Blogs Lalibre.be
Lalibre.be | Créer un Blog | Avertir le modérateur

26/03/2015

Akku Toshiba PA3479U-1BRS

Aufgrund des geringen Gewichts und des vergleichsweise großen Bildschirms hat uns das Apple iPad mini in den heimischen vier Wänden am besten gefallen. Für rund 330 Euro gibt es die Einstiegsvariante mit WLAN und 16 GB Speicherplatz. Sparfüchse greifen zum Google Nexus 7 für 200 Euro mit ähnlicher Ausstattung. Das Gerät ist nicht ganz so handlich und schick – kostet aber auch bedeutend weniger. In unseren Augen ist es nicht empfehlenswert, noch weniger als 200 Euro auszugeben.

Im 10-Zoll Formfaktor wird es speziell unter den Android-Geräten schon unübersichtlicher. Apple-Fans haben es da einfach und greifen zum High-End Modell iPad 4 mit sehr gutem Retina Display, klasse Sound und Design sowie toller Ausstattung für 499 Euro in der Einstiegsvariante. Unser Favorit unter den Android-Geräten trägt wieder ein Google Branding – das von Samsung gefertigte Nexus 10 bietet ein ebenso tolles Display und eine unschlagbare Ausstattung für 399 Euro. Käufer müssen sich aufgrund schlechter Lieferbarkeit allerdings bis nächstes Jahr gedulden. Für das gleiche Geld müssen beim Acer Iconia Tab A700 nur wenige Leistungseinbußen in Kauf genommen werden. Um die 550 Euro kostet das ASUS Transformer Pad Infinity TF700, welches ein besseres Display als der Acer-Vertreter und eine bessere Verarbeitung vorweisen kann. Wenn Sie ein Tablet mit vollwertigen Windows 8 Betriebssystem und der damit einhergehenden Flexibilität in Sachen Programm-Installation suchen, empfehlen wir das neue Acer Iconia W700, das günstigere Acer Iconia W510 und den neuen Samsung ATIV Smart PC. Die angeschlagene Google-Tochter Motorola Mobility setzt erneut den Rotstift an und trennt sich von seinen zwei Niederlassungen in China und Brasilien. Im Zuge des Umbaus werden mindestens 4.000 Stellen gestrichen.

Viele Mitarbeiter von Motorola Mobility werden sich bald nach einer neuen Stelle umsehen müssen. Nachdem Google die Mobilfunk-Sparte von Motorola im vergangenen Frühjahr für 12,5 Milliarden US-Dollar übernommen hatte, wurde ein großer Umbau angestoßen. Rund jeder fünfte Arbeitsplatz soll verschwinden, insgesamt geht es um rund 4.000 Arbeitsstellen. Auch ein Drittel der weltweit agierenden Motorola-Vertretungen soll dabei geschlossen werden. Mit sofortiger Wirkung trennt sich die Google-Tochter nun von den Niederlassungen in China und Brasilien und zieht sich immer weiter aus Südostasien zurück. Der in Singapur ansässige Auftragsfertiger Flextronics wird das Werk im chinesischen Tianjin übernehmen und übernimmt auch den Betrieb der Fertigungsstätte in Brasilien. Die Mitarbeiter sollen dabei von Flextronics übernommen werden. Keines der beiden Unternehmen machte Angaben zu den finanziellen Aspekten des abgeschlossenen Geschäfts. Erst am Montag gab Motorola bekannt, die Niederlassung in Südkorea aufzugeben und mehr als 500 Arbeiter zu entlassen.

