Blogs Lalibre.be
Lalibre.be | Créer un Blog | Avertir le modérateur

15/04/2015

Akku samsung nc110

Eine gute Nachricht für Android-Nutzer erreicht uns heute vom Team Cyanogenmod. Der Cyanogenmod ist ein Abkömmling des von Google entwickelten und freien Betriebssystems Android. Er bietet oft mehr Funktionen als die bei den Geräten mitgelieferten Firmwares und erlaubt es auch Smartphones und Tablet-PCs mit einem aktuellen Android Betriebssystem auszustatten, obwohl der Hersteller offiziell noch kein Update anbietet. Kurz nach der offiziellen Vorstellung vom Jelly Bean Update Android 4.1.2 hat das Cyanogenmod-Team die neue Version in seine Nightly Builds der aktuellen Version 10 (CM10) eingebaut.
Das 4.1.2 Update wird momentan nur für das Google Nexus 7 Tablet angeboten und bringt zahlreiche Verbesserungen mit sich. Die Stabilität des Systems wurde erhöht und neue Gesten hinzugefügt. Eine detaillierte Auflistung der Neuerung können Sie unserer Google Android 4.1.2 Update News entnehmen. Nexus-Smartphones erfreuen sich großer Beliebtheit. Nach dem Samsung Galaxy Nexus und Samsung Nexus S soll laut einem Bericht von Cnet nun LG mit einem neuen Gerät folgen. Es basiert dabei auf dem aktuellen Flaggschiff Optimus G.

Derzeit ist das vermeintliche, nächste Nexus-Smartphone in aller Munde. Die Gerüchteküche läuft auf Hochtouren und liefert fast stündlich neue Gerüchte ab. Wie Cnet nun erfahren haben möchte, soll Hersteller LG das nächste Nexus abliefern. Basieren soll es auf dem momentanen Flaggschiff Optimus G. Allerdings müssen hierfür einige Änderungen an den Spezifikationen vorgenommen werden, da Google strenge Kriterien hat. Wir haben heute Morgen bereits darüber berichtet. Die Internetseite Modaco will gar technische Details in Erfahrung gebracht haben. Sie sprechen von einem 1,5 GHz schnellen Vierkern-Prozessor von Qualcomm.
Dem Snapdragon S4-Pro sollen dabei 2 GB Arbeitsspeicher und ein IPS-Display mit einer Auflösung von 1.280 x 768 Pixel zur Seite stehen. Die rückseitige Kamera soll von 13 auf 8 Megapixel schrumpfen und es soll nur zwei Varianten mit acht oder 16 Gigabyte Speicherplatz geben. Dieser ist dank fehlendem microSD-Slot nicht erweiterbar und auch der Akku sei fest verbaut. Letzterer soll aber über eine neue Technik ohne Netzteil über Induktion aufladbar sein. Als offizieller Termin für eine Vorstellung wird die All-Things-Digital-Konferenz am 29. Oktober 2012 genannt. Laut unbestätigten Quellen könnte LG nicht das einzige Unternehmen sein, welches bereits an einem neuen Nexus-Smartphone arbeitet.

Eine Vorstellung des neuen Gerätes in den kommenden Wochen wird immer wahrscheinlicher. Die französische Tageszeitung Le Figaro will nun weitere Details zum Modell in Erfahrung gebracht haben. So soll das Nexus-Smartphone von LG am 29. Oktober 2012 präsentiert und mit einem Qualcomm Snapdragon S4 Pro Prozessor ausgerüstet werden. In manchen Ländern soll die Vorstellung erst Anfang Dezember unter den Namen Nexus 4 erfolgen. Unabhängig vom jeweiligen lokalen Netzbetreiber könnte Google das neue Smartphone direkt nach der Vorstellung im Play Store verfügbar machen.
Aktuelle Zahlen zur Entwicklung im PC-Markt zeigen, dass dieser weiterhin stagniert. Einzig Lenovo konnte seinen Absatz erheblich steigern und setzt sich nun erstmals in der weltweiten Rangliste vor Konkurrent Hewlett-Packard auf Platz 1.

