Blogs Lalibre.be
Lalibre.be | Créer un Blog | Avertir le modérateur

11/08/2016

Akku HP Pavilion dv8200

Das Surface Book ist das erste Gerät von Microsoft, was tatsächlich als Laptop bezeichnet werden kann – Microsoft baut damit nun also endgültig eigene PCs. Der neue Computer tritt damit in direkte Konkurrenz mit Convertibles anderer Hersteller und, vergleicht man das Aussehen, auch nicht zuletzt mit Apples MacBook, das den Convertible-Trend bis jetzt noch missachtet hat. Wie es in der Natur von 2-in-1-Geräten ist, wird der Akku dabei üblicherweise aufgeteilt: Ein Anteil steckt im Display-Modul und der andere wird im Tastaturdock verbaut. Dies ist auch beim Surface Book der Fall.

Wie TechCrunch in einem Hands-On-Video berichtet, ist das Verhältnis dabei 3:1, das heißt drei Viertel des Akkus liegen im Tastatur-Modul und nur ein Viertel im Tablet. Laut offiziellen Angaben von Microsoft hält der Akku des Surface Books insgesamt bis zu 12 Stunden durch, bevor das Gerät wieder an das Stromnetz angeschlossen werden muss. Mit einfacher Schulmathematik kann man sich nun also ausrechnen, dass das Surface Book, sobald man es im Clipboard-Modus als Tablet nutzen will, maximal 3 Stunden Laufzeit bietet. Beachtet man darüber hinaus noch, dass Hersteller bei der Angabe der Leistungsfähigkeit von Akkus Laufzeiten von im Alltag nicht üblichen Testbedingungen verwenden, ist die tatsächliche Laufzeit je nach Nutzung womöglich noch kürzer.

So wenig drei Stunden im ersten Moment nun klingen, muss beachtet werden, dass Microsoft das Surface Book primär als Laptop ansieht, das sekundär auch als Tablet verwendbar ist. Möchte man lediglich zeichnen, kann man die Tastatur auch auf die Rückseite umklappen, sodass man die Laufzeit nicht verkürzt, das Surface Book aber dennoch wie ein Tablet nutzen kann. Wie sich die Laufzeiten in der Praxis dann letztendlich gestalten, wird man erst nach ausgiebigen Test mit Bestimmheit sagen können. Wann das Surface Book in Deutschland allerdings erscheint, ist bisher noch nicht bekannt.

Eine neue Woche bringt neue Amazon Blitzangebote. Zum Start in die vierte Kalenderwoche des Jahres 2016 möchten wir euch auf die heutigen Amazon Schnäppchen aufmerksam machen. Der Online-Händler hat wieder zahlriche Angebote rausgesucht, um diese reduziert in den Fokus zu stellen. Dabei bedient sich Amazon nahezu am gesamten Produktportfolio, unter anderem an den Kategorien Elektronik & Technik, Garten, Sport, Freizeit, Heimwerken, Babys und Co. Neben den klassischen Blitzangebote veranstaltet Amaton derzeit auch einen großen SALE. Es gibt ausgewählte Restposten stark reduziert.

Das Motto des heutigen Tages lautet “Angebote: Jeden Tag neue Deals – stark reduziert. Entdecken Sie Blitzangebote, Angebote des Tages, Schnäppchen, Deals und Coupons. Angebote gelten solange wie angegeben bzw. solange der Vorrat reicht. Prime-Mitglieder erhalten 30 Minuten früher Zugriff auf Blitzangebote.“Auf ein neues Apple-Produkt folgt für gewöhnlich der Teardown des entsprechenden Gerätes. Und natürlich hat man sich auch dem neuen MacBook angenommen. Überraschungen gibt es nicht: Kleine Änderungen, insgesamt schlecht reparierbar.

