Blogs Lalibre.be
Lalibre.be | Créer un Blog | Avertir le modérateur

17/04/2017

Akku für HP Pavilion ZT1150

Ab März 2011 will Acer das Android-Smartphone Liquid Mini in Deutschland anbieten und nennt weitere technische Daten zum Gerät. Auf dem Mobiltelefon läuft Android 2.2 und es gibt eine 5-Megapixel-Kamera sowie DLNA-Unterstützung. Das Liquid Mini wird vor allem über den 3,2 Zoll großen Touchscreen bedient. Bei einer Auflösung von 320 x 480 Pixeln zeigt das Display bis zu 262.144 Farben. Text wird über eine Bildschirmtastatur eingegeben, eine Hardwaretastatur ist nicht vorhanden. Das Mobiltelefon besitzt ansonsten die vier typischen Android-Knöpfe, aber weder spezielle Telefontasten noch einen 5-Wege-Navigator. Das Smartphone enthält eine 5-Megapixel-Kamera mit Blitz, mit der sich Fotos und Videos aufnehmen lassen. Der RAM-Speicher hat eine Kapazität von 512 MByte und dem Gerät liegt eine 2-GByte-Speicherkarte bei. Der Steckplatz unterstützt Micro-SD-Cards mit maximal 32 GByte. Mit einer Taktrate von 600 MHz arbeitet der im Mobiltelefon befindliche Qualcomm-Prozessor.

Das UMTS-Smartphone agiert in allen vier GSM-Netzen und unterstützt GPRS, EDGE sowie HSDPA mit bis zu 7,2 MBit/s. Zudem sind WLAN nach 802.11 b/g sowie Bluetooth 2.1 vorhanden. Neben dem Musikplayer bietet das Smartphone ein UKW-RDS-Radio, einen GPS-Empfänger und eine 3,5-mm-Klinkenbuchse für den Kopfhöreranschluss.Auf dem Liquid Mini läuft das mittlerweile veraltete Android 2.2 mit einigen Acer-spezifischen Anpassungen. Die Drahtlosoptionen, der Musikplayer und die Klangprofile sollen sich direkt ohne Suche in Menüs öffnen lassen. Facebook- und Twitter-Daten werden in der Software Socialjogger gesammelt und die Office-Lösung Documents To Go erlaubt die Bearbeitung von Word-, Excel- und Powerpoint-Dokumenten.Neben DLNA-Unterstützung bietet das Liquid Mini die Acer-Lösung clear.fi. Damit soll sich das Mobiltelefon ohne großen Aufwand in ein Heimnetzwerk integrieren lassen, um mit anderen Acer-Geräten Daten austauschen zu können. Das Mobiltelefon misst 110,4 x 57,5 x 13 mm und wiegt 109 Gramm. Der Lithium-Polymer-Akku mit 1.300 mAh soll im GSM-Betrieb eine Sprechzeit von bis zu 8 Stunden ermöglichen. Im UMTS-Betrieb verringert sich die Sprechdauer mit einer Akkuladung auf 6,5 Stunden. Im Bereitschaftsmodus muss der Akku nach etwa 20 Tagen wieder aufgeladen werden.

Vor knapp zwei Wochen hatte Acer das Liquid Mini für den britischen Markt angekündigt, dort erscheint das Gerät im April 2011. Wie jetzt bekanntwurde, bringt Acer das Android-Smartphone in Deutschland bereits im März 2011 für 250 Euro auf den Markt. Bei der ersten Produktankündigung wusste Acer nach eigenen Angaben noch nichts vom deutschen Marktstart.Acer hatte das Betouch E210 auf der CES 2011 erstmals vorgestellt. Im Februar 2011 kommt das Smartphone mit Android 2.2 und Minitastatur auf den deutschen Markt. Mit der Ankündigung für den deutschen Markt reicht Acer die meisten noch fehlenden technischen Details zum Betouch E210 nach. Der 2,6 Zoll große Touchscreen im Betouch E210 liefert eine Auflösung von 320 x 240 Pixeln, zur Farbtiefe gibt es weiterhin keine Angaben. Unterhalb des Displays befindet sich eine vierreihige QWERTZ-Tastatur, die jederzeit im Zugriff ist, so dass Eingaben bequemer als über eine Bildschirmtastatur vorgenommen werden können. Zwischen Display und Tastatur gibt es einen optischen Trackpad, die vier typischen Android-Knöpfe sowie spezielle Telefontasten, um bequem Anrufe anzunehmen oder abzuweisen.

