Blogs Lalibre.be
Lalibre.be | Créer un Blog | Avertir le modérateur

22/08/2015

Akku HP 485041-003

Auf 120.000 Quadratmetern finden mehr als 550 Aussteller aus fast 40 Ländern ihren Platz. Der Messesontag steht ganz im Sinne der Familie. Hier erhalten Erwachsene und bis zu 3 Kinder im Alter von 7-17 Jahren ein vergünstigtes Ticket für 20 Euro. In der Messehalle 8 stehen außerdem verschiedene Familien-Sektionen bereit.Nach einer langen Abwesenheit kehrt Samsung in das Notebook Gaming-Segment zurück. Die Serie 7 soll im September 2011 erscheinen und 1.799 Euro kosten.
Samsung nutzt die Gamescom 2011 in Köln als Sprungbrett zurück in den Gaming-Bereich. Das vorgestellte 17-Zoll Notebook der Serie 7 soll nach einer langen Entwicklungsphase vor allem in Sachen Performance überzeugen.

Neben einem Intel Core i7-2630QM Vierkern-Prozessor beherbergt das 3,5 Kilogramm schwere Modell eine AMD Radeon HD 6870M. Die dedizierte Grafikkarte verfügt über 2 Gigabyte (GB) GDDR5-Speicher. Hinzu kommen satte 16 GB DDR3-Arbeitsspeicher und zwei 750 GB Festplatten.
Trotz glänzendem FullHD-Display (1.920x1.080 Pixel) will Samsung Spiegelungen mit einer erhöhten Leuchtstärke von 400 Candela pro Quadratmeter vermeiden. Auch das Anschlussportfolio kann sich sehen lassen. Externe Bildschirme können sich via HDMI, Display Port und VGA verbinden. Kommuniziert wird über WLAN 802.11n, Gigabit-LAN und Bluetooth 3.0. Mit zwei Schnittstellen zieht auch USB 3.0 in das 1.799 Euro teure Gerät ein. Die passende HD-Wiedergabe wird über den integrierten Blu-ray Player ermöglicht.

Für schnelle Boot- und Ladesequenzen sorgt ein 8 GB Flash-Speicher, der direkt auf das Mainboard gelötet wurde. Abgerundet wird das Gaming-Paket mit einer beleuchteten Chicklet-Tastatur und Dolby-zertifizierten Lautsprechern. Erste Modelle der Samsung Serie 7 Gamer werden ab dem 12. September 2011 mit vorinstalliertem Windows 7 Home Premium (64-Bit) ausgeliefert.Larry Page öffnet wieder einmal die Portokasse. Für 12,5 Milliarden US-Dollar übernimmt der Suchmaschinen-Betreiber die Mobilfunk Business-Unit von Motorola. Das hauseigene Betriebssystem Android soll somit weiter gestärkt werden.
Die Aktien des Motorola-Konzerns stiegen heute um 60 Prozent. Grund dafür ist die Google-Übernahme der Motorola Mobility Business Unit, welche das Kerngeschäft rund um mobile Endgeräte verwaltet. Der kalifornische Suchmaschinen-Betreiber griff dabei ordentlich in die Kasse. 12,5 Milliarden US-Dollar investierte Google in diesen Einkauf.

Durch diese Transaktion soll das Google Betriebssystem Android ausgebaut werden. Motorola Mobility wird im Google Konzern als eigenständige Einheit arbeiten und weiter als Lizenznehmer behandelt. Google betonte in einer Pressemitteilung nicht nur einmal, dass die Offenheit des Betriebssystems davon nicht gefährdet ist und alle Kooperationen mit anderen Partnern nicht angegriffen werden.
Die Übernahme soll spätestens Anfang 2012 abgeschlossen werden. Eine Entscheidung von europäischen und US-amerikanischen Behörden steht noch aus.Auf der CES in Las Vegas konnte das Asus Eee Slider Tablet einige Blicke auf sich ziehen. Nach einer Launch-Verschiebung auf den Herbst soll das 10,1-Zoll Gerät nun im September erscheinen.
Wie die Kollegen von Notebook Italia berichten, soll das erwartete Asus Eee Pad Slider im September den europäischen Markt erreichen. Diese Information soll aus einem Gespräch mit dem italienischen Unternehmenssprecher des ASUS-Konzerns

