Blogs Lalibre.be
Lalibre.be | Créer un Blog | Avertir le modérateur

22/04/2015

Akku Acer travelmate 8573g

Für das Niedrigpreissegment hat Huawei auf der diesjährigen Internationalen Funkausstellung das Ascend Y 201 pro im Gepäck, welches für einen Preis von 129 Euro (UVP) das Google Android 4.0 Ice Cream Sandwich Betriebssystem, einen 3,5 Zoll Multitouch-Bildschirm (320 x 480 Pixel) mit IPS-Technologie und einen 800 MHz Prozessor bietet. Somit hat das Smartphone Zugriff auf alle Google Services und auch auf über 450.000 Apps im Google Play Shop. Kommuniziert wird über HSDPA (UMTS / 3G) mit bis zu 7,2 MBit/s, WLAN und Bluetooth 2.1. Für Fotoaufnahmen steht eine 3,2 Megapixel Rückseiten-Kamera zur Verfügung, die auch Videoaufnahmen beherrscht. Zu den Anschlüssen gehören eine 3,5mm Klinke-Buchse für Kopfhörer und Headsets und ein Micro-USB-Port zur Konnektivität am PC. Der integrierte 4 GB Speicher kann mit Hilfe einer MicroSD-Karte um bis zu 32 GB erhöht werden. Ab Oktober 2012 soll das Huawei Ascend Y 201 pro im deutschen Einzelhandel erhältlich sein.
Trotz eSport-Positionierung auf der IFA 2012 präsentiert Schenker Notebooks neue XIRIOS-Geräte der Biz, Workz und Dockz Serie für Geschäftskunden. Darunter auch stylische Slim-Line Notebooks mit Docking-Station und professionellen Nvidia-Grafikkarten.

Schenker Notebooks XIRIOS B402, B502
Mit den Geräten Schenker XIRIOS B402 (14-Zoll) und B502 (15-Zoll) werden schlanke Business-Notebooks mit Intel Ivy Bridge Prozessoren und matten HD+ (1.600 x 900 Pixel) Bildschirmen auf den Markt geworfen. Grafische Aufgaben übernimmt die im Prozessor integrierte Intel HD Graphics 4000. Optional kann neben einer konventionellen Festplatte der mSATA-Slot für eine SSD oder ein UMTS-Modul (3G) genutzt werden. Maximal werden 16 GB Arbeitsspeicher unterstützt.

Schenker Notebooks XIRIOS D302, D502
In den Größen 13,3-Zoll (XIRIOS D302) und 15,6-Zoll (XIRIOS D502) bietet das Leipziger Unternehmen ab dem vierten Quartal 2012 entsprechende Notebooks mit Docking-Anschluss und optionaler XIRIOS DS200 Docking-Station an. Auch hier arbeiten im Inneren gängige Intel Ivy Bridge Prozessoren der dritten Generation neben der integrierten Intel HD Graphics 4000. Die matten Bildschirme beginnen ebenfalls mit einer HD+ Auflösung von 1.600 x 1.900. Optional FullHD-Displays anzubieten, hält sich der Hersteller offen. Über die zusätzlich erhältliche Docking-Station lassen sich die Geräte um vier USB 3.0 und drei USB 2.0 Ports erweitern. Zudem findet eine 2,5-Zoll Festplatte im Dock Platz.

Schenker Notebooks XIRIOS W502, W702
CAD-Anwendungen und professioneller Filmschnitt können von den 15,6-Zoll (XIRIOS W502) und 17,3-Zoll (XIRIOS W702) bewältigt werden. Diese verfügen über aktuelle Intel Ivy Bridge Vierkern-Prozessoren und die Nvidia Quadro K3000M (4 GB VRAM) Workstation-Grafikkarte. Die matten Bildschirme liefern eine FullHD Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixel, während das Gerät bis zu drei Festplatten-Lösungen tragen kann. SSD-Kombinationen und RAID-Konfigurationen können hier vom Kunden selbst bestimmt werden.
Zu den angepeilten Preisen der neuen XIRIOS-Geräte konnte uns Schenker Notebooks keine Auskunft geben. Jedoch will man alle Business-Laptops noch im vierten Quartal 2012 veröffentlichen und ausliefern.
Acer setzt verstärkt auf Microsoft Windows 8 und rüstet zwei seiner erhältlichen Modelle auf. Aufgepeppt werden die Modelle Aspire M3 und V5 mit einem Multi-Touchscreen und Windows 8. Ende Oktober kommen die Geräte im Zuge des Windows 8 Release auf den Markt kommen.

