Blogs Lalibre.be
Lalibre.be | Créer un Blog | Avertir le modérateur

30/03/2015

Akku HP HSTNN-DB73 pcakku-kaufen.com

So schön die neue Welt von Windows Phone 8 auch ist, ein großer Wermutstropfen bleibt. Das neue Betriebssystem ist nicht abwärtskompatible zu älteren Windows Phone 7 Geräten. Besitzer eines Vorgängers wie dem Nokia Lumia 900 können die neuen Funktionen somit nicht nutzen. Abhilfe schaffen soll ein großes Update auf Windows Phone 7.8, welches einige der Funktionen von Windows Phone 8 nachreichen soll. Laut aktuellen Gerüchten steht das Update kurz vor der Veröffentlichung. Wie das britische Technikmagazin Pocket-Lint berichtet, soll Microsoft die Software auf den Status RTM (Release to Manufacturing) gesetzt haben. Damit sollte einer Veröffentlichung in den nächsten Wochen nichts mehr im Weg stehen.

Jetzt müssen noch die Handyherstellers und Netzbetreiber das Update überprüfen und auf das jeweilige Gerät anpassen. Bereits Ende Oktober hatte Nokia auf dem Lumia Factory Event in Berlin einen baldigen Release angekündigt. Wie die deutsche Website WParea berichtet, werden noch weitere Updates folgen. Ein vermeintliches Informationsblatt von Nokia zeigt den Update-Fahrplan bis zum Jahr 2014. Windows Phone 7.8 wird unter anderem den neuen Homescreen mit in der Größe veränderbaren Live-Kacheln enthalten, sowie die neue Gruppenchat-Funktion Rooms und die Unterstützung des Dienstes Xbox Music und Xbox SmartGlass etablieren. Für Entwickler wird es allerdings kaum finanzielle Anreize geben ihre Apps auf Windows Phone 7.8 anzupassen. Microsoft hat den Starttermin nun eingegrenzt. Laut Terry Myersion, Corporate Vice President der Windows Phone Division wird Version 7.8 nun Anfang 2013 bereits gestellt. Man versuche so viele Geräte wie möglich zu bedienen, eine genaue Auflistung kann er aber zum derzeitigen Zeitpunkt nicht bekannt geben. Das im Rahmen der Computex 2012 in Taipeh vorgestellt Windows 8 Ultrabook ASUS Taichi wird nicht mehr in diesem Jahr auf den Markt kommen. Ein Pressesprecher von ASUS vertröstet potenzielle Kunden auf Anfang 2013.

Das ASUS Taichi Ultrabook positioniert sich mit einem Aluminium Unibody Gehäuse, einer hintergrundbeleuchteten Chiclet Tastatur und den zwei FullHD-Displays ganz klar im Premium-Segment. Klappt man das flache Ultrabook zu, kann man die äußere Seite des Displaydeckels wie bei einem Tablet für Touch- oder Stifteingaben nutzen. Eigentlich sollte das Gerät bereits zum Marktstart von Microsofts Windows 8 Betriebssystem erscheinen.

ASUS sagte aus, die Auslieferung wird frühestens im Dezember ausgelöst. Gründe für die Verschiebung nannte das Unternehmen nicht. In den Vereinigten Staaten wurde der Vorverkauf der 11 Zoll und 13 Zoll Modelle des ASUS Taichi bereits gestoppt. Bei einem Preis von mindestens 1.299 Euro für die günstigste 11-Zoll Variante dürfte sich aber die Nachfrage nach den Modellen in Grenzen halten. Wie PC World von einem ASUS-Sprecher erfahren haben will, wird sich die Veröffentlichung noch weiter nach hinten verschieben. Man rechnet derzeit mit einer Markteinführung Anfang 2013.
Ein neues Firmware-Update soll die Probleme mit dem Thunderbolt-Anschluss der MacBook Pro Retina Modelle (2012) beheben. Im Detail geht es dabei um Fehler bei der Stromversorgung angeschlossener Geräte.