hervorgegangen sein. Die technischen Daten des Netbook-Tablet Hybriden ähneln der Konkurrenz stark. Asus setzt auf einen Nvidia Tegra 2 Chip (1 GHz) und einen 1.024 Megabyte großen Arbeitsspeicher. Das Display erreicht eine Auflösung von 1.280x800 Pixel. Die Unterschiede der Konfigurationen liegen in der Speicherkapazität. Das Asus Eee Pad Slider wird in einer 16 GB- und 32 GB-Version ausgeliefert.
Anschlusstechnisch treten USB 2.0, Mini-HDMI und ein microSD-Slot auf. Während Käufer auf die UMTS-Verbindung verzichten müssen, verbindet sich das 10,1-Zoll Tablet kabellos via WLAN 802.11n und Bluetooth mit dem Internet und externer Peripherie.Auch außerhalb der IT-Welt ist der Begriff AMD Bulldozer kein Fremdwort mehr. Dafür sorgt die Presse. Die Kollegen von PC Games Hardware haben nun die Gerüchte rund um die neue Plattform ausgewertet und in einer Bulldozer-Bibel zusammengefasst.
Täglich pfeifen die Spatzen von den Dächern und die Gerüchteküche brodelt. So geht es auch der neuen AMD Plattform Bulldozer. Damit ihr den Überblick nicht verliert, haben die Jungs von PC Games Hardware eine Bulldozer-Bibel veröffentlicht.Der Leipziger Built-to-Order Hersteller Schenker Notebooks fährt auf der Gamescom 2011 in Köln harte Geschütze auf. Mit dem 18,4-Zoll Notebook XMG P801 PRO werden Gaming-Herzen wieder einmal höher schlagen.

Am 200m² großen Schenker Notebooks Stand auf der Gamescom 2011 findet neben einem Live-DJ und Gaming-Battles auch das XMG P801 PRO einen Platz. Für das Unternehmen aus Leipzig ist es in diesem Jahr der größte Messeauftritt seit Firmengründung.
Wer sein Gaming-Notebook auf Höchstleistung bringen will, der muss beim P801 PRO mindestens 1649 Euro investieren. Serienmäßig mit an Bord: zwei Nvidia Geforce GTX 560M Grafikkarten im SLI Verbund. Der Grafikspeicher wird so auf eine Größe von 3072 MB (GDDR5) aufgestockt. Somit sind genügen Leistungsreserven vorhanden, um auch aktuelle Spieletitel auf dem internen FullHD-Bildschirm (1.920 x 1.080 Pixel) wiederzugeben.

Beim Kauf kann aus neun Intel-Prozessoren ausgewählt werden. Die Speerspitze stellt dabei die Intel Core i7-2920XM Extreme-CPU dar. Bis zu 24 GB Arbeitsspeicher und drei Festplattenschächte runden das 18,4-Zoll Paket ab. Wer etwas mehr Kleingeld parat hat, kann zusätzlich aus elf Intel SSD-Lösungen wählen.
Zu den Anschlüssen gehören unter anderem USB 3.0, eSATA, Firewire und ein Gigabit-Netzwerkanschluss. Externe Monitore können digital via HDMI oder DVI-I angeschlossen werden. Bei der Wahl des optischen Laufwerks haben Interessenten zusätzlich die Möglichkeit einen Blu-ray Brenner zu wählen. Optional verbaut Schenker Notebooks auch eine TV-Karte für den terrestrischen Fernsehempfang.Der Geschäftskundenbereich bei Dell bekommt einen neuen Vertreter – das Dell Vostro V131. Dieses 13,3-Zoll Einsteiger-Notebook ist bereits ab 419 Euro zu haben und lässt Erweiterungsspielraum nach oben.
Als Nachfolger des Dell Vostro V130 startet das V131 ab sofort zu einem Einstiegspreis von 419 Euro durch. Interessenten können – wie bei Dell üblich – über die Konfigurationsmöglichkeiten Komponenten wie den Prozessor, die Festplatte und den Arbeitsspeicher