Das Acer Aspire Timeline Ultra M3 gehörte zum ersten Wurf der Acer Multimedia-Ultrabooks mit dedizierter Grafikkarte. Kurz vor Veröffentlichung des Microsoft Windows 8 Betriebssystems wurde nun auf der Pressekonferenz eine neue Variante mit Multi-Touchscreen präsentiert. Das Aspire M3 Touch verwendet weiterhin ein 15,6 Zoll Display mit der Auflösung von 1.366 x 768 Pixel und wird von einer Nvidia Geforce GT 640M Grafikkarte angetrieben.

Als Prozessor kommen je nach Ausstattung ein Intel Core i5-3317U und ein nicht genau bezeichneter Intel Core i3-Prozessor aus der aktuellen Ivy Bridge Generation zum Einsatz. Durch den Einsatz des Touch-Screens erhöht sich die Bauhöhe auf 22 Millimeter. Auch das Acer Aspire V5 erhält ein Touchscreen-Update. Der handliche Allrounder Acer Aspire V5 Touch wird im 14- und 15 Zoll Formfaktor auf den Markt kommen und setzt auf eine Nvidia Geforce GT 620M mit 1 GB Videospeicher. Standardmäßig wird eine Tastatur-Hintergrundbeleuchtung verbaut und bis zu acht Gigabyte Arbeitsspeicher. Beide Modelle werden Ende Oktober verfügbar sein. Bei den Preisen hält sich Acer derzeit noch bedeckt und auch welche Ivy Bridge Prozessoren zum Einsatz kommen werden.
In Lenovos günstigemIdeaPad U-Serie Ultrabook Portfolio ist mit dem IdeaPad U510 nun auch der beliebte 15-Zoll Formfaktor vertreten. Mit einem Intel Core i7-Prozessor, 8 GB Ram und einer Nvidia Geforce GT 620M Grafikkarte in der Topausstattungzielt das Windows 8 Ultrabook auch auf Multimedia-Anwendungen.

Mit 2,2 Kilogramm Gewicht und einer Bauhöhe von 21 Millimeter zwängt sich das IdeaPad U510 von Lenovo gerade so in die Ultrabook-Kategorie, bietet aber Platz für ein optisches Laufwerk. Das Glare-Type 15,6 Zoll Display verwendet die Standard-HD Auflösung von 1.366x768 Pixel. Es stehen Festplatten mit 500 GB, 750 GB oder 1 TB zur Auswahl, damit das System schnell bootet gibt es 24 oder 32 GB SSD Cache. Am rechten Rand sind neben dem optischen Laufwerk USB 2.0 Anschlüsse und der Cardreader untergebracht, links findet ein USB 3.0 sowie einen VGA- und einen HDMI-Port.Das Chassis bietet trotz des vergleichsweise niedrigen Einstiegspreises die von den U310 und U410 Ultrabooks bekannte, gute Verarbeitungsqualität und ist sehr stabil. Im Displayrahmen mit Klavierlackbeschichtung sitzt eine 720p Webkamera. Kommunizieren kann das Ultrabook über LAN, WLAN b/g/n und Bluetooth 4.0. Die Akkulaufzeit beträgt bis zu 6 Stunden. Acer nutzte seine Pressekonferenz um zahlreiche neue Produkte vorzustellen. Darunter die neuen Windows 8 Tablet Acer Iconia W510 und W700 die bereits Ende Oktober auf den deutschen Markt kommen sollen.

Die sogenannten Spec Sheets mit den technischen Daten zeigen mit einer Nvidia Geforce GTX 655M und einer GT 655M leicht angepasste Grafikkarten. Auf den Geräten wurde eine Windows 8 Preview Version installiert welche die Fähigkeiten der IdeaPads nur beschränkt unterstützen konnte. Beide Notebooks, das IdeaPad Y400 und Y500, besitzen JBL-Soundsysteme welche für ihre gute Klangqualität und satten Sound bekannt sind und verwenden eine Ultrabay für ein Blu ray Laufwerk oder ein SLI-Setup aus zwei Grafikkarten.