Das Google Nexus 4 verfügt über einen 4,7 Zoll IPS-Bildschirm mit einer Auflösung von 1.280 x 768 Pixel und einer Pixeldichte von 320 Pixel pro Inch (ppi). Bei einem Gewicht von 139 Gramm beträgt die Bauhöhe des Smartphones 9,1 Millimeter. Im Inneren arbeitet ein Qualcomm Snapdragon S4 Pro Quad-Core Prozessor mit 1,5 GHz neben 2 GB Arbeitsspeicher. Käufer haben die Wahl zwischen einem 8 GB (299 Euro) oder 16 GB (349 Euro) großen Speicher. Als Betriebssystem dient Google Android 4.2 Jelly Bean. Die Buchhandelsketten Hugendubel und Weltbild haben sich zusammen getan und bieten nun auch ein eigenes Tablet an. Der 8 Zoll große Tablet PC 4.0 wird mit Google Android 4.0 betrieben und kommt für 180 Euro in die Läden.

Weltbild und Hugendubel eifern der US-amerikanischen Buchhandelskette Barnes & Noble nach. Diese macht momentan in Amerika dem Online-Versandhandel Amazon Konkurrenz, da sie ihre eigenen Tablet-PCs und E-Book-Reader fertigt. Nun möchte das Unternehmen auch in Deutschland Fuß fassen und wird in Berlin eine Filiale eröffnen. Der Markt für E-Books ist in Deutschland noch kaum erschlossen und bietet ein hohes Wachstumspotenzial. Die Buchhandelsketten Hugendubel und Weltbild bieten nun mit dem Tablet PC 4.0 ein eigenes Tablet im 8 Zoll Format an. Es besitzt einen hellen IPS-Touchscreen mit einer Auflösung von 1.024 x 768 Pixel und arbeitet mit 1 GB Arbeitsspeicher. Unter der Haube steckt ein 1,2 GHz starker Dual-Core Prozessor und 8 GB Speicherplatz. Dieser kann über den Steckplatz für Micro-SD-Karten auf bis zu 32 GB erweitert werden. Für Foto- und Videoaufnahmen stehen zwei Kameras zur Verfügung. Die Rückseite bietet eine 2 Megapixel Kamera und auf der Vorderseite kann eine 1,3 Megapixel Kamera für Videotelefonie genutzt werden.

Ausgeliefert wird das Tablet vorerst nur mit Android 4.0 Ice Cream Sandwich. Die Hersteller geben zwar an, dass es Update-fähig ist, aber es ist nicht bekannt, ob und wann ein Update auf Jelly Bean erfolgen soll. Fest vorinstalliert ist jedenfalls eine E-Reader-App der Verlage mit dem sich die Kunden E-Books kaufen können. Ein Zugang zum Google Play Store ist gegeben, so dass sich Android-Anwendungen ohne Einschränkungen nutzen lassen. Der fest verbaute Akku soll eine Nutzungsdauer von bis zu 6 Stunden ermöglichen.
Die Modelle sind zu einem Preis von 180 Euro in den Geschäften von Weltbild und Hugendubel erhältlich. Wer sie lieber online bestellen möchte, muss auf den Gerätepreis noch die Lieferkosten aufschlagen.
Der US-amerikanische Mobilfunkanbieter Verizon bietet mit dem Nokia Lumia 822 eine angepasste Variante des Lumia 820 für den amerikanischen Markt an. Wie es sich im Vergleich schlägt, klären die Kollegen von Engadget.

Anfang September stellte Nokia in New York seine neuen Lumia-Smartphones mit Windows Phone 8 Betriebssystem vor, darunter auch das Lumia 820. Der Hersteller setzt bei dem Modell auf einen leistungsstarken Qualcomm Snapdragon S4 Dual-Core Prozessor mit 1,5 GHz und einen 4,3 Zoll großen ClearBlack OLED-Touchscreen. Ein 1.650 mAh starker Akku versorgt das Modell mit der nötigen Energie. Erstmals wird ein microSD-Kartenslot verbaut, der bei Speichermangel die Aufstockung des internen Speichers erlaubt.

Kurz nach der Veröffentlichung tauchten erste Details darüber auf, nach denen der US-amerikanischen Mobilfunkanbieter Verizon plant, eine eigens angepasste Lumia 820 Version auf den Markt zu bringen. Unsere amerikanischen Kollegen von Engadget hatten nun die Möglichkeit, das Lumia 822 ausführlich zu testen. In ihrem Testbericht beleuchten sie das abgeänderte Design des Modells und die technischen Unterschiede der einzelnen Versionen untereinander. Auch versuchen sie die Frage zu klären, ob es Nokia diesmal gelingen wird, sich aus den Sumpf der roten Zahlen heraus zu ziehen. In Amerika jedenfalls spielt Nokia derzeit aufgrund seines geringen Anteils am Gesamtmarkt kaum noch eine Rolle.

