Blogs Lalibre.be
Lalibre.be | Créer un Blog | Avertir le modérateur

18/08/2015

Akku Dell Inspiron 6400

Nach Aussagen von AMD wird Intel mit ihren Ultrabooks kein großer Wurf gelingen. Der Markt soll weiterhin vom Apple Macbook Air regiert werden. Intel werde auf kurzfristige Sicht nicht von der Ultrabook-Initiative profitieren. Das Berichten die Kollegen von Xbit Labs.
An die Intel Ultrabook Initiative knüpfen Hersteller und hohe Erwartungen. John Taylor, ein PR-Mitarbeiter von AMD, ist allerdings skeptisch, ob die hohen Erwartungen erfüllt werden können. Er meint das Unternehmen wird es schwer haben sich, gegen die von Apple dominierte Sparte, durchzusetzen.

Er führt weiterhin aus, viele der versprochenen Features, welche im Zuge von Windows 8 erscheinen, werden auch in herkömmlichen Geräten zu Einsatz kommen und somit keine Exklusivität für die Ultrabooks bieten. Die Geräte seien somit keine Revolution, sondern mehr ein Versuch Apples Vormachtstellung zu schwächen.
AMD selbst möchte einen anderen Weg einschlagen. Momentan scheint ihr Geschäft mit Geräten, basierend auf der Brazos-Plattform gut zu laufen. Die angekündigte Trinity Architektur soll das mobile Segment des Unternehmens weiter stärken. Mit einem Marktstart ist im nächsten Jahr zu rechnen.
Genaue Details zur Roadmap 2012 wollte John Taylor nicht offen legen, doch er stellt in Aussicht, dass es zwei verschiedene Typen von APUs geben wird, welche in sehr dünnen Notebooks zum Einsatz kommen werden.

Auf der „Fusion 2011“ in Taipeh hat AMD einen ersten Grafikchip aus der nächsten Generation vorgestellt. Die Fertigung erfolgt im 28 Nanometer Verfahren, der offizielle Marktstart ist weiterhin ungewiss.
Noch in diesem Jahr soll die „Southern Islands“ getaufte GPU-Generation an den Start gehen. Offenbar hat auch die Taiwan Semiconductor Manufacturing Company (TSMC), welche die Chips für AMD und Nvidia herstellt, noch Probleme mit der Serienfertigung im neuen 28nm Verfahren.
Die neue Architektur wird in sämtlichen, zukünftigen AMD Fusion Prozessoren zu finden sein.Vorab wurde das Rollenspiel „Dragon Age 2“ schon einmal auf dem neuen Chip vorgeführt, über die Konfiguration und die 3D-Leistung hält sich AMD aber noch bedeckt.
Der Konkurrent Nvidia will seine neue Grafikkartengeneration mit Codenamen „Kepler“ zum Anfang nächsten Jahres im selben TSMC Werk für den Massenmarkt produzieren. Auch hier soll das 28nm Verfahren genutzt werden.

Für viele Apple-Anhänger ein Tag der Trauer. Im jungen Alter von 56 Jahren erliegt der Gründer und langjährige CEO des Unternehmens seinem Krebsleiden. Neben seinem Job bei Apple hielt er die meisten Aktien des Pixar Animations-Studios und war größter Einzelaktionär der Walt Disney Company. Sein Vermögen wurde laut Forbes auf 8,3 Milliarden US-Dollar geschätzt.
Einen Tag nach der Präsentation des Apple iPhone 4S starb der Gründer und geschätzte Visionär Steve Jobs an Krebs. Unter den Fans war er berühmt für seine starken Keynote-Ansprachen, bei der Konkurrenz für seine Marketing-Führung des Unternehmens. Bis zu seinem Tod saß Jobs im Apple-Vorstand. Ende August hatte er das CEO-Ruder an Tim Cook übergeben, der auch die letzte Keynote am 4. Oktober 2011 leitete.
Unter Steve Jobs konnten Produkte wie der Apple iPod, das iPhone und der iMac ihr Debut feiern, aber auch die Notebook-Sparte konnte er mit seinen Unibody-Gehäusen revolutionieren. Bis heute steht das Apple iPad an der Spitze der Tablet-Charts und erst im September stand der Aktienkurs des Unternehmens am höchsten.

