Blogs Lalibre.be
Lalibre.be | Créer un Blog | Avertir le modérateur

13/06/2015

Akku HP 436281-422

Berichte aus den USA legen nun nahe, dass Samsung allerdings hinter den Kulissen bereits an mindestens vier neuen Modellen arbeitet. Darunter sollen sich das Galaxy Tab AS und Galaxy Tab AL befinden, dabei geht man davon aus, dass es sich um Nachfolger des Galaxy Tab 4 7.0 bzw. Galaxy Tab 4 10.1 handeln könnte. Weiterhin deuten weitere Modellbezeichnungen auf neue Modelle der Galaxy Note und Note Pro Tablet-Reihe hin. Womöglich könnte uns auch ein Nachfolger des bis dato größten größten Samsung Galaxy Note Pro 12.2 erwarten. Erwartet werden die Tablets mit Google Android 5.0 Lollipop und im Zeitraum zwischen dem 2. und 4. Quartal 2015. Zur technischen Ausstattung ist hingegen noch nichts bekannt geworden, wahrscheinlich erwarten uns aber die neueren Snapdragon Modelle wie 410, 615 und 810 in den jeweiligen Preiskategorien. Auch neue Tablets mit Samsungs eigenen Exynos Prozessoren sind als sehr wahrscheinlich anzusehen.
Das geht aus einer Meldung von Breathecast hervor, welche erste Spekulationen zum ersten Flaggschiff-Modell 2015 aufwirft. Zumal diese Spekulationen bei näherer Betrachtung alles andere als abwegig sind und wirklich so zutreffen könnten.

Ganz weit vorne dabei ist einer der kommenden Snapdragon-Prozessoren der 800-Reihe, mit welchem der US-Konzern Qualcomm in der Smartphone-Oberklasse das Zeitalter für 64-Bit einläuten will. Erwähnt werden laut Breathecast der Snapdragon 808 als auch der Snapdragon 801, wobei letzterer vermutlich ein Schreibfehler sein dürfte. Wahrscheinlicher ist ein Snapdragon 810, denn der Snapdragon 801 arbeitet bereits im Samsung Galaxy S5. Jedenfalls wird das Samsung Galaxy S6 einen der leistungsfähigsten Qualcomm-Prozessoren zum Zeitpunkt der Vorstellung haben und das deutet am ehesten auf besagten Snapdragon 810 hin. Mit von der Partie wäre dann auch die neue Grafikeinheit Qualcomm Adreno 430.

Dass Samsung bei seiner AMOLED-Technologie für das Display bleibt dürfte nicht verwundern. Dass die Auflösung des noch unbekannt großen Panels auf 2.560 x 1.440 Pixel ansteigt ist ebenfalls zu erwarten, handelt es sich dabei immerhin um den sich entwickelnden neuen Standard der Oberklasse. Als Kamera wird ein Sensor mit 16 oder gar 20 Megapixel erwartet.

Was ebenfalls ein wenig amüsant ist: Als Betriebssystem wird Android 6.0 genannt, wahrscheinlicher ist allerdings Android L. Das für diesen Herbst erwartete Update für das mobile Betriebssystem inklusive Nexus 9 aus dem hause Google und der Open Handset Alliance wird erstmals offiziell die Unterstützung der 64-Bit Architektur einführen und mit der Android Runtime (ART) für einen kräftigen Performance-Schub sorgen.
Das Acer Aspire Timeline Ultra M3 gehörte zum ersten Wurf der Acer Multimedia-Ultrabooks mit dedizierter Grafikkarte. Kurz vor Veröffentlichung des Microsoft Windows 8 Betriebssystems wurde nun auf der Pressekonferenz eine neue Variante mit Multi-Touchscreen präsentiert. Das Aspire M3 Touch verwendet weiterhin ein 15,6 Zoll Display mit der Auflösung von 1.366 x 768 Pixel und wird von einer Nvidia Geforce GT 640M Grafikkarte angetrieben.

Als Prozessor kommen je nach Ausstattung ein Intel Core i5-3317U und ein nicht genau bezeichneter Intel Core i3-Prozessor aus der aktuellen Ivy Bridge Generation zum Einsatz. Durch den Einsatz des Touch-Screens erhöht sich die Bauhöhe auf 22 Millimeter. Auch das Acer Aspire V5 erhält ein Touchscreen-Update. Der handliche Allrounder Acer Aspire V5 Touch wird im 14- und 15 Zoll Formfaktor auf den Markt kommen und setzt auf eine Nvidia Geforce GT 620M mit 1 GB Videospeicher. Standardmäßig wird eine Tastatur-Hintergrundbeleuchtung verbaut und bis zu acht Gigabyte Arbeitsspeicher. Beide Modelle werden Ende Oktober verfügbar sein. Bei den Preisen hält sich Acer derzeit noch bedeckt und auch welche Ivy Bridge Prozessoren zum Einsatz kommen werden.
Mit 2,2 Kilogramm Gewicht und einer Bauhöhe von 21 Millimeter zwängt sich das IdeaPad U510 von Lenovo gerade so in die Ultrabook-Kategorie, bietet aber Platz für ein optisches Laufwerk. Das Glare-Type 15,6 Zoll Display verwendet die Standard-HD Auflösung von 1.366x768 Pixel. Es stehen Festplatten mit 500 GB, 750 GB oder 1 TB zur Auswahl, damit das System schnell bootet gibt es 24 oder 32 GB SSD Cache. Am rechten Rand sind neben dem optischen Laufwerk USB 2.0 Anschlüsse und der Cardreader untergebracht, links findet ein USB 3.0 sowie einen VGA- und einen HDMI-Port.Das Chassis bietet trotz des vergleichsweise niedrigen Einstiegspreises die von den U310 und U410 Ultrabooks bekannte, gute Verarbeitungsqualität und ist sehr stabil. Im Displayrahmen mit Klavierlackbeschichtung sitzt eine 720p Webkamera. Kommunizieren kann das Ultrabook über LAN, WLAN b/g/n und Bluetooth 4.0. Die Akkulaufzeit beträgt bis zu 6 Stunden.

Les commentaires sont fermés.