Blogs Lalibre.be
Lalibre.be | Créer un Blog | Avertir le modérateur

17/01/2018

Akku HP Compaq NC6120 www.akkukaufen.com

Verschiedenen Prozessoren aus der zweiten Intel Sandy Bridge Generation sorgen in Verbindung mit dedizierten AMD Grafikkarten für eine hohe Systemleistung. Büroprogramme sowie ältere Computerspiele sind damit problemlos ausführbar. Gemessen an der Größe und dem Gewicht, eigenen sich die Samsung Serie 7 Chronos 700Z5A Modelle vor allem als stationäre Arbeitsgeräte für das Büro oder das Wohnzimmer. Im Topmodell kommt ein leistungsfähiger Intel Core i7-2675QM Quad-Core Prozessor mit einer maximalen Taktrate von bis zu 3,1 GHz zum Einsatz. Samsung selbst verbaut maximal 8 GB Arbeitsspeicher in seinen Modellen. 
Eine Besonderheit der verschiedenen Modelle der Samsung Serie 7 Chronos 700Z5A Reihe liegt beim verbauten 15,6 Zoll Display. Dieses hat eine matte Beschichtung und gewährleistet in Verbindung mit einer guten Helligkeit ein angenehmes Arbeiten im Freien und bei direkter Lichteinstrahlung. Ein im Displayrahmen angebrachter Sensor regelt die Helligkeit automatisch je nach Lichteinfall. Bei der Wahl der Grafikkarte hat sich der Hersteller für Grafikchips von AMD entschieden. Die AMD Radeon HD 6750M ist eine Mittelklasse-Grafikkarte, die für Multimediaaufgaben sowie für ältere Spieltitel geeignet ist. Bei verschiedenen Modellen kann diese, dedizierte Grafikkarte abgeschaltet werden, um den integrierten 5.400 mAh Akku zu schonen. In diesem Fall arbeitet die im Prozessor integrierte Intel HD Graphics 3000 unter Windows 7 Professional weiter.

Besitzer eines Apple MacBook Pro 15 Zoll mit macOS 10.13 High Sierra als Betriebssystem klagen derzeit über ein Problem, durch das sich bei dem Premium-Notebook nach dem Aufwachen aus dem Ruhezustand eine deutlich reduzierte Grafikleistung bemerkbar macht. Offenbar ist ein Software-Fehler, der das Umschalten zwischen der im Intel-Prozessor integrierten GPU und der dedizierten Grafikeinheit verhindert, für dieses Ärgernis verantwortlich.
Berichte über das Problem der verminderten GPU-Leistung stammen von Besitzern des MacBook Pro 15 Zoll von Mitte 2017 (aktuelle Generation mit Touch Bar), aber auch von Nutzern einer der älteren Generationen des Profi-Laptops, und finden sich mitunter im offiziellen Apple Support Forum. Anhand dieser Berichte wird deutlich, dass der Software-Bug zwar generell die Funktionsweise der Geräte nicht beeinträchtigt, aber sich die nicht funktionierende Aktivierung der dedizierten Grafikeinheit natürlich bei GPU-lastigen Anwendungen wie Spielen oder Bild- und Videbearbeitungsprogrammen besonders negativ bemerkbar macht.

Als vorübergehende und einfachste Problemlösung kann betroffenen Besitzern eines MacBook Pro 15 Zoll gegenwärtig nur geraten werden, den Ruhezustand in den Energiesparen-Einstellung von macOS High Sierra zu deaktivieren sowie das automatische Umschalten zwischen den beiden im Notebook integrierten GPUs abzuschalten. Damit ist stets die dedizierte Grafikeinheit aktiv und der Bug tritt nicht in Erscheinung, allerdings vermindert sich dadurch freilich auch die Akkulaufzeit enorm.
Als zweite und radikalere Problemlösung in diesem Fall besteht außerdem die Möglichkeit der kompletten Neuinstallation von macOS 10.12 Sierra. Mit der Betriebssystemversion aus dem Vorjahr soll das Umschalten zwischen den GPUs der MacBook Pro 15 Zoll Modelle nämlich auch nach dem Aufwachen aus dem Ruhezustand fehlerfrei klappen.
Apple hat bislang keine offizielle Stellungnahme zur beschriebenen Problematik abgegeben. Somit ist bis auf Weiteres unklar, ob beziehungsweise wann Betroffene mit der Veröffentlichung eines Updates, das den Fehler behebt, rechnen dürfen.
Das aktuelle Flaggschiff-Smartphone des chinesischen Herstellers OnePlus, das OnePlus 5T, kann derzeit keine Filme von Streaming-Services wie Netflix, Amazon Prime oder Google Play Movies in HD (High Definition) Qualität abspielen - und das trotz seines hochauflösenden Displays und der verbauten leistungsfähigen Hardware.