Die Sandy Bridge Prozessoren bescheren Intel in diesem Quartal ein erneutes Wachstum gegenüber dem Vorjahr. Der Marktanteil im Bereich der Mikroprozessoren stieg um 1,1 Prozentpunkte auf insgesamt 81,8 Prozent. Dank der Fusion-APU konnte AMD in diesem Quartal zumindest 0,3 Prozent zurückerobern.
Gegenüber dem Vorjahr musste AMD jedoch eben jene 1,1 Prozent an Intel abgeben. Die Sandy Bridge Reihe profitierte besonders von steigenden Verkaufszahlen von Computern in der IT Branche. Im Consumer-Bereich waren die Verkäufe durch die herangewachsene Konkurrenz im Tablet Bereich vergleichsweise schwach.
AMD arbeitet weiterhin an der Verfügbarkeit seiner Fusion Mikroprozessoren. Die gesteigerte Performance, ein gutes Preis-Leistungsverhältnis und die DirectX 11 Fähigkeit ohne eine diskrete Grafikkarte sind Vorteile, die für eine hohe Nachfrage sorgen. Insgesamt hat sich der globale PC Markt erholt und konnte gegenüber dem Vorjahr ein Umsatzplus von einer Milliarden US-Dollar auf 10,8 Milliarden Dollar im zweiten Quartal 2011 verzeichnen.

Ubislate heißt der Tablet-PC der indischen Firma Datawind. Im Zuge einer Bildungsoffensive wird das Tablet von der indischen Regierung subventioniert und soll nur umgerechnet 27 Euro kosten. Auch mit 45 Euro für die kommerzielle Variante ist der 7-Zoller ein Schnäppchen.
Rund 8 Euro Zuschuss bekommt man als indischer Student beim Kauf des Geräts „Aakash“. Die Studenten zahlen für das Tablet nur 27 Euro. Auch die 45 Euro, die man für die kommerzielle Version berappen muss, scheinen unfassbar günstig. Das Tablet hat über eine SIM-Karte (2G) Internetzugang und es verfügt über WLAN. Über einen 7-Zoll Touchscreen bedient man das Betriebssystem Google Android 2.2 (Froyo). Intern verbaut werden 256 MB Arbeitspeicher und 2 GB Speicherplatz. Letzterer lässt sich auf bis zu 32 GB erweitern. Zudem bringt das Tablet einen USB-Anschlüsse mit.
Das 7-Zoll Display hat eine Auflösung von 800x480 Pixel, der Connexant Prozessor taktet mit 366 MHz und der Akku soll drei Stunden durchhalten. Unsere Quellen berichten von einer Verfügbarkeit in den nächsten zwei Monaten.

Das Internet ist in unserer heutigen Welt nicht mehr weg zu denken. Neben exotischen Verbindungsmethoden, beispielsweise via Sattelite, setzt sich Internet über das Fernsehkabel immer mehr durch. Der selbsternannte, größte Anbieter in diesem Segment - Kabel Deutschland – baut nun in fünf Bundesländern sein 100 MBit/s Netz aus. Rund 300.000 Haushalte aus Bamberg, Bremerhaven, Erlangen und Lüneburg werden in den Genuss einer schnelleren Leitung kommen. Die maximale Übertragungsgeschwindigkeit wird dabei mit bis zu 100 Megabit pro Sekunde angegeben. Die tatsächlich verfügbaren Transferraten sind dabei abhängig von den Bedingungen vor Ort.

