Blogs Lalibre.be
Lalibre.be | Créer un Blog | Avertir le modérateur

18/02/2018

Akku Samsung n143p www.akkukaufen.com

Die drei neuen Samsung-Smartphones der Galaxy J Reihe haben diverse Gemeinsamkeiten, unterscheiden sich aber vor allem in Sachen Displaygröße und Akkukapazität voneinander. Das Chassis besteht außerdem beim neuen J5 und J7 komplett aus Metall und in der Home-Taste der Geräte integriert findet sich ein Fingerabdrucksensor, während beim J3 (2017) eine Kunststoffkonstruktion mit einem Metallrahmen kombiniert und der Fingerabdrucksensor einfach weggelassen wird. Das Display des zuletzt genannten Budget-Modells misst 5 Zoll in der Diagonalen und löst mit 1280 x 720 Pixel auf. Angetrieben wird es von einem Exynos 7570 Quad-Core-SoC, das mit bis zu 1,4 Gigahertz Taktfrequenz rechnet und auf 2 Gigabyte RAM und 16 Gigabyte erweiterbaren Speicher zurückgreifen kann. Der Akku des kleinsten Geräts der 2017er Galaxy J Reihe bringt eine Kapazität von 2600 mAh mit, die rückseitige Hauptkamera wartet mit 13 Megapixel Sensor, die Frontkamera mit 5 Megapixel Sensor auf.

Bei Samsungs Galaxy J5 (2017) handelt es sich um ein Gerät mit 5,2 Zoll Touchscreen, das ebenfalls HD-Auflösung bietet. Im Gegensatz zum J3 (2017) verbaut der Hersteller hier einen Exynos 7870 Chipsatz, der acht mit bis zu 1,8 Gigahertz taktende CPU-Kerne integriert, einen 3000 mAh Akku und eine 13 Megapixel Frontkamera. Ansonsten bleibt die Ausstattung aber zum kleineren Modell identisch. Das Galaxy J7 (2017) schließlich verfügt über ein 5,5 Zoll großes Full HD Display (1920 x 1080 Pixel), 3 Gigabyte RAM und einen 3600 mAh Akku. Davon abgesehen kommt auch beim teuersten Modell der neuen Galaxy J Reihe das Exynos 7870 SoC zum Einsatz sowie eine 13 Megapixel Kamera jeweils auf Front- und Rückseite.
Zu den Features, die die drei Samsung-Smartphones abgesehen von den genannten Details gemeinsam haben, zählen unter anderem das ab Werk vorinstallierte Betriebssystem Android 7.0 Nougat, Unterstützung für WLAN nach 802.11n Standard, NFC, Bluetooth 4.2 und LTE Cat. 6 sowie ein Micro-USB-Anschluss.
Samsung wird die gesamte 2017er Galaxy J Reihe hierzulande in den Farbvarianten Blau, Gold sowie Schwarz und mit Dual-SIM-Unterstützung anbieten. Das Galaxy J3 (2017) und das Galaxy J5 (2017) werden alternativ auch als Single-SIM-Version auf dem Markt zu finden sein.

Der taiwanische Hersteller Asus bringt mit dem VivoBook S510 nun ein im Rahmen der Computex 2017 im Mai vorgestelltes 15 Zoll Notebook mit 1,8 Zentimeter flachem Chassis auf den Markt. Das Gerät soll allerdings nicht das Premium-Segment bedienen, sondern vielmehr preisbewusstere Kunden ansprechen. In den USA kann das Gerät bereits zu Preisen ab 699 US-Dollar erworben werden.
Das Industriedesign des 1,5 Kilogramm leichten VivoBook S510 ist als ansprechend, jedoch weitgehend unspektakulär zu bezeichnen. Asus hat sich bei der Farbgebung für Metallic Gold entschieden und verbaut ein 15,6 Zoll Panel mit einer Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln und einer nur 7,8 Millimeter breiten Einfassung. Damit ist das Gerät das erste Notebook des Herstellers in dieser Preisklasse mit sogenanntem „NanoEdge“ Display.
Im Gehäuse des VivoBook S510 stecken Komponenten, die so überwiegend auch in einem aktuellen Premium-Ultrabook verbaut werden könnten. Das Notebook wird angetrieben von einem Intel Core i7 Prozessor (Dual-Core) der 7. Generation und kann mit 8 Gigabyte DDR4-2133-RAM sowie einer 1 Terabyte fassenden Festplatte - plus 128 Gigabyte SATA3 SSD in der 100 US-Dollar teureren Modellvariante - aufwarten. Darüber hinaus sind im Chassis ein 42 Wh Akku, ein SD-Kartenleser und sogar ein mit Windows Hello kompatibler Fingerabdruckscanner zu finden.

Zur drahtlosen Kommunikation unterstützt das Asus-Gerät 2×2 Wi-Fi nach 802.11ac Standard und Bluetooth 4.2. An externen Schnittstellen werden unter anderem ein USB 3.1 Gen 1 Typ-C und ein USB 3.1 Typ-A Port sowie zwei USB 2.0 Typ-A Ports und ein HDMI-Anschluss geboten. Dank Fast Charging Technologie soll sich der Akku des Notebooks in knapp 50 Minuten von 0 auf 60 Prozent wiederaufladen lassen. Windows 10 Home ist als Betriebssystem vorinstalliert.
Im US-Online-Store von Asus kann das neue VivoBook S510 mit Core i7-7200U und 1 Terabyte Festplatte für 699 US-Dollar geordert werden. Die 799 US-Dollar teuere zweite Konfiguration wartet mit Core i7-7500U und 128 Gigabyte SSD plus 1 Terabyte HDD auf.