Den Mangel, den das OnePlus 5T in diesem Feld gegenwärtig aufweist, hatten Nutzer des Smartphones bemerkt und anschließend im offiziellen OnePlus Forum diskutiert. Die fehlende HD-Option bei der Filmwiedergabe in Apps von verschiedenen Streaming-Diensten ist demnach der fehlenden Unterstützung des sogenannten Widevine Level 1 Kopierschutzes geschuldet.
Im momentanen Software-Zustand unterstützt das OnePlus 5T - und auch der direkte Vorgänger OnePlus 5 - den Widevine Level 3 Kopierschutz, der aber lediglich für die Wiedergabe von SD (Standard Definition) Inhalten vorgesehen ist. Für die Unterstützung des Streamings von HD-Inhalten über Netflix oder Amazon Prime müsste OnePlus folglich die Unterstützung von Widevine Level 1 via Update nachreichen, wie The Verge informiert. Glücklicherweise arbeitet OnePlus laut der US-Publikation an einer Aktualisierung für das OnePlus 5T, die eben dies beinhalten wird. Ein Unternehmenssprecher konnte The Verge allerdings weder nähere Informationen zur geplanten Verfügbarkeit dieses Updates, noch den Grund für die aktuell fehlende Unterstützung nennen.
Das OnePlus 5T ist ein High-End-Smartphone mit großem 6 Zoll OLED-Display, welches sehr schmale Ränder aufweist und ein Seitenverhältnis von 18:9 sowie eine Auflösung von 2160 x 1080 Pixel bietet. Angetrieben wird das Gerät von dem leistungsstarken Qualcomm-SoC Snapdragon 835, dem 6 Gigabyte RAM zur Seite stehen, und von den integrierten Funkmodulen werden schnelle LTE- und WLAN-Übertragungsraten geboten. Aus technischen Sicht gibt es also keinen Grund, warum die Wiedergabe von HD-Inhalten über beliebte Streaming-Dienste nicht klappen sollte.

Samsung hat die Existenz des Galaxy A8 noch vor dessen offizieller Vorstellung mit der Veröffentlichung eines digitalen Handbuchs bestätigt. Besonders interessant daran ist der Hinweis darauf, dass das sehr wahrscheinlich in der gehobenen Mittelklasse angesiedelte Gerät mit nahezu randlosem 18:9 Display aufwarten wird. FOTOGALERIE (1)Randloses Display: Das im Laufe dieses Jahres bei Flaggschiff-Smartphones populär gewordene Feature ist gerade dabei, sich langsam aber stetig auch in der Android-Mittelklasse zu etablieren. Samsung hat noch vor der offiziellen Vorstellung eines neuen Smartphones namens Galaxy A8 ein dafür vorgesehenes Handbuch veröffentlicht. Dieses verrät somit nun schon vorab interessante Details zu dem kommenden Gerät.
Besonders wichtig in Bezug auf das Galaxy A8 zu erwähnen ist, dass Samsung dem Smartphone, das äußerst wahrscheinlich in der gehobenen Mittelklasse einzureihen sein wird, ein Display mit sehr schmalen Rändern und im 18:9 Format spendiert hat. Bislang waren diese Eigenschaften den jüngsten Flaggschiffen des südkoreanischen Herstellers, sprich der Galaxy S8 Reihe und dem Galaxy Note 8, vorbehalten gewesen. Zur Einsparung von Produktionskosten nutzt Samsung beim A8 allerdings ein Panel das zu den Seiten hin keine so markante Wölbung aufweist wie es beispielsweise beim AMOLED-Display des S8 der Fall ist.