Die Experten des Marktforschungsinstitutes IDC haben erstmals Smartphones, Tablets und PCs in einer einheitlichen Rangliste zusammengefasst. Die großen Gewinner der Computerindustrie sind Samsung und Apple.Angesichts der starken Umbrüche und den damit zunehmenden Überschneidungen zwischen den einzelnen Märkten für Computer und mobilen Geräten haben die Marktforscher von IDC nun eine Gesamtübersicht des Marktes für das dritte Quartal 2012 zusammengestellt. Dabei wird klar, dass die ehemaligen Branchenprimusse im Lauf der Jahre deutlich an Boden verloren haben. Die Liste wird angeführt von Samsung, die mit insgesamt 66,1 Millionen verkauften Geräten einen Marktanteil von 21,8 Prozent halten. Die Prognose für die nächsten vier Jahre prognostiziert Samsung eine Verdoppelung der Verkäufe auf 1,4 Milliarden Geräte. Der iPhone-Hersteller Apple positioniert sich mit 46,8 Millionen abgesetzten Geräten auf Platz 2 mit einem Marktanteil von 15,1 Prozent. Bronze geht an den chinesischen Hersteller Lenovo. Er setzt 21,1 Millionen Geräte ab, was einem Marktanteil von sieben Prozent entspricht. Der langjährige Primus im PC-Geschäft Hewlett-Packard folgt abgeschlagen mit 4,6 Prozent Marktanteil auf dem 4. Platz.

Die Marktforscher ermittelten für das abgelaufene dritte Quartal eine Rekordabsatzmenge von 303,6 Millionen Geräten. Angesichts des laufenden Weihnachtsgeschäfts, in dem ein Großteil der Einnahme der Unternehmen generiert wird, rechnen die Experten im vierten Quartal mit einem deutlich stärkeren Wachstum. Man geht von einem Anstiegt der Verkaufszahlen um 26,5 Prozent und einer Steigerung gegenüber dem dritten Quartal von 10,2 Prozent aus. Konkret sollen allein von Oktober bis Dezember 2012 rund 362 Millionen Geräte abgesetzt werden und ein Umsatz von 169,2 Milliarden US-Dollar generiert werden.
Weihnachten steht vor der Tür und Sie haben noch keine Geschenke gekauft? Wenn es ein Smartphone sein soll, zeigen wir in dieser Kaufberatung die besten und günstigsten Geräte. Hoch im Trend: Smartphones von Apple, Nokia, HTC und Samsung.

Wenn Geld keine Rolle spielt greift man zu einem High-End-Smartphone aus dem Hause Samsung, Apple, HTC oder Nokia. Android-Fans werden mit dem 4,8 Zoll großen Samsung Galaxy S3 zu einem Preis von 450 Euro am besten bedient. Ist der Bildschirm zu klein, kann das 5,5 Zoll Samsung Galaxy Note 2 für 500 Euro in Betracht gezogen werden. Kompakter geht es mit dem HTC One S mit 4,3 Zoll Bildschirm zu einem Preis von 370 Euro. Alle dieser Android-Smartphones arbeiten mit einem starken Dual- oder Quad-Core Prozessor mit mehr als 1,2 GHz Taktrate. Apple hat im gleichen Bereich das iPhone 5 zu bieten, das mit einem 4 Zoll Bildschirm einen deutlich leichteren und schmaleren Konkurrenten darstellt. Mit einem Startpreis von 679 Euro gehört er jedoch zu den teuersten Vertretern der High-End-Zunft. Wer sich Windows Phone 8 genauer ansehen möchte, kommt am Nokia Lumia 820 (4,3“), Lumia 920 (4,5“) und HTC 8X (4,3“) nicht vorbei. Ab 450 Euro erhält man hier durchweg gute Smartphones mit einem interessanten und innovativen Betriebssystem. Das Google Nexus 4 von LG hat es aufgrund der schlechten Verfügbarkeit trotz perfektem Preis-Leistungs-Verhältnis nicht in unsere Empfehlungen geschafft.