Das Wachstum des weltweiten PC-Markts ist seit dem zweiten Quartal 2012 zum Stillstand gekommen. Viele Verbraucher seien angesichts der schwierigen Wirtschaftslage weiterhin zurückhaltend. Die Marktforschungsinstitute Gartner und IDC haben nun die aktuellen Zahlen zum dritten Quartal 2012 veröffentlicht. Nach den neuesten Berechnungen konnte sich der chinesische PC-Hersteller Lenovo erstmals an die Spitze der Weltrangliste kämpfen und damit das US-Unternehmen Hewlett-Packard überholen. Das hat seit 2006 kein anderer Hersteller geschafft. Im dritten Quartal konnte Lenovo 13,77 Millionen Geräte absetzen, während HP im selben Zeitraum auf nur 13,55 Millionen Einheiten kam.

An dritter Stelle folgt Dell mit 9,22 Millionen verkauften Geräten, gefolgt von Acer mit 9,63 Millionen und ASUS mit 6,38 Millionen. Somit hält Lenovo nun einen Marktanteil von 15,7 Prozent und HP sichert sich 15,5 Prozent am Gesamtmarkt. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gewann Lenovo 9,8 Prozent, während HP 16,4 Prozent abtreten musste. Trotz der guten Nachrichten für Lenovo ist der Markt weiterhin geschwächt. Insgesamt wurden im dritten Quartal nur 87,5 Millionen Desktops, Notebooks und Netbooks weltweit verkauft. Im dritten Quartal 2011 waren es noch 95,4 Millionen, was einem Rückgang von 8,3 Prozent entspricht. Tablets und Smartphones sind von dieser Analyse ausgeschlossen.
Erste Informationen und Bilder weisen darauf hin, dass der US-amerikanische Mobilfunkprovider Verizon in Zusammenarbeit mit Nokia in Form des Lumia 822 eine angepasste Variante des Nokia Lumia 820 Smartphones auf den Markt bringen will.

Samsung hatte bei der Präsentation des Samsung Galaxy S3 Anfang Mai 2012 angekündigt, dass es das Smartphone in drei verschiedenen Varianten geben wird. Diese sollten sich in der Speicherkapazität mit 16, 32 und 64 GB unterscheiden. Bisher hat es die größte Variante aber noch nicht in den freien Handel geschafft. Lange Zeit war es still geworden, es gab sogar Gerüchte, dass die Variante gar nicht erst erscheinen wird.
Der britische Online-Händler Clove äußerte sich Mitte August 2012 zu diesem Thema und führte aus, dass die 64 GB Speicher nur der schwarzen Version des Samsung Galaxy S3 vorbehalten sein werden. Die ersten Händler haben nun freies Licht für die neue Variante in schwarz gegeben. Im Internet beginnen die Preise bei 678 Euro. Auf die voluminösen Modelle in weiß und in blau wird man aber noch einige Wochen warten müssen. Während die blaue Variante mit Lieferzeiten von 1-2 Wochen gelistet ist, hat noch kein Händler einen Lieferzeitpunkt für die weiße Variante aufgenommen. Ob sich die teure Modellvariante lohnt, muss jeder für sich entscheiden. Die 16 GB Version wird mittlerweile bei einigen Händlern für unter 500 Euro angeboten und eine microSD-Karte zum aufrüsten des Speicher ist bereits für wenig Geld zu haben.
Google hat die neue Android Version 4.2.1 Jelly Bean veröffentlicht. Zunächst erhält ASUS Nexus 7 Tablet das Firmware-Update. Dieses bringt einen neuen Landscape-Modus und eine gesteigerte Performance mit sich.