Damit liegt aber nicht nur Stromsparpotential brach, in den Windows RT Geräten werden auch nur Tegra 3 Chips mit maximaler Taktrate von 1,3 GHz verbaut. Zumindest die Unterstützung für den fünften Stromsparkern soll sich aber in der Entwicklung befinden. ASUS plant für Südafrika eine schlankere Version des Google Nexus 7. Es bietet deutlich schwächere Hardware und soll zu einem Preis von umgerechnet rund 175 Euro auf dem Markt erscheinen.In Zusammenarbeit mit ASUS brachte Google mit dem Google Nexus 7 ein Tablet auf den Markt, welches mit einem hellen IPS-Touchscreen und Nvidia Tegra 3 Komponenten sowohl die Fachpresse, wie auch die Benutzer überzeugen konnte. Wie die südafrikanische Newsseite Iafrica berichtet, wird ASUS mit dem ME-172V ein abgespecktes Nexus 7 mit Android 4.1 Jelly Bean auf den Markt bringen. Die offizielle Vorstellung soll im Rahmen des CES 2013 in Las Vegas Anfang des Jahres erfolgen.

Nach erstem Kenntnisstand kommt das ME-172V mit einer 1.024 x 600 Pixel Auflösung daher, einem WM8950 Single-Core Prozessor von VIA und 1 GB Arbeitsspeicher. Der interne Speicher von 8 GB wird über einen microSD-Kartenslot auf bis zu 32 GB erweiterbar sein. Wie auch beim Nexus 7 findet eine 1 Megapixel Kamera auf der Vorderseite ihren Platz, auf eine rückseitige Kamera wurde aus Kostengründen verzichtet. Ausgeliefert werden soll es mit dem Android 4.1 Jelly Bean Betriebssystem. Preislich sind momentan noch 2000 Südafrikanische RAND angedacht, was umgerechnet einem Verkaufspreis von knapp 175 Euro entspricht.
Viele Vorbesteller, die noch geduldig auf ihr Nexus 4 warten, können vielleicht aufatmen. Viele Vorbesteller in Deutschland und den USA erhalten derzeit E-Mails, dass ihre Geräte noch in dieser Woche versandt werden.

Akku HP Compaq NC4400 pcakku-kaufen.com

Das Samsung Galaxy Note war eine der Überraschungserfolge im letzten Jahr. Knapp ein Jahr später kam bereits der Nachfolger auf den Markt, der das klassische Galaxy Note in allen Bereichen übertroffen hat. Bereits Anfang des Monats berichteten wir über ein im Internet veröffentlichtes YouTube Video, in dem ein Samsung Galaxy Note zu sehen war, welches mit Google Android 4.1.2 Betriebssystem ausgerüstet war. Die gezeigte Nature UX Oberfläche kommt bereits beim prominenten Bruder Samsung Galaxy S3 zum Einsatz und ist fester Bestandteil der TouchWiz Benutzeroberfläche.

Wie SamMobile berichtet ist nun auch die dazu gehörige Firmeware N7000XXLSA aufgetaucht. Final ist diese nicht, es fehlt beispielsweise weiterhin die Unterstützung der S-Pen Funktionen. Laut Changelog bringt die neue Firmware neben Google Now dank Project Butter auch das vom Galaxy Note 2 bekannte Multi Windows-Feature mit. Neu sind auch eine anpassbare Benachrichtigungsleiste, die Smart Rotation-Funktion sowie neue Widgets. Außerdem wird berichtet, dass die Firmware in ihrem Feldversuch gut laufen würde. Wer also nicht bis zum nächsten Jahr warten will könnte sich die Firmware auf dem Galaxy Note installiert. Dies geschieht mittels der Software ODIN. Bei einem Treffen mit Aktionären zeigte sich Microsoft CEO Steve Ballmer erfreut über die guten Verkäufe von Geräten mit Windows Phone Betriebssystem. Es ist die Rede von vier Mal so hohen Verkäufen als noch im Herbst 2011.