Sollte Kabel Deutschland alle diese Haushalte anbinden können, würde eine Abdeckung von bundesweit knapp 60 Prozent erreicht werden. Der Anbieter stellt in Aussicht in Zukunft verstärkt in ländlichen Gebieten aktiv zu werden. Viele Gemeinden und Dörfer profitieren momentan nicht von den schnellen Anbindungen, die in vielen städtischen Ballungsräumen verfügbar sind.
Bereits im Vorfeld der erwarteten, offiziellen Bekanntmachung seitens Amazon, belegen durchgesickerte Zahlen das enorme Interesse am Kindle Fire Tablet. In nur fünf Tagen sind über 250.000 Vorbestellungen registriert worden.

Das 199 US-Dollar Amazon-Tablet scheint sich großer Beliebtheit zu erfreuen. Laut einem Screenshot von“Cult of Android“ sind bereits über eine Viertelmillion Vorbestellungen getätigt worden. Es werden also pro Tag rund 50.000 Geräte verkauft.
Sollte dieser Trend bis zum offiziellen Release am 15.November anhalten, könnte das Unternehmen im Idealfall bis zu 2,5 Millionen Bestellungen verbuchen. Damit würde es mit den Verkaufszahlen des Apple iPad 2 gleichziehen. Dieses konnte sich im ersten Monat nach Erscheinen über ähnliche Verkaufszahlen freuen.

Natürlich ist zu beachten, dass es sich um Vorbestellungen handelt. Ob die Prognose auch für die final verkauften Einheiten gilt, wird sich in den kommenden Monaten zeigen. Potenzielle Kunden aus Europa gehen momentan leer aus. Das Tablet wird nach der aktuellen Strategie des Versandriesen nicht in Deutschland und Umgebung erscheinen.
Analysen des Nutzungsverhaltens zeigen, dass der Zugriff auf die Tools eines Betriebssystems zunehmend über die Inhalte erfolgt. Statt den Fotobrowser über das seit Windows 95 bekannte Startmenu aufzurufen,wählen die Benutzer zunehmend den Weg über das Kontextmenu der entsprechenden Bilddateien. Angesichts der schwindenden Bedeutung des Startmenus wird es in Windows 8 nicht mehr vorkommen. Das erklärt Microsoft in einem Blog-Post.

Das neue „Metro“ Interface ermöglicht ein plattformübergreifendes Design, vom Smartphone mit Touch-Optimierung bis zum Desktop PC mit seinen herkömmlichen Eingabegeräten.Die Oberfläche erinnert mit dem Aufbau aus Kacheln stark an Windows Phone 7.
Wer Windows 8 ausprobieren möchte, findet die Beta Version hier zum Download.
Gestern wurde es offiziell von Apple vorgestellt und schon kündigt Samsung Klagen wegen Patentverletzungen gegen das iPhone 4S an. In Paris und Milan sollen Verfügungen zum vorläufigen Rechtsschutz von Samsungs UMTS-Technologien erreicht werden.

Apple verletze wiederholt Samsungs geistige Eigentumsrechte und „fahre schwarz“ mit den Technologien der Südkoreaner, so das Statement des Konzerns bezüglich der angekündigten Blockade.
Im Detail geht es um Patente im Zusammenhang mit der WCDMA Frequenzbandspreizung im UMTS Netz (3G). Samsung glaubt es ist nötig juristische Schritte einzuleiten, um die Innovationen des Konzerns zu schützen. Apple hat die Ankündigung bisher nicht kommentiert.Erst gestern hat das Team von Tim Cook das neue Smartphone vorgestellt. Darüber hinaus würde auf der Keynote über die kommenden Technologien iCloud, iOS 5 und Siri gesprochen. Neben Acer, Lenovo und Asus hat auch Fujitsu - in Form der 13,3-Zoll Lifebooks SH76/E und SH54/E - eigene Ultrabooks auf die Beine gestellt. Mit langer Akkulaufzeit und starker Performance möchte der Hersteller punkten.

Les commentaires sont fermés.