-Karten aufnimmt. Die verbauten Kameras lösen vorne mit 0,3 Megapixel und hinten mit 2 Megapixel auf. Auf dem Tablet ist Android 4.2 Jelly Bean installiert. An Anschlüssen ist microUSB, WLAN und Bluetooth 2.1 vorhanden. Das Medion Lifetab E7312 wiegt 305 Gramm und misst in der Höhe 10,8 Millimeter.

Die mit bis zu 1,8 GHz langsamer getakteten Quadcores Z3740 und Z3740D zeigen das gleiche Schema und bis auf den Takt identische Daten. Als Grafikchip dient den Intel Atom Bay Trail Prozessoren eine neue Intel HD Grafikeinheit. Erste Smartphones mit Intel Merrifield (Silvermont für smartphones) werden noch bis Anfang 2014 auf sich warten lassen, auf der Internationalen Funkausstellung in Berlin im nächsten Monat könnten aber durchaus schon erste Bay Trail Tablets gezeigt werden.

Bereits im letzten Jahr wurde über das Blackberry A10 gemunkelt. Aus einer Beta-Version des kommenden Blackberry OS 10.2 geht nun hervor, dass dieses nun in Blackberry Z30 umgetauft wurde. Somit ordnet sich das 5 Zoll Smartphone als großer Bruder des Blackberry Z10 ein. Auf YouTube findet man bereits erste Hands-On und Tutorial Videos, die das Gerät in Aktion zeigen. Bei einem Großteil handelt es sich um Rendering-Videos, die offiziell nicht von Blackberry bestätigt wurden. Somit ist mit den Gerüchten vorsichtig umzugehen. Es heißt nicht, dass ein finales Blackberry Z30 im gleichen Design vorgestellt wird.
Aktuellen Gerüchte zufolge könnte das Blackberry A10 beziehungsweise Blackberry Z30 mit einem 1,7 GHz Dual-Core Prozessor von Qualcomm ausgestattet werden. Weiterhin ist die Rede von 2 GB Arbeitsspeicher und einem internen, erweiterbaren Speicher von 16 GB. Features wie LTE, NFC, WLAN und eine 8 Megapixel Kamera sollen ebenfalls zum Einsatz kommen. Wann und ob das Blackberry Z30 in Deutschland vorgestellt wird ist bisher nicht bekannt.

Das neue 7-Zoll Tablet Google Nexus 7 (2013) wird ab dem 30. Juli in den USA starten. Angetrieben von einem 1,5 GHz Quad-Core Prozessor im Zusammenspiel mit FullHD Touch-Bildschirm und Google Android 4.3 Jelly Bean. Die Preise werden ab 229 US-Dollar beginnen und es wird eine LTE-Variante geben. Im Inneren des neuen Google Nexus 7 (2013) arbeitet ein Qualcomm Snapdragon S4 Pro APQ8064 Quad-Core Prozessor mit einer Taktrate von 1,5 GHz. Hinzu kommen die Grafikeinheit Adreno 320 und 2 GB Arbeitsspeicher. Das 7-Zoll Display wird nativ mit 1.920 x 1.200 Pixel (FullHD, WUXGA) auflösen und mit der IPS-Technik arbeiten. Somit entsteht eine Pixeldichte von 323 Pixel pro Zoll. Die Hauptkamera an der Rückseite wird einen 5 Megapixel Sensor verwenden, während an der Front 1,2 Megapixel geboten werden. Weiterhin sind die Funkstandards WLAN, NFC und Bluetooth 4.0 mit an Bord. Zu einem späteren Zeitpunkt soll auch eine Fassung mit LTE / 4G Modul erscheinen.Mit der Razer Naga 2014 haben die Amerikaner erneut gezeigt, was technisch machbar ist und wie man Online-Rollenspieler an sich bindet. Auch wir haben Gefallen an der Maus gefunden und diese direkt in unseren Gaming-Alltag eingebunden. Die mechanischen Daumentasten bieten ein sehr gutes Feedback und sind nun auch blind gut fühlbar. Außerdem können wir das 4-Wege-Mausrad mit weiteren Funktionen bestücken, wenn auch nicht dem horizontalen Scrollen. Dabei ist die Maus sowohl für kleine, als auch große Hände bestens geeignet. Die Synapse 2.0 Treiber-Software zeigt sich im Test ebenfalls einfach gestrickt und funktional. Der neue MMO-Konfigurator vereinfacht zudem die Einstellungen direkt im Spiel, ohne dieses minimieren oder beenden zu müssen. Aktive Online-Rollenspieler sollten sich die Razer Naga 2014 zulegen - Soweit man 80 Euro ausgeben möchte.Die Verfügbarkeit wurde von Acer bereits ab Mitte August gewährleistet, Acer empfiehlt einen Endkundenpreis von 99 Euro. Es wird zudem eine DualSIM Variante geben und Acer bietet Flip-Cover sowie Austauschcover für die Rückseite in den Farben Rock Black, Classic White, Sakura Pink, Pop Yellow und Lagoon Turquoise.