Seit einigen Wochen sind nun die ersten High-End Smartphones mit Windows Phone 8 Betriebssystem auf dem Markt. Vorreiter sind hier Nokia mit seinen neuen Lumia 820 und Lumia 920, sowie HTC mit dem Windows Phone 8X. Die Modelle und das Betriebssystem erhalten sowohl Lob, als auch Kritik. Microsoft selbst scheint aber bereits sehr zufrieden zu sein. Offizielle Zahlen zu den Verkäufen bleibt uns der Konzern zwar weiterhin schuldig, aber auf einer Konferenz von Aktionären äußerte sich Microsoft-Chef Steve Ballmer zu dem Thema.

So seien zu diesem Zeitpunkt bereits vier Mal so viele Windows Phone Modelle unters Volk gebracht worden, als es noch im Herbst 2011 der Fall war. Speziell die Geräte von HTC und Nokia seien von den Käufern und auch von der Fachpresse sehr positiv aufgenommen worden. Auf derselben Augenhöhe wie die mächtige Konkurrenz aus den Android- und iOS-Lagern spielt Microsoft zwar noch nicht, aber sie haben durchaus die Möglichkeit sich gut neben den Rivalen zu positionieren. Toshiba hat einen neuen CMOS-Sensor mit einer Auflösung von 13 Megapixel vorgestellt. Dieser soll zukünftig in Smartphones und Tablets zum Einsatz kommen und dabei ähnlich rauscharme Bilder produzieren wie es bei 8 Megapixel Kameras der Fall ist.

Eine neue Generation an Bildsensoren steht in den Startlöchern, die trotz geringen Abmessungen qualitativ hochwertige Fotos produzieren sollen. Toshiba hat mit dem TK437 einen neuen 13 Megapixel-Sensor auf CMOS-Basis vorgestellt. Nach Angaben des Herstellers soll er dank seiner schmalen Abmessungen bei der kommenden Generation von Smartphones und Tablets zum Einsatz kommen. Er kann deutlich mehr Licht einfangen und somit auch bei niedrigem Umgebungslicht noch qualitativ hochwertige Fotos ermöglichen. Ein Hauptproblem bei Smartphones ist das Fotografieren bei schwachen Umgebungslicht oder on dunklen Räumen, denn dann entsteht ein sogenanntes Bildrauschen.

Um diesem Problem Herr zu werden wurde eine Rauschunterdrückung in den Sensor-Chip integriert, die das sogenannte Farbrauschen vermindern soll. Dabei sollen die produzierten Bilder ähnlich rauscharm sein wie bei Kameras mit nur 8 Megapixel-Sensoren. Neben Fotos können mit dem Toshiba T4K37 auch FullHD-Videos mit bis zu 60 Bildern in der Sekunde aufgenommen werden und im VGA-Betrieb sind bis zu 120 Bilder pro Sekunde möglich. Erste Test-Samples können von interessierteren Unternehmen ab Dezember 2012 zu einem Preis von 20 US-Dollar pro Stück bestellt werden und werden bereits im nächsten Jahr Einzug in neue Geräte finden. Microsoft hat per Twitter bekannt gegeben, dass das Surface Pro Tablet die halbe Akkulaufzeit eines Surface RT Tablets bieten wird. Daraus ergibt sich eine Laufzeit von knapp 4 Stunden, bis das Gerät wieder an die Steckdose muss.

Mit dem Surface Pro wird Microsoft im Januar 2013 sein zweites Windows-Tablet auf den Markt bringen. Ausgestattet mit einem FullHD Panel, vollwertigen Intel Core Prozessoren und 4 GB Arbeitsspeicher ist es deutlich besser aufgestellt als das Surface Tablet mit Windows RT Betriebssystem und ARM-Chipsatz. Die bessere Ausstattung schlägt sich natürlich auch auf einen höheren Verkaufspreis nieder. So wie es aussieht wird sich die Mehrleistung aber nicht nur negativ auf den Geldbeutel auswirken, sondern auch auf die Akkulaufzeit. Wie Microsoft auf Twitter bekannt gab, wird das Surface Pro die halbe Akkulaufzeit eines Surface-RT Tablets bieten. Microsoft selbst gibt die Laufzeit beim Windows RT Tablet mit rund 8 Stunden an, somit verbleiben dem Surface Pro lediglich vier Stunden abseits der Steckdose. Neben dem Intel Core i5 Prozessor wird das Display mit einer erhöhten Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixel wohl Grund für den erhöhten Energiebedarf und der daraus resultierenden verkürzten Akkulaufzeit sein.