Das UMTS-Mobiltelefon deckt ansonsten alle vier GSM-Netze ab und unterstützt neben GPRS und EDGE auch HSDPA mit bis zu 3,6 MBit/s. Als weitere Drahtlostechniken sind WLAN nach 802.11 b/g sowie Bluetooth 2.1 + EDR vorhanden. Im Betouch E210 befindet sich ein Qualcomm-Prozessor mit einer Taktrate von 600 MHz.Der RAM-Speicher ist nur 256 MByte groß und das Gerät hat einen Steckplatz für Micro-SD-Cards, die maximal 32 GByte groß sein dürfen. Für Foto- und Videoaufnahmen gibt es eine 3,2-Megapixel-Kamera mit Blitz und das Smartphone hat einen GPS-Empfänger, ein UKW-Radio mit RDS-Unterstützung und eine 3,5-mm-Klinkenbuchse.Das Betouch E210 wird mit dem bereits veralteten Android 2.2 ausgeliefert. Ob Acer ein Update auf Android 2.3 anbieten wird, ist nicht bekannt. Zu den Akkulaufzeiten machte der Hersteller immer noch keine Angaben. Bekannt ist nur, dass der Lithium-Polymer-Akku mit 1.300 mAh verwendet wird. Mit Akku wiegt das Mobiltelefon 110 Gramm und misst 115 x 62,5 x 11,5 mm.

Acer will das Betouch E210 bereits im Februar 2011 für 250 Euro auf den deutschen Markt bringen. Ursprünglich wurde das Gerät vor elf Tagen nur für Großbritannien angekündigt, wo es aber erst im März 2011 erscheint. Noch vor elf Tagen wusste Acer nach eigenen Angaben noch gar nicht, ob das Gerät überhaupt nach Deutschland kommt.Das Hongkonger Unternehmen Desk Pets will einen Roboter auf den Markt bringen, der per iPhone oder iPad ferngesteuert wird. Außerdem kann der Tankbot auch autonom fahren und navigieren. Tankbot heißt ein kleiner, bunter Roboter, der sich - wie der Name nahelegt - auf zwei Ketten fortbewegt. Dabei wird er entweder ferngesteuert oder er agiert autonom. Als Fernsteuerung dienen ein iPhone, ein iPod touch oder ein iPad. Gelenkt wird er nicht mit Knöpfen, sondern durch Ausnutzen der Beschleunigungssensoren der Geräte: Der Nutzer neigt das Gerät nach vorne oder hinten, nach rechts oder links. Eine Software setzt die Bewegungen dann in Kommandos an den Roboter um, vorwärts oder rückwärts, nach rechts oder links zu fahren.

Die Datenübertragung erfolgt dabei nicht über WLAN oder Bluetooth, mit denen die Geräte ausgestattet sind, sondern über ein Zusatzgerät, das in die Kopfhörerbuchse gesteckt wird. Die Roboter wird es in verschiedenen Farben geben, von denen jede auf einer eigenen Frequenz sendet. Das soll es ermöglichen, Rennen mit den Robotern zu fahren.Lego hat im Herbst vergangenen Jahres mit Minddroid eine App vorgestellt, die aus einem Android-Smartphone eine Fernsteuerung für einen Lego-Roboter macht. Auch hier wird der Roboter mit Bewegungen gesteuert.Der Tankbot kann jedoch auch selbstständig fahren: Er ist mit Infrarotsensoren ausgestattet, mit denen er Hindernisse wahrnimmt. So kann er beispielsweise selbstständig durch ein Labyrinth fahren, das ein Nutzer aufgebaut hat, oder dieser kann den Roboter mit Handbewegungen steuern.Der Roboter hat einen eingebauten Akku, der etwa eine Viertelstunde lang für Fahrspaß sorgt. Danach muss er geladen werden. Das geschieht über die USB-Schnittstelle des Computers und dauert laut Hersteller eine halbe Stunde.Entwickelt wurde der kleine Tankbot von dem Hongkonger Unternehmen Desk Pets. Das wird den Roboter auf der Spielzeugmesse vorstellen, die vom 13. bis zum 16. Februar in New York stattfindet. Im Juni soll der Tankbot in den Farben Blau, Grün, Orange und Schwarz auf den Markt kommen. Der Preis soll unter 20 US-Dollar liegen.