Teardown: iFixit zerlegt das neue MacBook
Vor wenigen Tagen hat Apple dem 12-Zoll-MacBook ein kleines Update verpasst. Dabei verlief die Aktualisierung ohne großen Aufstand, schließlich hat sich nur wenig geändert. Es bedarf einen Blick unter die Haube, um Unterschiede zum Vorgängermodell erkennen zu können. iFixit ließ wie üblich nicht lange auf einen Teardown warten.

Allerdings fallen die Änderungen auch im Inneren des Gerätes recht klein aus. Unterschiede zum ersten MacBook der Reihe finden sich nur hinsichtlich des Logicboards sowie der USB-Type-C-Hardware. Außerdem ist Apple zum Teil auf benutzerfreundlichere Schrauben umgestiegen. Viel einfacher wird es dadurch allerdings nicht: Die meisten Komponenten sind zusätzlich verklebt, im Rating erreicht das MacBook ebenso wie im Vorjahr nur 1 von 10 Punkten und ist damit sehr schwer reparierbar.Die Aktualisierung des 12-Zoll-MacBooks brachte unter anderem die Integration neuer Skylake-Prozessoren von Intel mit sich — dementsprechend wurde auch die Grafikperformance leicht verbessert. Außerdem ist die Akkukapazität von 39,7 Wh auf 41,4 Wh gestiegen. Am Retina-Display und Design hat sich derweil nichts geändert, allerdings wurde die Farbauswahl um Roségold erweitert.

Falls Sie es bisher verpasst haben: Seit Samstag gibt es bei Aldi Süd ein sehr verlockendes Notebook-Angebot. Das sollten Sie sich auf jeden Fall ansehen, wenn Sie für sich selbst oder einen besonders lieben Menschen noch ein Last-Minute-Geschenk suchen. Notebooks mit 17-Zoll-Display sind in der Regel keine Verkaufsschlager, aber bei diesem Angebot kann man auf alle Fälle schwach werden: Der Skylake-Prozessor Intel Core i7-6500U sorgt in Zusammenarbeit mit einer ordentlichen Grafikkarte, 8 GByte Arbeitsspeicher und einem SSD-Festplattenturbo (128 GBYte SSD neben 1 TByte HDD) für beeindruckende Benchmark-Ergebnisse: 4.928 Punkte im Testprogramm PCMark 7 zum Beispiel sind eine überzeugende Performance-Vorstellung des Gesamtsystems. Auch das Full-HD-Display zählt zu den Kaufargumenten: Mit einer maximalen Helligkeit von 305 cd/m² gehört es zur Oberklasse der Notebook-Bildschirme. Die Laufzeiten zwischen 4:48 und 5:38 Stunden sind zwar im VergleichStrompreisvergleich: Risikolos wechseln beim Testsieger zum Notebook-Standard recht mau, aber als Vertreter der 17-Zoll-Klasse ist der Medion ohnehin weniger als Mobilrechner sondern als Desktop-Ersatz im heimischen Einsatz gedacht.

Für genau 899 Euro ist das Medion kein Billigmodell aber nach Leistung und Ausstattung ein im Wortsinn preiswertes Notebook[Anzeige] Laptop, Tablets und Co. direkt bei Microsoft kaufen. Eine ausführliche Beschreibung finden Sie hier. Viel Zeit für eine Kaufentscheidung sollten Sie sich nicht lassen, nach Medion-Auskunft ist zu erwarten, aber nicht zu 100 Prozent sicher, dass das P7644 Anfang der kommenden Woche noch flächendeckend in den Filialen von Aldi Süd zu haben sein wird. Aldi Nord-Kunden sind bis auf Weiteres ganz außen vor.
Huawei hat eine neue Batterietechnik vorgestellt, mit der Smartphones fast unterbrechungsfrei einsatzfähig sind. Nur noch wenige Minuten sind für das Aufladen leerer Akkus nötig. Was haben die chinesischen Ingenieure dafür getan?