Anders als das Samsung Galaxy S3 Mini verfügt das Galaxy Axiom allerdings nur über einen internen Speicher von 4 GB, somit wäre eine Aufrüstung per microSD-Karte fast schon Pflicht. Mit 136 Gramm ist es ein ganzes Stück schwerer, dafür bietet es mit einem 2.100 mAh Akku (1.500 mAh beim Galaxy S3 Mini) auch eine deutlich höhere Kapazität und eine damit verbundene, längere Akkulaufzeit. Mit 11,9 Millimeter Bauhöhe ist es gut zwei Millimeter dicker als das Galaxy S3 Mini. Es ist ungewiss ob es das Samsung Galaxy Axiom je über die Landesgrenzen nach Europa schaffen wird.
Microsoft hat erstmals Angaben zum Erscheinungstermin des zweiten Surface-Tablets mit Windows 8 Betriebssystem gemacht. Demnach soll das Surface Pro im Januar 2013 für rund 800 Euro in den Handel kommen.

Anlässlich einer Konferenz für Finanzanalysten äußerte sich Tami Reller zum zweiten Microsoft Surface Tablet. Reller trat vor einigen Wochen zusammen mit Julie Larson-Green das schwere Erbe vom ehemaligen Windows-Chef Steven Sinofsky an. Dieser zeichnete sich viele Jahre verantwortlich für das Betriebssystem Windows 7 und Windows 8 und verließ das Unternehmen nach 23 Jahren. Tami Reller erklärte, dass eine Markteinführung des Surface Pro Tablets mit Windows 8 Betriebssystem für Januar 2013 geplant ist. Bisher ließ sich Microsoft auf keinen konkreten Termin festnageln, es war immer nur die Rede von einer Veröffentlichung Anfang 2013 oder rund drei Monate nach dem Launch des Surface RT Tablets. Laut Reller sei man mit den Reaktionen der Kunden auf das erste Surface-Modell derzeit sehr zufrieden.

Viele Firmenkunden warten allerdings noch auf die teurere Surface Pro Variante, die mit vollwertigen Intel Core Prozessoren und Windows 8 Betriebssystem kommen wird. Wie das RT-Modell hat auch die teurere Ausstattungsvariante einen 10,6 Zoll fassenden Touch-Screen verbaut, allerdings wird die Auflösung auf 1.920 x 1.080 Pixel erhöht. Zudem fällt der Arbeitsspeicher mit 4 GB nun doppelt so hoch aus wie noch bei der RT-Variante und das günstigste Modell wird eine 64 GB große SSD beinhalten. Auch ein USB 3.0 Port soll noch einen Platz finden. Da Microsoft nichts am Formfaktor ändert, werden die momentan erhältlichen Touch- und Type-Covers auch für die Surface Pro Variante nutzbar sein. Das reine Tablet ohne Cover soll ab einem Preis von rund 800 Euro den Besitzer wechseln. Während der deutsche Markt noch auf die Veröffentlichung des Optimus G wartet, scheint LG bereits am Nachfolger zu arbeiten. Erste Gerüchte zum vermeintlichen Optimus G2 lassen auf ein Quad-Core Modell mit Google Android 5.0 und 5 Zoll Bildschirm hoffen.

Wie die Korean Mail auf ihrer Webseite berichtet, scheint LG bereits an seinem nächsten Android Flaggschiff zu arbeiten. Das LG Optimus G ist das Ausgangsmodell für das von Google entwickelte Nexus 4, welches seit kurzem auf dem Markt erhältlich ist. Hierzulande ist es derzeit ausverkauft und noch immer warten einige Vorbesteller der ersten Stunde auf ihre Modelle. Laut dem Artikel der koreanischen Nachrichtenagentur wird das LG Optimus G2 erstmals mit einem 2 GHz starken Quad-Core Prozessor von Qualcomm arbeiten. Bei der verbauten Grafikkeinheit soll es sich um eine Qualcomm Adreno 320 handeln. Das Display wird 5 Zoll groß sein und eine FullHD Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixel bieten. Sollten diese Werte stimmen, würde die Pixeldichte mit 440 Pixel pro Zoll einen ausgezeichneten Wert darstellen. Als Betriebssystem soll Google Android 5.0 Key Lime Pie bereits vorinstalliert sein. Der neue Mobilfunkstandard LTE wird ebenso unterstützt wie die drahtlose Kommunikationstechnologie NFC. Der Hersteller hat sich zu diesem Gerücht noch nicht geäußert und auch ein Erscheinungstermin konnte die Korean Mail nicht nennen.
Laut einer aktuellen Analyse von IHS iSuppli wird sich das globale Liefervolumen für Notebooks mit Quad-Core Prozessoren bis zum Jahr 2016 vervierfacht haben und bei 179 Millionen ausgelieferten Einheiten liegen.