Die Gerüchteküche bezüglich des kommenden Apple iPhone 5S läuft auf Hochtouren. Erst wurde die Produktion mit Start im März 2013 vorausgesagt, nun soll es doch erst im Juni 2013 soweit sein. Das berichtet BGR News unter Berufung auf Peter Misk, derzeit Analyst bei Jefferies & Company. Nach seinen Schätzungen würde das iPhone 5S früher den Markt erreichen als mit dem einjährigen Rhythmus seitens Apple geplant. Des Weiteren rechnet Misk mit dem Einsatz eines Super HD Displays mit einer höheren Auflösung als vom Retina Display bekannt. Auch ein größerer Akku und die NFC-Technologie soll Einzug halten. Ob Apple seine Farbvarianten in schwarz und weiß erweitert? Peter Misk denkt an eine Farbpalette mit acht verschiedenen Variationen, ähnlich wie bei den neuen iPods. Diese Gerüchte wurde bekanntlich nicht von Apple bestätigt.

Im Oktober hat ASUS das Padfone 2 als Kombigerät bestehend aus einem Smartphone und Tablet vorgestellt. Wir haben das Gerät noch mit Android 4.0 Ice Cream Sandwich Betriebssystem getestet, der Hersteller stellt nun das Update für Android 4.1.1 Jelly Bean in den USA zur Verfügung. Das Update wird over-the-air ausgerollt und dürfte in Bälde auch für europäische Kunden eintreffen. Nutzer werden mit einer Nachricht auf das Update informiert. Die leicht angepasste Oberfläche behält ASUS bei, hinzukommen Jelly Bean Features wie ein weicherer Betrieb dank Project Butter, eine neue Benachrichtigungsleiste und der Google Now Assistent. Zudem lässt sich im neuen Betriebssystem die Größe von Widgets anpassen.

Das ASUS Padfone 2 kommt mit einem 4,7 ZollTouchscreen mit 1.280 x 720 Pixel Auflösung und beherbergt einen schnellen Snapdragon S4APQ8064A Quad-Core Prozessor von Qualcomm. Das Tablet, in welches das Telefon für den Betrieb eingeschoben wird, besitzt eine Displaydiagonale von 10,1 Zoll und eine Auflösung von 1.280 x 800 Pixel.
Schon im Oktober wurde das Alcatel One Touch View offiziell angekündigt, die russische Seite Hightech.Mail.ru liefert nun erste Details. Der Preis von umgerechnet etwas mehr als 170 Euro macht das Smartphone zum günstigsten Windows Phone in Europa.

Das Alcatel One Touch View besitzt ein 4-Zoll Display mit einer Auflösung von 800 x 480 Pixel und wird von einem Qualcomm Snapdragon S1 MSM7227A Single-Core mit 1 GHz Takt angetrieben. Der Arbeitsspeicher bemisst 512 MB und der interne Speicher von 4 GB wird nicht erweitert werden können.
Die Hauptkamera löst mit 5 Megapixel auf und wird von einem LED-Blitz unterstützt. Videos können in der 720p HD-Auflösung aufgenommen werden. Die Frontkamera für Videochats arbeitet mit der VGA Auflösung. Zu den Schnittstellen zählen WLAN-N, Bluetooth 2.1 EDR, GPS. Über UMTS mit HSPA ist eine mobile Internetverbindung möglich. Der Akku wird 1.500 mAh Kapazität haben.
Das Alcatel One Touch View wird in den Farbvarianten Orange, Schwarz und Weiss für umgerechnet 173 Euro (6990 Rubel) erhältlich sein und ist damit das günstigste Smartphone mit Windows Phone Betriebssytem. Werkseitig ist Windows Phone 7.5 Mango installiert, ein Update auf Windows Phone 7.8 soll folgen.
Zum Jahresende wird die Gerüchteküche rund um kommende Android-Smartphones mit dem Thema HTC M7 erneut angeheizt. Das 5 Zoll Gerät soll Anfang 2013 erscheinen und auf einen Snapdragon S4 Quad-Core Prozessor samt FullHD-Display setzen.

Les commentaires sont fermés.