Huawei im März auf der Cebit in Hannover. Aktuell hat der chinesische IT-Konzern eine neue Batterietechnik vorgestellt, mit der sich Handyakkus binnen weniger Minuten aufladen lassen. Marktreif ist die Technik allerdings noch nicht.
Akkus, die sich innerhalb von weniger als fünf Minuten weitgehend aufladen lassen, hat der chinesische IT-Konzern Huawei vorgestellt. Auf dem Battery Symposium im japanischen Nagoya präsentierten die chinesischen Ingenieure zwei Akkus mit Kapazitäten von 600 und 3000 Milliamperestunden (mAh). Die kleinere Batterie war nach zwei Minuten zu 68, die größere nach fünf Minuten zu 48 Prozent aufgeladen.

Die Huawei-Tochter Watt Lab, die die Technik entwickelte, sorgt dafür, dass die Grafit-Anode, die Lithium-Ionen beim Ladevorgang normalerweise nur widerwillig aufnimmt, auf Durchgang schaltet. Die Anode saugt sie förmlich auf, sowie es ein Schwamm mit Wasser macht. Das gelingt durch die Anlagerung von so genannten Heteroatomen. Seine neuartigen Batterien will Huawei schon ausgiebig getestet haben, sodass sie in neue Produkte integriert werden sollen. Wann sie auf den Markt kommen, verriet das Unternehmen nicht. Das sind Atome in organischen, also Kohlenstoff enthaltenden Verbindungen, die weder Kohlen- noch Wasserstoff sind. Meist sind es Stickstoff-, Sauerstoff-, Schwefel-, oder Phosphoratome. Welche es bei den schnell aufladbaren Huawei-Akkus sind verraten die Ingenieure nicht. Die chinesischen Ingenieure versichern, dass die Heteroatome die Ladungsdichte nicht negativ beeinflussen. Auch die Lebensdauer der Akkus leide darunter nicht.

Die neuartigen Batterien seien schon ausgiebig getestet worden, sodass sie in künftige Huawei-Produkte integriert werden könnten, etwa in Smartphones. Wann sie auf den Markt kommen verrieten sie allerdings nicht. Vielleicht wird es noch bis 2020 dauern. Dann soll das „Superphone“ starten, ein revolutionär anderes mobiles Gerät.5G ermöglicht eine Datenübertragungsrate von 10.000 Megabit pro Sekunde, das ist 100 Mal mehr als LTE zu bieten hat. Das Superphone soll außerdem, wie Huawei schwammig formuliert, die Grenze zwischen realer und digitaler Welt verwischen. Es sei nach zwölf Jahren Smartphone Zeit für etwas völlig Neues, meint das Huawei-Management. Schließlich sei das weltweit erste Mobiltelefon von Motorola nach zwölf Jahren vom Smartphone abgelöst worden.

Die neue Ladetechnik sei nicht auf Kleinakkus beschränkt, heißt es. Sie könnte auch für einen Durchbruch beim Elektroauto sorgen. Dann wäre es nicht nur für Kurzstrecken geeignet, sondern ein vollwertiger Ersatz für Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor.Da es aber auf jeden Fall noch ein wenig dauert, bis sich die Handyakkus binnen weniger Minuten aufladen lassen, empfehlen wir Ihnen bis dahin Energie zu sparen, damit Ihr Smartphone länger durchhält. Hier finden Sie entsprechende Tipps.It’s time for liftoff. Die Xiaomi Mi Drone verfügt über vier Propeller. Auf der Unterseite befindet sich eine schwenkbare Kamera. Der 12 MP Sensor von Sony unterstützt das Aufnehmen in 4K-Auflösung. Die aufgenommenen Bilder können im RAW-Format abgespeichert werden. Außerdem ausgestattet ist die Kamera mit einem 104 Grad Weitwinkelobjektiv. Der 5.100-mAh-Akku ermöglicht eine pausenlose Flugdauer von 27 Minuten.

Les commentaires sont fermés.