29/03/2015

Akku ASUS A32-K93 pcakku-kaufen.com

Für Windows Phone 8 Einsteiger ist das Nokia Lumia 820 wohl am besten geeignet. Außerdem schont es mit einem Preis von rund 450 Euro den Geldbeutel. In unserem Testbericht zum Nokia Lumia 820 beschäftigen wir uns mit dem 4,3 Zoll Smartphone, seinen 8 GB Speicher und dem 1,5 GHz Dual-Core Prozessor ausgiebig und zeigen die Stärken und Schwächen des Geräts.
Zitat aus dem Testbericht: „Im Alltag zeigt sich das neue Windows Phone 8 Betriebssystem schnell als produktiver Begleiter. Zudem wurde durch Windows 8 unser Entdeckergeist neu entfacht, da sich die Kachel-Oberfläche und die gute Integration von Nokia eigenen Apps schon deutlich und vor allem positiv von der breiten Masse der Apple iOS und Google Android Smartphones abheben kann.“
Über 30 Millionen verkaufte Exemplare. Damit ist das Samsung Galaxy S III das beliebteste Android-Smartphone der Welt. Mit Quad-Core-Prozessor, 8 Megapixel-Kamera und einem 4,8 Zoll Super AMOLED-Touchscreen zieht das Gerät in unser Gewinnspiel ein.

Beliebt und leistungsstark. Das Samsung Galaxy S III gehört derzeit zu den meistverkauften Smartphones weltweit und stärkt ab sofort unser großes Weihnachts-Gewinnspiel 2012. Das 4,8 Zoll Smartphone verfügt über einen Super AMOLED-Touchscreen mit einer Auflösung von 1.280 x 720 Pixel und wird von einem 1,4 GHz starken Quad-Core-Prozessor angetrieben. Bei einer geringen Bauhöhe von 8,6 Millimeter bringt das High-End-Gerät gerade einmal 133 Gramm auf die Waage.

Dabei funkt das Samsung Galaxy S III via HSPA+ und HSUPA im schnellen UMTS-Netz (3G) sowie per WLAN und Bluetooth®. Der 2.100 mAh Akku bietet eine Laufzeit von bis zu 22,5 Stunden Gesprächsdauer und 770 Stunden im Stand-By. Hinzu kommt eine 8,0 Megapixel-Kamera inklusive Autofokus und Fotolicht. Videotelefonate können über die Frontkamera mit 1,9 Megapixel-Auflösung durchgeführt werden und die Videokamera-Funktion bietet die Aufnahme in Full HD-Qualität. Als Betriebssystem kommt Android™ 4.0zum Einsatz. Ein Update auf Android™ 4.1 wird bereits angeboten.
Die begehrte ASUS Docking-Station für das Google Nexus 7 Tablet ist in einem ersten Unboxing-Video aufgetaucht. Wann und zu welchem Preis das offizielle Herstellerzubehör hierzulande erscheinen wird, steht noch nicht fest.

Gefertigt von ASUS, erfreut sich das Google Nexus 7 Tablet vor allem nach der Erweiterung mit 32 GB Speicher und UMTS / 3G Modul großer Beliebtheit. Parallel zu den Ausverkaufsphasen des Google Nexus 4 Smartphones und Google Nexus 10 Tablets war auch das neue Spitzenmodell zum Preis von 299 Euro innerhalb weniger Minuten vergriffen. Doch derzeit warten Käufer nicht nur auf die Lieferung des Geräts sondern auch auf das Erscheinen der lange erwarteten Docking-Station des Nexus 7. Dabei handelt es sich um offizielles Zubehör des Herstellers ASUS. In einem ersten Unboxing-Video ist deutlich zu sehen, dass das Dock über einen Micro-USB Anschluss und einen 3,5 Millimeter Klinke-Port für den Audioausgang verfügt. Die Verbindung wird über die Pogo Pin Schnittstelle des Google Nexus 7 aufgebaut. Bisher gibt es noch keine genauen Informationen zum Preis und zu einem eventuellen Erscheinungstermin in Deutschland.
Ab sofort wird das Google Android 4.1 Jelly Bean Update für das Acer Iconia Tab A510 ausgerollt. Das 10,1 Zoll Tablet profitiert dabei von Project Butter und Google Now. Erste Benutzer berichten über einen deutlich spürbaren Leistungsschub.