Das US-amerikanische Unternehmen Google hat die Arbeiten an seiner Android-Version 4.2.1 Jelly Bean abgeschlossen. Das Update bringt einige Neuerungen mit. Primär wurde die Stabilität des Systems erhöht, da zahlreiche Programmierfehler behoben wurden. So auch die Verbindungsprobleme mit WLAN, über die einige Besitzer des Android-Tablets Google Nexus 7 geklagt hatten. Neben einer verbesserten Performance ist es nun erstmals möglich den Startbildschirm nicht nur hochkant zu nutzen sondern auch im Querformat. Google und andere Hersteller bezeichnen diese Funktion als erweiterten Landscape-Modus.
Seit Android 4.1 Jelly Bean können Benachrichtigungen mit einem Spreizen der Finger erweitert werden, um diese beispielsweise zu teilen. Mit dem neuen Update wird die Handhabung deutlich vereinfacht. Nun reicht es aus, mit einem Finger über die Benachrichtigung fahren. Das Update wird in den nächsten Stunden auf den deutschen Google Nexus 7 Modellen eintreffen. Es ist damit das erste Modell, welches in den Genuss der neuen Version kommt. Es ist noch nicht bekannt gegeben worden, wann sie für weitere Geräte erhältlich sein wird. Google rät Besitzern zu einem baldigen Update und gibt im gleichen Atemzug den Hinweis, dass künftige Versionen des Nexus 7 mit einem neuen Power-Management-Chip versehen sind. Das Update bringt die entsprechenden Treiber für die Energieverwaltung und einen neuen Bootloader mit, die für die neuen Versionen erforderlich sind. Der Funktionsumfang sei aber identisch mit den aktuell verfügbaren Tablet-Versionen.

Als dritte Neuvorstellung präsentiert Lenovo mit den ThinkPad Twist ein Convertible für den Business-Anwender. Es sll die Kunden mit leistungsfähiger Intel Hardware und Windows 8 Betriebssystem locken.Für den Business-Bereich ausgelegt, möchte Lenovo mit dem ThinkPad Twist ein portables Gerät für den Arbeitsalltag anbieten. Ähnlich wie das heute vorgestellte IdeaPad Yoga, kann das ThinkPad Twist sowohl als Ultrabook, wie auch als Tablet verwendet werden. Der integrierte 12,5 Zoll Bildschirm ist um 180 Grad drehbar und liegt dann auf dem Tastaturbett auf. Die Auflösung liegt bei 1.366 x 768 Pixel und der Bildschirm wird von einer Schicht Gorilla-Glas geschützt. Im Inneren setzt Lenovo auf Prozessoren aus dem Hause Intel und verbaut leistungsfähige Ivy Bridge Chips. Welche genau zum Einsatz kommen werden, wird in den uns vorliegenden, technischen Datenblättern nicht genannt.

Es wird lediglich von einer Maximalausstattung mit einem Intel Core i7 Prozessor gesprochen, bei der zusätzlich ein 3G / UMTS Empfänger verbaut wird. Dieser stehen bis zu 8 GB Arbeitsspeicher zur Verfügung und wahlweise eine herkömmliche Festplatte mit bis zu 500 GB Kapazität oder aber eine bis zu 128 GB große SSD. Ein verbauter HDMI- und DisplayPort-Ausgang ermöglicht die Nutzung von Beamern und Bildschirmen für Päsentationen. Als Betriebssystem kommt Windows 8 oder Windows 8 Pro zum Einsatz. Der Preis für die ganze Ausstattung liegt bei 1070 Euro. Die Lieferbarkeit wird ab Ende Oktober gewährleistet.
Mit dem IdeaPad Lynx, präsentiert das chinesische Unternehmen Lenovo ein 11,6 Zoll fassendes Tablet mit Windows 8 Betriebssystem und einer optionalen Tastatur zum Anstecken. In dieser ist ein außerdem ein zusätzlicher Akku eingelassen.

Wie aus einer Pressemitteilung zu entnehmen ist, wird Lenovo Ende Dezember 2012 das Lenovo IdeaPad Lynx zu einem Preis ab 549 Euro auf den Markt bringen. Ausgestattet ist das Gerät mit einem 11,6 Zoll großen IPS-Bildschirm, welcher eine Auflösung von 1.366 x 768 Pixel bietet. Im Inneren arbeitet ein Intel Atom Z2760 Dual-Core Prozessor mit wahlweise 32 GB oder 64 GB SSD Speicherplatz. Dieser Prozessor ist speziell auf Tablets abgestimmt und wird in vielen neuen Windows 8 Tablet-Geräten zum Einsatz kommen. Die beiden im 32-Nanometer-Verfahren gefertigten Kerne des Intel Atom Z2760 nutzen eine x86-Architektur und arbeiten dank Burst-Technik mit einer maximalen Taktrate von 1,8 GHz.

Les commentaires sont fermés.