Als Nachfolger des S5230 hat Samsung das Star II S5260 vorgestellt. Das Touchscreenhandy mit langer Akkulaufzeit unterstützt WLAN-n und Bluetooth 3.0, hat dafür aber keine UMTS-Funktionen. Das Star II S5260 kann über den 3 Zoll großen Touchscreen oder mit einem 5-Wege-Navigator bedient werden; eine Hardwaretastatur gibt es nicht. Alle Eingaben erfolgen über eine Bildschirmtastatur, für die es die Swype-ähnliche Texteingabehilfe T9-Trace gibt. Der Nutzer fährt mit dem Finger die einzelnen Buchstaben eines Wortes auf der virtuellen Tastatur ab. Dadurch sollen Fehleingaben vermieden werden.Das Touchscreen zeigt bei einer Auflösung von 240 x 400 Pixeln bis zu 262.144 Farben. Unterhalb des Displays befinden sich spezielle Telefontasten, um Anrufe bequem anzunehmen oder abzulehnen. Für Foto- und Videoaufnahmen steht eine 3,2-Megapixel-Kamera mit Lächelerkennung bereit. Ein Fotolicht gibt es nicht. Das Mobiltelefon besitzt einen internen Speicher von rund 30 MByte und einen Steckplatz für Micro-SD-Cards, die maximal 16 GByte groß sein dürfen.Dem integrierten Musikplayer steht ein UKW-Radio zur Seite und es gibt eine Musikerkennungssoftware. Vermutlich kommt hier wie beim Vorgänger die Applikation Shazam zum Einsatz. Für den Anschluss handelsüblicher Kopfhörer gibt es eine 3,5-mm-Klinkenbuchse.

Auf dem Mobiltelefon läuft Samsungs Touchwiz-3.0-Oberfläche und neben einem Webbrowser und einem E-Mail-Client gibt es auch einen RSS-Reader. Zudem ist die Kartenapplikation Google Maps vorhanden, einen GPS-Empfänger hat das Mobiltelefon nicht. In der Anwendung Social Hub werden die Daten aus verschiedenen sozialen Netzwerken gebündelt. Der Anwender soll so einen besseren Überblick darüber behalten. Alternativ gibt es eigenständige Applikationen für Facebook und Twitter.Das GSM-Mobiltelefon funktioniert in allen vier GSM-Netzen und unterstützt GPRS sowie EDGE. UMTS-Funktionen sind nicht vorhanden. Außerdem werden WLAN nach 802.11 b/g/n und Bluetooth 3.0 unterstützt. Das Mobiltelefon misst 108 x 54 x 12,4 mm und wiegt 94 Gramm.Mit einer Akkuladung soll das Star II S5260 vergleichsweise lang durchhalten. Mit dem Lithium-Ionen-Akku mit 1.000 mAh ist eine Sprechzeit von etwa 8 Stunden möglich. Im Bereitschaftsmodus muss der Akku erst nach 37 Tagen aufgeladen werden. Wie sich die Akkulaufzeit bei WLAN-Nutzung verringert, gab Samsung nicht bekannt.

Samsung will das Star II S5260 im Februar 2011 zum Preis von 200 Euro auf den Markt bringen. Bei Amazon kann das Handy für weniger als 115 Euro vorbestellt werden.Es sind weitere Details zu HPs kommenden WebOS-Tablets bekanntgeworden. Das Topaz soll demnach als erstes WebOS-Tablet im Juni 2011 auf den Markt kommen. Außerdem gibt es neue Details zu den Geräten - auch zum Opal. Der Engadget-Informant hat weitere Details zu den beiden geplanten WebOS-Tablets genannt. Während bislang nur bekannt war, dass das 7-Zoll-Tablet namens Opal im September 2011 auch in Deutschland auf den Markt kommen soll, gab es zum 9-Zoll-Topaz keine weiteren Informationen. Nun wurde bekannt, dass das erste WebOS-Tablet von HP wohl im Juni 2011 erscheinen wird. Ob dieser Marktstart dann auch weltweit erfolgt, ist nicht klar, aber aufgrund der Hinweise zum Opal ist davon auszugehen. Im August 2010 hatte HP erklärt, Anfang 2011 das erste WebOS-Tablet auf den Markt bringen zu wollen. Sollten die aktuellen Daten stimmen, kann HP den Termin nicht halten.

  1. http://akkusmarkt.blogs.lalibre.be/
  2. http://retrouve3.blogolink.com/
  3. http://gegensatz.mixxt.at

Les commentaires sont fermés.