Der finnische Spiele-Entwickler Rovio ist verantwortlich für alle Angry Birds Titel und Ableger wie Bad Piggies und Amazing Alex. Um das Weihnachtsgeschäft anzukurbeln, hat sich das Studio entschlossen schon jetzt mit einer deutlichen Preisreduzierung durchzustarten. So können folgende Titel ab sofort zu einem Preis von nur 89 Cent heruntergeladen werden. Vorrausgesetzt wird lediglich ein Account für die jeweiligen App Stores unter Apple iOS und Google Android. Nvidia Tegra 3, 64 GB Speicher und 4,7 Zoll AMOLED-Display. Das HTC One X+ gehört zu den Spitzenkandidaten für den Smartphone-Thron. Wir haben uns das Android-Flaggschiff im Testbericht genauer angesehen. Die Wertung: 1,4 sehr gut!

Hsieh stützt sich bei seiner Aussage auf die aktuellen Panel-Lieferzahlen der Hersteller AUO, LG Display, Samsung, Sharp und Innolux. Vor allem AUO und LG Display können einfach nicht genug Displays zur Verfügung stellen. Von den 12 Millionen angefragten Exemplaren in diesem Quartal können sie nur rund 1,6 Bildschirme ausliefern. 2012 haben alle Firmen zusammen rund 70 Millionen 9,7 Zoll iPad-Panels verschifft. Sollte sich die Nachfrage im nächsten Jahr noch weiter erhöhen steht Apple aber vor einem Problem. Dann müsste das Unternehmen in Verhandlungen mit weiteren Herstellern treten um das erhöhte Liefervolumen sicherzustellen. Seit gestern bietet Aldi Nord ein neues Android-Smartphone an. Das vertragsfreie Medion Life E3501 (MD 98172) ist mit einem 3,5 Zoll Display ausgestattet, richtet sich an Einsteiger und kommt zu einem Preis von 99,99 Euro zum Discounter.

Kurz vor Weihnachten startet Aldi durch und bietet zahlreiche Smartphones und Notebooks von Medion exklusiv in ihren Filialen an. Mit dem Akoya S4216 steht beispielsweise seit dem 22. November ein 14 Zoll schlankes Ultrabook in den Regalen, welches wir bereits in einem ausführlichen Testbericht durchleuchten konnten. Mit den Medion Life E3501 (MD 98172) kommt nun ein vertragsfreies Android-Smartphone hinzu, welches exklusiv bei Aldi Nord zu finden sein wird. Es positioniert sich preislich wie technisch im Einsteiger-Segment. Dafür erhalten Kunden ein Gerät mit einem 3,5 Zoll Display bei einer Auflösung von 320 x 480 Pixel. Unter der Haube steckt ein im Prospekt nicht näher bezeichneter Prozessor mit einer Taktfrequenz von 1 GHz. Der verbaute Lithium-Ionen Akku mit 1.200 mAh soll für eine gehobene Akkulaufzeit von bis zu 200 Minuten Gesprächszeit halten und bis zu 200 Stunden im Standby durchstehen. Angaben zum intern verfügbaren Speicherplatz wird nicht gemacht, es wird lediglich auf die im Lieferumfang enthaltene 4 GB große microSD-Speicherkarte verwiesen, die nachträglich gegen eine bis zu 32 GB große Karte ausgetauscht werden kann.