Das 14-Zoll Multimedia-Notebook kommt in einem schicken und stabilen Aluminiumchassis daher, die schwarzen Metalloberflächen wurden gebürstet und unterstreichen die Hochwertigkeit des Entertainers. Die Verarbeitung war trotz des Vorserienstatus sehr gut und der Displaydeckel erwies sich verwindungssteifer als beim bereits erhältlichen IdeaPad Y580. Der Displayrahmen spiegelte wegen der Klavierlackoberfläche sehr stark. Die Chiclettastatur besitzt eine Hintergrundbeleuchtung, wir konnten diese jedoch nicht aktivieren. Die Tasten arbeiten komfortabel einen mittellangen Hub und klaren Druckpunkt. Auch das Multitouchpad erwies sich als Serienreif und wartete mit guten Gleiteigenschaften auf. Ein Touchdisplay wurde nicht verbaut. Das spiegelnde 14-Zoll Panel verwendete die Standard-HD Auflösung von 1.366x768 Pixel und zeigte nur eine mäßige Helligkeit. Lenovo konnte keine Angaben zu der Helligkeit des Displays machen, ein mattes Panel soll aber nicht verbaut werden . Unter der Haube steckte ein Intel Core i7-3520M Zweikernprozessor mit 2,9 GHz Takt. Wir fanden 6 GB Arbeitsspeicher, die Grafikkarte war noch nicht installiert. Es darf von einer Nvidia Geforce GT 650M Grafikkarte mit erhöhten Taktraten ausgegangen werden.

Auf der linken Gehäuseseite fanden wir einen VGA-Ausgang, einen LAN-, einen HDMI- und einen USB 3.0 Port vor einem groß dimensionierten Lüftergitter. Rechts wurden die Audiobuchsen für Kopfhörer und Mikrofone in Benutzernähe positioniert, dahinter fand ein gelber USB und ein herkömmlicher USB 3.0 Port Platz. Wir vermuten, dass der gelbe Port ein weiterer USB 3.0 Anschluss ist. Danach folgte das optische Laufwerk und ein weiterer USB 2.0 Port, an der Gehäusefront wurde ein Multikartenleser untergebracht. Auch eine Webkamera samt integriertem Mikrofon fanden wir im Displaydeckel. Ein Ultrabay Laufwerksschachtsteht für eine Grafikkarte oder eine Festplatte zur Verfügung.Wann wir das IdeaPad Y400 im Sortiment finden können, konnte nicht genau gesagt werden. Lenovo teilte uns aber mit, dass das Gerät in Kürze erscheinen dürfte.

Die Designsprache mit schwarz gebürsteten Aluminiumoberflächen, einer rot leuchtenden Chiclettastatur und der Klavierlackbeschichtung auf dem Displayrahmen finden wir auch beim IdeaPad Y500 wieder. Der 15,6 Zoller trägt ebenso ein Glare-Type Display mit der Auflösung von 1.366x768 Pixel und kein FullHD-Display wie das IdeaPad Y580. Die Verarbeitung entspricht hohem Standard, auch hier sind die Spaltmaße gleichmäßig und gering. Die Aufteilung der Anschlüsseist ähnlich der des Y400, auf der linken Seite gibt es einen zusätzlichen, zweiten USB 3.0 Port. Im Y500 Testgerät funktionierte die Hintergrundbeleuchtung für eine kurze Zeit nach dem Aufwachen. Verbaut wurde ein Intel Core i7-3520M Prozessor und eine vom System erkannte Nvidia Geforce GT 650M (entgegen der GT 655M auf dem Datenblatt). Das thermische Budget des 15,6 Zollers bewältigt sicher auch eine Nvidia Geforce GTX 660M Grafikkarte – über die genaue Bestückung wissen wir jedoch noch nicht Bescheid. Auch diesem Gerät liegt ein Datenblatt bei mit der Angabe eines Wechselmoduls welches eine zusätzliche Grafikkarte oder ein Laufwerk aufnehmen kann. Das Gerät soll laut Lenovo in Kürze auf den Markt kommen. Neben neuen Fernsehern hat Toshiba für die IFA 2012 auch ein neues 14 Zoll Ultrabook vorgestellt. Das Satellite U940 ist mit einer Nvidia Geforce GT 630M ausgestattet und kommt mit Windows 8 Betriebssystem auf den Markt.

Les commentaires sont fermés.