Weitere nennenswerte Infos, die sich aus dem Handbuch herausziehen lassen, sind Angaben zur Positionierung des Fingerabdruckscanners und der Bedienelemente. Samsung setzt den Fingerabdrucksensor beim A8 zwar analog zur S8-Reihe auf die Rückseite, was den schmalen Display-Rändern geschuldet ist, folgt beim kommenden Modell aber den Design-Überlegungen anderer Hersteller von Android-Smartphones und findet für diesen direkt mittig unterhalb des Hauptkameramoduls Platz. Beim S8 ist dieser Sensor rechts neben der Kamera zu finden, was die Verwendung für viele Nutzer etwas erschwert. Die Tasten zur Lautstärkeregulierung sind auf der linken Seite des neuen Modells und die Ein/Aus-Taste auf der rechten zu finden.
Das Galaxy A8 wird einen einzelnen Lautsprecher bieten, der ungewöhnlicher Weise auf der rechten Seite direkt oberhalb der Power-Taste ins Chassis eingelassen ist. Außerdem werden dem Gerät im Handbuch ein microSD-Kartenslot und ein 3,5 Millimeter Kopfhöreranschluss attestiert.

Ein weiteres Geheimnis, das das A8-Handbuch lüftet, ist, dass Samsung offenbar auch die Vorstellung eines Galaxy A8+ plant. Dieses Modell dürfte ein etwas größeres Display als das oben beschriebene Smartphone aufweisen. Weitere technische Details zu den A8-Modellen sind aber noch nicht durchgesickert. Wann die Südkoreaner die A8-Reihe offiziell enthüllen wollen, ist derzeit noch unklar. Die entsprechende Ankündigung dürfte aber nicht mehr lange auf sich warten lassen.
Qualcomm hat kurz nach der ersten Ankündigung nun auch die wichtigsten Features seiner neuen High-End-Plattform Snapdragon 845 verraten. Das leistungsstarke SoC, das sicherlich in einer Vielzahl von Premium-Smartphones des Jahres 2018 zu finden sein wird, integriert unter anderem acht Kyro 385 CPU-Kerne, die Adreno 630 GPU und das LTE X20 Modem.

FOTOGALERIE (2)Von allem mehr: Dank höherer Performance und erweitertem Feature-Set wird der Snapdragon 845 etwa bessere Video- und Fotoaufnahmen sowie schnellere KI-Berechnungen ermöglichen.
Qualcomm hat kurz nach der Ankündigung der neuen High-End-Plattform Snapdragon 845 auf seinem Snapdragon Technology Summit nun auch technische Details und Features des Chipsatzes verraten. Das SoC (System on a Chip) Snapdragon 845 ist der direkte Nachfolger des Snapdragon 835, der über dieses Jahr hinweg in einer Vielzahl von Android-Smartphones zum Einsatz kam und demnächst auch Windows 10 Convertibles antreiben wird.
Mehr noch als den Vorgänger hat Qualcomm den neuen Snapdragon 845 eigenen Angaben nach für besonders anspruchsvolle Aufgaben wie VR und AR, HDR-Video oder auch aufwendige Spiele konzipiert. Der Chipsatz setzt sich in gewohnter Manier aus diversen unterschiedlichen Bestandteilen zusammen, die allesamt moderner und leistungsfähiger sind als noch bei der letzten SoC-Generation. Das beginnt bei den Kryo 385 CPU-Kernen, reicht über die Adreno 630 Grafikeinheit und ein schnelleres Wi-Fi- respektive LTE-Modul, bis hin zu einem verbesserten Bildprozessor (Spectra 280 ISP) sowie digitalen Signalprozessor (Hexagon 685 DSP).

Les commentaires sont fermés.