selbst wählen. Neben einem Intel Celeron Prozessor stehen auch der Intel Core i3-2310M sowie der Intel Core i5-2410M zur Verfügung. Der Spielraum lässt bis zu 8 GB Arbeitsspeicher und eine 500 GB große Festplatte bzw. eine 128 GB große SSD zu. Eine solche Konfiguration schlägt schnell mit mehr als 800 Euro zu Buche.
Dafür können sich Features wie USB 3.0, Bluetooth 3.0 und eine UMTS-Schnittstelle (3G) sehen lassen. Während euch die integrierte Full-HD-Webcam bei Videokonferenzen unterstützt, sorgt der Fingerabdruck-Sensor für eine erhöhte Sicherheit.Asus nutzt die Gamescom 2011 in Köln zur Vorstellung neuer G74SX-Modelle, die mit einer 160 GB großen SSD ausgestattet sind. Außerdem findet das Asus G53SX am Messstand seinen Platz. Es soll ein brillenloses 3D-Erlebnis bieten.

Die erfolgreiche Gaming-Serie Asus G74SX konnte unser Testlabor mit einer guten Note verlassen. Auf der Spielemesse Gamescom 2011 in Köln zeigt der Hersteller nun zwei neue Modelle des Tarnkappenbombers.
Die Besonderheit liegt bei einer 160 GB großen SSD-Lösung, die neben einer herkömmlichen 750 GB Festplatte für hohe Lese- und Schreibwerte sorgt. Der Unterscheid der Konfigurationen Asus G74SX-TZ122V und Asus G74SX-TZ136V liegt lediglich beim Arbeitsspeicher. Während das 1.799 Euro teure Modell mit 8 GB RAM auskommen muss, kann das 1.899 Euro Gaming-Notebook auf 16 GB zurückgreifen. Erste Geräte werden Mitte August verkauft.

In Deutschland hat man aufgrund eines erhöhten Speichers – ob Arbeits- oder Festplattenspeicher ist nicht bekannt – auf diese Option verzichtet. Obwohl Samsung den UVP-Preispunkt deutlich höher hätte ansetzen können, wolle man für den deutschen Markt auf satte Performance setzen und den Preis unter 1.800 Euro halten. Das Multimedia-Feature 3D scheint dabei in den Hintergrund zu rücken. Lediglich eine Ausgabe auf einem externen 3D-Fernseher via HDMI 1.4 ist möglich. Lediglich in Korea wird auch auf ein internes 3D-Display (120 Hz) gesetzt.
Samsung war schon immer dafür bekannt den Markt zu beobachten und nicht als erster vorzustoßen. Wenn sich die Etablierung von 3D in Deutschland durchsetzen wird, ist der Aufrüstung der Notebook Serie 7 sicher ein Thema.Soeben öffneten sich die Pforten zur Gamescom 2011 in Köln. Die größte Computerspiele-Messe Europas konnte im letzten Jahr über 250.000 Besucher zählen.
Nach einem erfolgreichen Medien- und Fachbesucher-Tag, strömen heute die ersten Endkunden-Besucher in die Kölner Messehallen. Die Gamescom gilt als größte Messe für Computerspiele in Europa. Nach einem Besucherrekord von 254.000 Besuchern im Jahr 2010 will der Veranstalter in den kommenden drei Tagen die Messlatte erneut höher legen.

Obwohl das Potenzial des HP / Palm webOS groß gewesen ist, wurde die Business Unit von Hewlett Packard offiziell für tot erklärt. Ab sofort ist die Produktion von webOS Geräten, wie dem HP Touchpad sowie den Smartphones Pre 3 und Veer,
eingestellt. Im HP Store wurden die Geräte zu Schnäppchenpreisen zwischen 79 und 179 Euro abverkauft. Bereits nach wenigen Minuten war der Ansturm zu groß für die Server des Herstellers. Noch vor der offiziellen Presseankündigung gingen alle verfügbaren Modelle restlos über die virtuelle Ladentheke. Während für Deutschland keine genauen Informationen durchgesickert sind, plant HP in den USA bereits eine zweite Abverkaufs-Aktion für das hauseigene Tablet. Diese Nachricht wurde via Twitter verbreitet.
Deutsche Online-Shops halten sich bedeckt und haben ihre Preislisten zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht aktualisiert. Europäische Internethändler, wie z.B. Best Buy UK, haben reagiert und die Preise von HP übernommen. Derzeit sind aber auch hier alle Lager leer.Kaum ist die Gamescom in Köln beendet, nähert sich die Internationale Funkausstellung 2011. Festplatten-Hersteller Seagate wird hier seine externe Lösung der Momentus XT präsentieren.

Les commentaires sont fermés.