„Mit der renommierten Desire-Produktlinie hält mobile Premium-Funktionalität im Massenmarkt Einzug“, erläutert Peter Chou, CEO der HTC Corporation. Das HTC Desire 500 soll als Mittelklasse Gerät für 279 Euro ab September in Deutschland verfügbar sein. Die Ausstattung umfasst ein 4,3 Zoll Display mit 800 x 480 Pixel Auflösung, einen Qualcomm Spapdragon 200 Quadcore Prozessor mit 1,2 GHz Takt und 1 GB Arbeitsspeicher sowie 4 GB internen Speicherplatz. Über einen microSD Slot kann der Speicherplatz um bis zu 64 GB erweitert werden. Die Hauptkamera löst mit 8 Megapixel auf, die Frontkamera arbeitet mit 1,6 Megapixel. Für Fotos und Videos gibt es einen separaten HTC Image Chip, zudem bietet das HTC Desire 500 die HTC Zoe Galerie- und Aufnahmefeatures. Das Betriebssystem ist Android 4.1 Jelly Bean, HTC ergänzt die Software mit der HTC Sense 5 Oberfläche inklusive HTC BlinkFeed. An Funkstandards werden GSM, UMTS (bis zu 7,2 Mbit/s), WLAN b/g/n und Bluetooth 4.0 unterstützt. Der Akku hat eine Kapazität von 1.800 mAh. Nur sehr wenig ist vor der offiziellen Vorstellung des kommenden Smartphone Flaggschiffes von LG, dem Optimus G2 nicht bekannt. Das 5,2 Zoll FullHD Panel ist sehr hell, der Snapdragon 800 Prozessor sorgt für einen Antrieb und nun sind gesellen sich zu den Spezifikationen auch noch Pressefotos dazu.

Das südkoreanische Unternehmen LG stellt heute in New York ein neues Flaggschiff Smartphone vor. Die Spezifikationen zum LG Optimus G2 sind schon länger bekannt, es gab schon erste Hands-on Videos im Netz und offizielle Teaser. Nun haben es auch die offiziellen Pressefotos noch vor der Produktpräsentation insInternet geschafft. Das LG Optimus G2 verfügt über ein 5,2 Zoll Display in der FullHD Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixel. Mit über 530 Candela pro Quadratmeter soll das Panel zudem sehr hell sein. Unter der Haube arbeitet laut Qualcomm und LG ein Snapdragon 800 Quadcore Prozessor mit 2,3 GHz Takt und 2 GB Arbeitsspeicher. Letzterer könnte sich sogar auf 3 GB belaufen, eine Überraschung könnte es also noch geben. Zur Ausstattung gehört LTE, WLAN ac, Bluetooth 4.0 und eine 13 Megapixel Kamera. Die Lautstärketasten sind daneben auf der Rückseite angebracht. Als Betriebssystem wird vermutlich Google Android 4.2.2 Jelly Bean eingesetzt, der Akku soll mit 2.700 mAh für eine lange Laufzeit sorgen.
Mit dem Acer Aspire R7 hat das Unternehmen aus Taiwan gezeigt, dass Design nicht immer den Konventionen folgen muss. Das Touchpad wurde über die Chiclet-Tastatur des Notebooks gelegt und das Scharnier erlaubte eine Reihe an Aufstellwinkeln. Ähnlich rebellische Wege der Gestaltung dürfen laut einer an die Öffentlichkeit gelangten, internen Roadmap nun auch für das Smartphone Sortiment erwartet werden. Im 4. Quartal 2013 verspricht die Präsentation für Acer Partner einen Design-Durchbruch (Breakthrough) mit der High End X-Serie.

Das Acer Liquid S1 mit 5,7 Zoll HD-IPS Bildschirm und Google Android 4.2 Betriebssystem soll zudem noch ein weiteres Phablet zur Seite gestellt bekommen. Das Liquid S2, mit 26.000 Rubel nochmal deutlich teurer als das Liquid S1 für 18.000, bekommt einen FullHD IPS Bildschirm mit 5,98 Zoll Diagonale. Der Speicherplatz wird von 8 auf 16 GB verdoppelt und der RAM ebenso auf 2 GB. Der Quadcore Prozessor, vermutlich ein Qualcomm Snapdragon 800, taktet mit 2,3 GHz. Der Launch soll im August erfolgen, als Betriebssystem wird "K OS" gelistet. Was sich dahinter verbirgt, ob gar Android 5.0 Key Lime Pie, ist bisher unklar.

Les commentaires sont fermés.