Beim Betriebssystem setzt Medion auf das angestaubte Google Android 2.3 Gingerbread. Die rückseitige Kamera knippst Bilder mit bis zu 3,2 Megapixel, eine Frontkamera scheint aber nicht verbaut zu sein. Weder im Datenblatt, noch auf den gezeigten Bildern des Modells ist eine solche zu erkennen. Fest integriert ist dafür ein GPS-Empfänger, Bluetooth 2.1 sowie ein WLAN N-Modul. Beim Kauf erhalten Kunden ein Aldi Talk Starter-Set mit einem Guthaben von 10 Euro, mit dem Käufer die erste Zeit im E-Plus-Netz surfen können. Das Medion Life E3501 (MD 98172) wird zu einem Preis von 99,99 Euro ab dem 13.12.2012 in allen Filialen von Aldi-Nord erhältlich sein. Nachdem bereits vor einigen Tagen die Desktop-Pedanten der neuen Intel Haswell Prozessoren an die Öffentlichkeit gelangt sind, taucht nun eine vermeintliche Roadmap zum mobilen Line-up auf und offenbart erste Details der Mobilprozessoren.

Im Zuge der Veröffentlichung von Windows Phone 8 brachte Nokia mit der neuen Lumia-Reihe als einer der ersten Hersteller Smartphones mit dem neuen Betriebssystem auf den Markt. Mit IPS-Displays und neuen Technologien wie NFC und LTE will der angeschlagene finnische Hersteller wieder auf die Beine kommen. Sowohl das Lumia 820, wie auch das aktuelle Flaggschiff Lumia 920 konnten in unseren Testberichten gute Bewertungen einfahren. Speziell das Lumia 920 schien sich einer sehr hohen Nachfrage zu erfreuen, da Nokia immer wieder Probleme mit der Verfügbarkeit hatte.

Analysten hegen aber berechtigte Zweifel an der hohen Nachfrage. Laut diesen sieht es momentan eher danach aus, als ob Nokia nicht genug Geräte ausliefern kann, um die Nachfrage zu decken. Zum Verkaufsstart sei nur ein begrenztes Kontingent zur Verfügung gestellt worden, in Deutschland sollen es nur wenige Tausend Geräte gewesen sein. Nach wie vor bekommen die Händler Lumia 920 Modelle nur in einer begrenzten Stückzahl. Der Analyst James Faucette äußerte sich zu dem Thema und spekuliert, dass Nokia sein Ziel im Dezember 1 Millionen Geräte auszuliefern, wohl nicht einhalten wird. Er geht davon aus, dass nur etwa die Hälfte davon auch einen Käufer finden wird. Damit würden die Verkaufszahlen auf dem gleichen Niveau liegen wie die beim Vorgänger Lumia 800. Vor einiger Zeit machte ein unbekannter Entwickler auf sich aufmerksam. Er versprach einen Untethered Jailbreak für das mobile Apple iOS 6 Betriebssystem. Erste Bilder und Videos sollten folgen, doch das Projekt verlief anders als gedacht.

Bereits seit längerer Zeit wird über einen Untethered Jailbreak für Apple iOS 6 sowie iOS 6.0.1 diskutiert. Vor kurzem machte ein bisher unbekannter Entwickler namens "Dream JB" von sich reden, weil er den angeblichen Jailbreak vor allen anderen veröffentlichen wollte. Als Zeitpunkt wurde hierbei der 22. Dezember 2012 ins Blickfeld genommen. Als Beweis wurde eine Ankündigung bei Twitter veröffentlicht, nach der ein Video online gestellt werden sollte, welches den kompletten Hacking-Prozess dokumentiert. Wie der Entwickler aber nun mitteilte, wird es den Jailbreak nicht geben. Das Projekt sollte lediglich ein soziales Experiment sein und wurde dementsprechend professionell aufgezogen, um den Anschein von Echtheit zu erwecken. Es sollte getestet werden, wie viele Leute sich durch die Ankündigung auf den Twitter-Account von "Dream JB" locken lassen. Die Reaktion der Leute fiel in vielen Fällen erwartungsgemäß negativ aus. Nach nur wenigen Wochen verbuchte die Webseite über 300.000 Besucher und der Twitter-Kanal verzeichnete über 20.000 neue Follower. Laut dem Entwickler soll man sich mit allen Fragen rund um das Thema Jailbreak an das iPhone Dev Team wenden. Nachdem der Verkauf des Apple iPad Mini und iPad 4 mit 3G / UMTS und 4G / LTE Modul in den USA bereits begonnen hat, ist nun auch der heimische Markt bedient wurden. Ab sofort wird die Wi-Fi + Cellular Variante in Deutschland an erste Vorbesteller ausgeliefert.