Im Augenblick ist leider noch nicht bekannt, ab wann und in welcher Ausführung der Hersteller das Notebook auch hierzulande verkaufen wird. Wir rechnen allerdings mit einem baldigen Marktstart in Deutschland.
Apple hat im Rahmen seiner WWDC (World Wide Developers Conference) 2017 Keynote Anfang des Monats bekanntlich unter anderem zwei neue iPad Pro Modelle vorgestellt, die mit einem 10,5 Zoll beziehungsweise 12,9 Zoll großem Display aufwarten können. Mittlerweile sind die neuen Geräte im internationalen Handel erhältlich und das im letzten Jahr eingeführte 9,7 Zoll iPad Pro wurde im Zuge dessen aus dem Programm genommen. Wie sowohl Apples Marketing verspricht als auch die ersten Tests zeigen, bringen die neuen iPad Pro Modelle im Vergleich zur Vorgängergeneration insbesondere in Sachen Display-Qualität und Leistung deutliche Vorteile mit. Nichtsdestotrotz gibt es aber auch einen kleinen Nachteil für all jene Nutzer, die Microsofts Office-Apps auf einem der größeren neuen Apple-Tablets einsetzen wollen.

Microsoft bietet die Mobile Office Apps Word, Excel, PowerPoint, OneNote und Outlook allesamt auch für iOS an und stellt gerade auf iPads einen umfassenden Funktionsumfang bereit. Während sich die Apps jedoch auf einem 9,7 Zoll iPad Pro kostenlos nutzen lassen, ist das bei dem dieses Modell ersetzenden 10,5 Zoll iPad Pro nicht länger möglich.
Es muss nun aber sogleich klar und deutlich darauf hingewiesen werden, dass diese Sachlage keine überraschende neue Wendung darstellt, sondern schlicht und einfach auf Microsofts seit langem geltende Vorgaben für die Verwendung der Mobile Office Apps zurückzuführen ist. Kunden sollten diese aber beim Kauf eines der neuen iPad Pro Modelle berücksichtigen.

Die Mobile Office Apps für iOS, Android und auch Windows Mobile stellt Microsoft auf Geräten mit einer Displaygröße unterhalb 10,1 Zoll zur kostenlosen Nutzung über die jeweiligen App Stores zur Verfügung. Für die Verwendung der Apps auf Geräten mit einem 10,1 Zoll Display und größer ist allerdings der Abschluss eines Office 365 Abonnements erforderlich.
Auf ein ganz ähnliches „Problem“ stoßen im Übrigen beispielsweise auch Nutzer eines Samsung Galaxy S8 oder S8+, die das Smartphone zusammen mit Samsungs Docking-Lösung DeX und einem großen Monitor als Desktop-PC-Ersatz einsetzen wollen. In diesem Fall muss für die Nutzung der Office-Apps - sofern der verwendete Monitor eine Displaydiagonale von 10,1 Zoll oder mehr besitzt - ebenfalls gezahlt werden.
Abschließend noch einmal der ganz allgemeine Hinweis, dass Microsoft die Mobile Office Apps überhaupt nur für Privatkunden auf Geräten mit Displays unterhalb 10,1 Zoll kostenlos anbietet. Im geschäftlichen Umfeld setzt der Softwareriese für die Nutzung jeglicher Office-Anwendung eine Office 365 Lizenz voraus.

HTCs neues Flaggschiff-Smartphone U11 ist jetzt sowohl im freien deutschen Handel als auch über verschiedene Mobilfunkanbieter hierzulande erhältlich. Die unverbindliche Preisempfehlung für das High-End Android 7 Gerät liegt bei 749 Euro.
Der taiwanische Hersteller hatte das neue U11 Mitte Mai vorgestellt und dabei insbesondere den mit druckempfindlichen Sensoren bestückten Gehäuserahmen des Geräts beworben. Dieses als Edge Sense bezeichnete Feature erlaubt es dem Nutzer, verschiedene konfigurierbare Aktionen durch „Zusammendrücken“ des Smartphones oder Antippen des Rahmens auszulösen.
Abgesehen von diesem Gimmick handelt es sich beim U11 um ein Smartphone, das moderne Hardware auf High-End-Niveau bieten kann, sich damit aber nicht nennenswert von anderen Premium-Modellen mit Android-Betriebssystem auf dem Markt abhebt. Das Display des HTC-Geräts misst 5,5 Zoll in der Diagonalen und löst mit 2560 x 1440 Pixel auf. Im Inneren des eleganten, nach IP67 gegen Wasser und Staub geschützten Gehäusen stecken ein Qualcomm Snapdragon 835 SoC, 4 Gigabyte RAM und 64 Gigabyte Flash-Speicher. Außerdem zu den Ausstattungsmerkmalen zählen unter anderem ein USB 3.1 Typ-C Port, Unterstützung für schnelles LTE, Dual-Band WLAN a/b/g/n/ac, und Bluetooth 4.2 sowie eine von DxOMark als sehr hochwertig befundene 12 Megapixel Hauptkamera auf der Rückseite.

Les commentaires sont fermés.